Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Mein Mathe-Lehrer wäre stolz auf mich"

Vettel will den Schampus noch nicht kaltstellen

+
Sebastian Vettel (26) will den Siegerchampagner für seinen vierten Weltmeistertitel in Serie in der Formel 1 trotz eines beruhigenden Punktevorsprungs noch nicht kaltstellen.

Berlin - Sebastian Vettel (26) will den Siegerchampagner für seinen vierten Weltmeistertitel in Serie in der Formel 1 trotz eines beruhigenden Punktevorsprungs noch nicht kaltstellen.

„Mein Mathe-Lehrer wäre stolz auf mich, wenn ich jetzt rechne und sage: “Solange es insgesamt noch mehr Punkte zu holen gibt, als ich jetzt schon auf dem Konto habe, ist der Vorsprung keine Garantie, dass ich den Titel auch hole.' Wenn ich in den nächsten Rennen rausfliege, sind die anderen vor mir", sagte der Red-Bull-Pilot in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

Wer verdient am meisten? Wir zeigen die Geldrangliste des Sports 2012. Gezählt werden alle Gehälter, Prämien, Preisgelder und Sponsoreneinnahmen. © dpa
1. Tiger Woods (USA), Golf, 59 Millionen Euro © Getty
2. Roger Federer (Schweiz), Tennis, 54,0 Millionen Euro © AP
3. Kobe Bryant (USA), Basketball, 46,8 Millionen Euro © AP
4. LeBron James (USA), Basketball, 45,2 Millionen Euro © dpa
5. Drew Brees (USA), American Football, 38,5 Millionen Euro © picture alliance / AP Photo
6. Aaron Rodgers (USA), American Football, 37 Millionen Euro © AP
7. Phil Mickelson (USA), Golf, 36,8 Millionen Euro © Getty
8. David Beckham (England), Fußball, 35,7 Millionen Euro © dpa
9. Cristiano Ronaldo (Portugal), Fußball, 33,2 Millionen Euro © Getty
10. Lionel Messi (Argentinien), Fußball, 31,2 Millionen Euro. © Getty
11. Tom Brady (USA), American Football, 29 Millionen Euro © AP
12. Derrick Rose (USA), Basketball, 28,3 Millionen Euro © AP
13. Joe Flacco (USA), American Football, 27,7 Millionen Euro © picture alliance / AP Photo
14. Floyd Mayweather jr. (USA), Boxen, 25,7 Millionen Euro © Getty
14. Manny Pacquiao (Philippinen), Boxen, 52,0 Millionen Euro © dpa
16. Mahendra Singh Dhoni (Indien), Cricket, 23,8 Millionen Euro © AP
17. Kevin Durant (USA), Basketball, 23,3 Millionen Euro © AP
18. Alex Rodriguez (USA), Baseball, 19,7 Millionen Euro © AP
19. Peyton Manning (USA), American Football, 22,7 Millionen Euro © AP
19. Fernando Alonso (Spanien), Formel 1, 22,7 Millionen Euro © Getty
Außerdem erwähnenswert sind folgende Sport-Koryphäen: 22. Maria Scharapowa (Russland), Tennis, 22,0 Millionen Euro © dpa
26. Lewis Hamilton (Großbritannien), Formel 1, 20,8 Millionen Euro © Getty
28. Novak Djokovic (Serbien), Tennis, 20,3 Millionen Euro © picture alliance / dpa
30. Rafael Nadal (Spanien), Tennis, 19,9 Millionen Euro © dpa
40. Usain Bolt (Jamaika), Leichtathletik, Millionen Euro © AP
41. Wladimir Klitschko (Ukraine), Boxen, 18,1 Millionen Euro © dpa
51. Valentino Rossi (Italien), Motorrad, 16,7 Millionen Euro © Getty
58. Dirk Nowitzki (Würzburg), Basketball, 16,2 Millionen Euro © dpa
89. Sebastian Vettel (Heppenheim), Formel 1, 13,6 Millionen Euro © dpa

Nach seinem Sieg am Wochenende in Belgien hat Vettel nach 11 von 19 Rennen mit 197 Punkten bereits 46 Zähler Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Fernando Alonso im Ferrari (151). Dahinter folgen Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (139) und Kimi Räikkönen (134) im Lotus. Die Experten im Rennzirkus gehen davon aus, dass der Weltmeister auf dem Weg zu seinem vierten Titel eigentlich nur noch von einer ungewöhnlichen Pechsträhne eingebremst werden kann.

`Es kann immer Ausfälle geben oder ich kann Fahrfehler machen. Ich denke nicht so weit. Weil gerade dann die Gefahr besteht, Punkte zu verschenken“, sagte Vettel, „wenn ich mit dem Gedanken ins Rennen gehe, dass der Vorsprung vielleicht nicht reicht, dann kracht es sowieso.“

sid

Kommentare