Wegen Kiffens: Zwei Jahre Sperre für Beachvolleyballer

+
Stefan Uhmann hat bei der EM 2008 Silber gewonnen

München - Der Beachvolleyballer Stefan Uhmann ist vom Anti- Doping-Ausschuss des Deutschen Volleyball-Verbandes wegen Marihuana-Missbrauchs zwei Jahre für alle Wettbewerbe gesperrt worden.

Der 23 Jahre alte Erfurter, der bei der Europameisterschaft 2008 auf dem Hamburger Rathausmarkt mit dem Gewinn der Silbermedaille den größten Erfolg seiner Laufbahn feierte, war Anfang Juli bei der nationalen Beachtour beim Turnier in Zinnowitz mit einer unzulässig hohen Konzentration von Carboxy-THC in der A-Probe getestet worden. Es handelt sich um den verbotenen Wirkstoff, der in Marihuana enthalten ist. Auf die Überprüfung der B-Probe wurde vom Athleten verzichtet.

Diese Sportstars standen unter Dopingverdacht

Die lange Liste: Sportstars unter Dopingverdacht

Kurz vor Beginn der deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand war Uhmann bis auf weiteres suspendiert worden. Nun liegt das Urteil vor. Mit der verhängten Sperre von zwei Jahren gehen die Aberkennung der seit dem Turnier in Zinnowitz erzielten Ranglistenpunkte und Preisgelder einher. Hinzu kommt eine Geldbuße in unbekannter Höhe sowie die Kosten des Verfahrens. Der Vorsitzende des Anti-Doping Ausschusses des DVV, Erhard Rubert, erklärte: “Wir gehen offensiv mit diesem Fall um und nehmen den Anti-Doping-Kampf sehr ernst. Zum Schutz unserer Athleten, aber auch um das saubere Image dieser einzigartigen olympischen Trendsportart nicht zu gefährden.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT