Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freies Training: Nur einer ist schneller als Vettel

+
Beim freien Training in Monza musste sich Sebastian Vettel nur einem anderen Fahrer geschlagen geben.

Monza - Diesmal war Sebastian Vettel nicht ganz der Schnellste. Im freien Training zum Großen Preis von Italien musste sich der Weltmeister allerdings nur einem geschlagen geben.

Nur etwas mehr als eine Hundertstelsekunde fehlte dem Formel-1-Weltmeister am Freitag nach insgesamt drei Stunden freien Trainings zur Tagesbestzeit in Monza. Die sicherte sich schließlich der Brite Lewis Hamilton im McLaren, der beim Großen Preis von Italien am Sonntag (Start 14.00 Uhr) als Vettels härtester Rivale gehandelt wird.

Für die Überraschung schlechthin sorgte Michael Schumacher. Offenbar beflügelt von seiner Aufholjagd zuletzt beim Rennen in Spa raste der siebenmalige Weltmeister im Mercedes auf Platz drei. Damit ließ der 42-Jährige sogar die zuvor hoch gehandelten Ferrari-Piloten hinter sich. Felipe Massa (Brasilien) und Fernando Alonso (Spanien) kamen bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen 29 Grad Celsius zur Enttäuschung der Tifosi nicht über die Plätze vier und fünf hinaus.

dapd

Kommentare