Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tour: Norweger verhindert französischen Tagessieg

+
Thor Hushovd trug bereits das Gelbe Trikot.

Lourdes - Die Gastgeber müssen weiter auf ihren ersten Erfolg bei der Tour de France warten. Auf der 13. Etappe schnappt sich der Weltmeister den Sieg vor zwei Franzosen.

Lourdes - Der Norweger Thor Hushovd hat die 13. Etappe der 98. Tour de France gewonnen und den ersten Tagessieg der Gastgeber in diesem Jahr verhindert. Der Weltmeister holte zwei Kilometer vor dem Ziel des 152,5 km langen Teilstücks von Pau über den legendären Col d'Aubisque bis in den Wallfahrtsort Lourdes Ausreißer Jeremy Roy ein und entschied die Etappe vor den beiden Franzosen David Moncoutie und Roy für sich.

Tour de France: Mit 33 Stichen genäht und immer noch im Sattel

Tour de France: Mit 33 Stichen genäht und immer noch im Sattel

Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty
Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty
Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty
Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty
Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty
Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty
Johnny Hoogerland verletzte sich auf der 9. Etappe der Tour schwer. Nachdem ein Auto Juan Antonio Flecha gerammt hatte, fuhr der Spanier in das Rad von Hoogerland und kegelte den Holländer in hohem Bogen vom Rad. Er landete in einem Stacheldraht und musste minutenlang behandelt werden. Trotzdem beendete er die Etappe und wurde anschließend im Krankenhaus mit 33 Stichen genäht. Klicken Sie sich durch die Bilder. © getty

Roy, der als erster Fahrer den Aubisque erreicht hatte, war über 50 Kilometer lang alleine gefahren. Hushovd hatte mit seiner Mannschaft Garmin am zweiten Tour-Tag das Teamzeitfahren gewonnen und daraufhin eine Woche lang das Gelbe Trikot des Spitzenreiters getragen.

Am Samstag startet die 14. von insgesamt 21 Etappen in Saint-Gaudens und endet mit einem Berg der höchsten Kategorie. Der Anstieg zum Plateau de Beille ist knapp 16 Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Steigung von 7,9 Prozent. Das Teilstück ist insgesamt 168,5 Kilometer lang.

sid 

Kommentare