Mühsamer Federer-Sieg bei French Open

+
Hartes Stück Arbeit: Roger Federer (r.) besiegte Jose Acasuso in vier Sätzen.

Paris - Der Weltranglisten-Zweite Roger Federer hat bei den French Open erst nach hartem Kampf ein Aus in der zweiten Runde abgewendet.

Der 27 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz setzte sich am Donnerstag in 3:25 Stunden 7:6 (10:8), 5:7, 7:6 (7:2), 6:2 gegen den Ranglisten-45. Jose Acasuso aus Argentinien durch. Dabei wehrte der 13-malige Grand-Slam-Sieger im ersten Durchgang vier Satzbälle und im dritten Durchgang einen weiteren Satzball ab. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft Federer auf den Franzosen Paul-Henri Mathieu oder Pablo Andujar aus Spanien. Die French Open in Paris sind das einzige Grand-Slam-Turnier, das Federer noch nicht gewonnen hat.

"Ich bin zufrieden und erleichtert", sagte Federer nach dem unerwarteten Kraftakt. "Es war ganz schön schwer gegen ihn. Am Anfang lief es gut für mich, aber dann wurde er immer stärker. Natürlich habe ich bei den Satzbällen auch Glück gehabt. Aber nachdem ich den dritten Satz gewonnen hatte, war ich körperlich und mental stärker."

Auch Wimbledon-Siegerin Venus Williams hatte mehr Mühe als erwartet. Die siebenmalige Grand-Slam-Gewinnerin aus den USA gewann nach 2:30 Stunden und der Abwehr eines Matchballs 6:7 (5:7), 6:2, 7:5 gegen Lucie Safarova. Die Tschechin hatte in der ersten Runde der mit etwa 16 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung Sabine Lisicki aus Berlin aus dem Turnier geworfen. Die Serbin Jelena Jankovic steht nach einem lockeren 6:1, 6:2 gegen die Slowakin Magdalena Rybarikova in der dritten Runde.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT