Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überflieger Freund siegt auch in Willingen

+
Severin Freund ist der neue Super-Adler im DSV-Skisprung-Team.

Willingen - Erneuter Paukenschlag durch Severin Freund: Der neue deutsche Skisprung-Star hat auch das Heimspiel in Willingen gewonnen. Es war bereits sein zweiter Weltcupsieg in dieser Saison.

Damit gehört Freund endgültig zu Favoritenkreis für die WM in Oslo (23. Februar bis 6. März). "Im Moment läuft es einfach", sagte der 22-Jährige aus Rastbüchl, der für den ersten deutschen Erfolg auf der Mühlenkopfschanze seit Sven Hannawald 2003 sorgte.

Mit 289,1 Punkten setzte sich Freund, der erst vor zwei Wochen in Sapporo seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert hatte, am zweiten Tag der Team-Tour vor dem Österreicher Martin Koch (286,9) durch. Dritter wurde der Schweizer Simon Ammann (284,5), Vierschanzentournee-Sieger Thomas Morgenstern (280,1) musste sich mit Platz vier begnügen.

Von den weiteren fünf deutschen Springern konnte sich keiner unter den besten 15 platzieren. Martin Schmitt (Furtwangen/234,8) wurde 20. und muss weiter um ein WM-Ticket zittern. Gleiches gilt für Pascal Bodmer (Meßstetten/222,2) und Stephan Hocke (Schmiedefeld/216,7), die auf den Rängen 27 und 29 landeten. Michael Neumayer (Berchtesgaden) und Michael Uhrmann (Rastbüchl) verpassten als 32. und 33. das Finale.

Nächste Station der Team-Tour ist am Dienstag die Qualifikation in Klingenthal, ehe am Wochenende beim Skifliegen in Oberstdorf die Entscheidung im Kampf um den 100.000-Euro-Jackpot fällt.

SID

Kommentare