Kurzes Wiedersehen: Graf und Agassi in Wimbledon

+
Kurzes Wiedersehen in Wimbledon: Steffi Graf und Andre Agassi.

London - Wimbledon hat den umstrittenen Umbau des Center Courts zelebriert. In der ausverkauften Arena begrüßten 15 000 Zuschauer, darunter Boris Becker und seine künftige Frau Lilly Kerssenberg, die Wimbledonsieger Steffi Graf und Andre Agassi.

Das Ehepaar durfte mit der Belgierin Kim Clijsters und dem Briten Tim Henman als erste ein gemischtes Doppel unter dem neuen Glasdach spielen. “Hier kommt all die Tradition und das Erbe des Tennis her“, sagte Steffi Graf vor dem Match. “Jedes Mal, wenn Wimbledon mit Traditionen bricht, musst du dabei sein“, sagte Agassi.

Nachdem das lamellenförmige Dach in acht Minuten geschlossen wurde, brauchte es weitere 20 Minuten, bis das Innenklima stabil war. Die Temperatur muss zwischen 22 bis 26 Grad liegen, die Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 55 Prozent - wenn nicht, wird es rutschig auf dem Rasen. Auf dem Dach musste ein Mechaniker noch schnell undichte Stellen mit Silikonkleber abdichten.

Alle vier Tennis-Stars nahmen das Spektakel nicht allzu ernst und boten Bilderbuchtennis mit fast allen Schlagarten und Strategien. Henman und Clijsters gewannen gegen Agassi/Graf mit 7:6.

Das Londoner Wetter rechtfertigte einmal mehr die Notwendigkeit des Daches: Erst strahlte die Sonne, am Ende regnete es in Strömen. Agassi gewann ein spannendes Herren-Einzel mit 6:4. Der 39-Jährige machte einem Comeback aber eine Absage. “Ich bin am Fernseher jedes Mal so dankbar, dass ich nur zugucke“, sagte er. Von allen drei Spielen dauerte das Damen-Einzel am längsten. Graf und Clijsters kämpften verbissen und ernsthafter als ihre Doppelpartner um den Sieg. Die siebenfache Wimbledonsiegerin jagte ihre 14 Jahre jüngere Gegnerin über den Platz, die häufig auf dem Rasen ausrutschte. Das lange Spiel zerrte an den Kräften der Spielerinnen, zum Nachteil für Graf. Beide begeisterten aber mit schnellen und langen Ballwechseln die 15 000 Zuschauer, die in der umgebauten Arena immer wieder “Auf geht's Steffi“ riefen. Sie verlor dennoch 4:6

“Das ist eine wahre Freude, heute auf dem Platz zu sein“, sagte Graf. Die frühere Nummer eins Clijsters erklärte, die Einladung zu dem Test-Match habe sie zu ihrem Comeback ermutigt. “Der Hunger auf Tennis ist zurück. Ich bin in meiner 16. oder 17. richtigen Trainingswoche, aber mein Körper macht immer noch nicht das, was mein Kopf will“, sagte die 25 Jahre alte Mutter einer Tochter. Beide wurden mit stehenden Ovationen verabschiedet. Mit der Feier will der All England Tennis and Crocket Club die neuen Bedingungen testen, bevor das berühmteste Rasen-Tennisturnier der Welt am 22. Juni beginnt. Die Spiele sollen weiter unter freiem Himmel stattfinden, das Dach sei nur eine Absicherung, hieß es.

Agassi und Henman schlugen bereits am Samstag ein paar Bälle unter dem geschlossenen Schiebedach aus Milchglas, durch das sich die Lichtverhältnisse im Stadion ständig ändern. “Ich habe die volle Wimbledon-Erfahrung hinter mir. Das Match startete Montag und hörte Samstag auf“, sagte Agassi. Nach zwei Jahren Bauzeit und etlichen Diskussionen über Tradition und Fernsehdiktat bezeichnete Henman den Umbau als “besser für den Tennissport. Mir bereitet nur die Technik einige Sorgen“, sagte der Brite.

Das millionenteure Dach verändert laut Agassi die Bedingungen, ist aber ein Gewinn für Fans. “Erst die Fans, dann der Sport. In diesem Fall ist das auch besser für den Sport“, sagte der Wimbledon- Sieger von 1992. Das Dachprojekt bildete den Abschluss einer jahrelangen Sanierung des Geländes, die laut Medienberichten mehr als 100 Millionen Euro gekostet hat.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT