Zweite Etappe rund um Nizza

Tour de France 2020: Alaphilippe greift beherzt an - und wird mit Sieg und Gelb belohnt

Tour de France
+
Julian Alaphilippe gewann die zweite Etappe der Tour de France 2020 und fährt nun im gelben Trikot.

Nizza - Die zweite Etappe der Tour de France 2020 führte von Nice Haut Pays nach Nizza. Am zweiten Tourtag standen bereits zwei schwere Bergwertungen der ersten Kategorie auf dem Programm. Am Ende gab es ein heißes Finale, wobei sich der Franzose Julian Alaphilippe den Sieg sicherte.

Tour de France 2020: Der Rennbericht zur zweiten Etappe


Gleich nach dem Start bildete sich eine zunächst achtköpfige Spitzengruppe, darunter auch die Bora-hansgrohe-Fahrer Peter Sagan und Lukas Pöstlberger. Die Gruppe blieb bis Kilometer 16, bei der ersten Sprintwertung am Lac du Broc, zusammen. Matteo Trentin gewann diese, fiel dann aber wegen eines technischen Defektes zurück. 

Die erste schwere Bergprüfung des Tages, die Col de la Colmiane, absolvierten die Sieben an der Spitze gemeinsam. Erst im Anstieg zum Col de Turini - erneut ein Berg der Kategorie 1 - brach die Gruppe auseinander. Sagan fiel deutlich zurück und reihte sich schließlich im Hauptfeld ein, das im letzten Teil des Anstieges und in der anschließenden Abfahrt einen ordentlichen Zahn zulegte. Der Rückstand zur Spitze wurde kleiner - und zudem wurde der Führende im Gesamtklassement, Alexander Kristoff, erheblich distanziert. 


Lesen Sie auch: Hier gibt es alle Etappen der Tour de France 2020 im Überblick

Auf den letzten rund 40 Kilometern entwickelte sich erst am Col d'Eze (Kategorie 2) und dann am Col de Quatre Chemins, wo auch noch Bonussekunden für die drei Schnellsten vergeben wurden, ein Ausscheidungsfahren der Favoriten auf den Tagessieg. Die Favoriten fürs Gesamtklassement hielten sich hingegen zurück. Während der letzten Schleife startete Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step) die entscheidende Attacke. Zusammen mit Adam Yates (GBR) und Marc Hirschi (SUI) kam der Franzose schließlich in Nizza auf die Zielgerade. Bei starkem Gegenwind wurde es am Ende denkbar knapp, doch Alaphilippe rettete ein paar Zentimeter Vorsprung vor Hirschi, Yates und dem heranstürmenden Feld der Favoriten, einschließlich von Emanuel Buchmann, über die Ziellinie.  

Tour de France 2020: Das Ergebnis zur 2. Etappe

  1. Julian Alaphilippe (FRA/Deceuninck-Quick-Step) 4:55:27
  2. Marc Hirschi (SUI/Sunweb) +0:00 Sekunde
  3. Adam Yates (GBR/MITCHELTON - SCOTT) +0:01
  4. Greg van Avermaet (BEL/ CCC) +0:02
  5. Sergio Andres Higuita (KOL/EF PRO CYCLING) +0:02
  6. Bauke Mollema (NED/TREK - SEGAFREDO) +0:02
  7. Alexey Lutsenko (KAZ/ASTANA PRO TEAM) +0:02
  8. Tadej Pogacar (SVK/UAE TEAM EMIRATES) +0:02
  9. Maximilian Schachmann (GER/Bora-hansgrohe) +0:02
  10. Alberto Bettiol (ITA/EF PRO Cycling) +0:02
  11. Hier gibt es das komplette Ergebnis

Der Franzose wurde damit nicht nur Etappensieger, sondern ist auch neuer Träger des gelben Trikots. Das grüne Trikot verteidigte Alexander Kristoff (NOR) vor Peter Sagan. Neuer Führender in der Bergpreis-Wertung ist Benoit Cosnefroy, der das Jersey von Fabien Grellier übernahm. Am Montag wird die Tour de France 2020 mit der dritten Etappe von Nizza nach Sisteron fortgesetzt. ovb-online.de berichtet auch morgen wieder per Liveticker.

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es auf www.ovb-online.de.

Tour de France 2020: Der Liveticker zum Nachlesen

>>> Liveticker aktualisieren <<<

+++ 18.23 Uhr +++ Damit fährt Alaphilippe auch ins Gelbe Trikot (vier Sekunden Vorsprung auf Yates). Die Gruppe der Favoriten auf den Gesamtsieg um Bernal und Buchmann hat nach der zweiten Etappe nun 17 Sekunden Rückstand. Das grüne Trikot behält Alexander Kristoff, im Bergtrikot fährt nun Benoit Cosnefroy, der das Shirt von Fabien Grellier übernimmt.

An dieser Stelle endet der Liveticker von ovb-online.de. In Kürze folgt noch der Rennbericht.

+++ 18.23 Uhr +++ Es wird brutal knapp, aber Alaphilippe gewinnt. Hirschi wird Zweiter, Yates Dritter. Am Ende wäre auch das Feld fast nochmal rangekommen.

+++ 18.22 Uhr +++ Der letzte Kilometer ist erreicht, aber der Wind weht wirklich brutal von vorne.

+++ 18.21 Uhr +++ Noch sind sich die drei da vorne einig: Aber auf der Zielgerade steht der Gegenwind und das werden noch ganz harte 1500 finale Meter. Sie müssen in jedem Fall voll durchziehen.

+++ 18.19 Uhr +++ Der Vorsprung schrumpft leicht, aber es sind nur noch 2,5 Kilometer...

+++ 18.17 Uhr +++ Noch vier Kilometer bis zum Ziel: Der Vorsprung des Spitzentrios beträgt weiterhin rund 20 Sekunden. Das könnte reichen...

+++ 18.14 Uhr +++ Alaphilippe, Yates und Hirschi kämpfen am Col des Quatre Chemins um die Bonussekunden. Yates holt die acht Sekunden knapp vor Alaphilippe (5 Bonussekunden) und Hirschi (2). Der Vorsprung auf die Verfolger beträgt rund 15 Sekunden. Es sind noch acht Kilometer bis zum Ziel.

+++ 18.11 Uhr +++ Auch Marc Soler (Movistar) versucht jetzt noch, die drei Führenden zu erreichen. Aber das wird nichts - er wird gleich wieder geschluckt.

+++ 18.09 Uhr +++ Jetzt folgt der nächste beherzte Angriff aus der Verfolgergruppe heraus: Es ist Adam Yates von Mitchelton Scott, der dem Spitzenduo nachsetzt und auch schon Anschluss gefunden hat.

+++ 18.07 Uhr +++ In der Verfolgergruppe sind zwei Jumbo-Visma-Fahrer in einen Sturz verwickelt. Nichts schlimmes, allerdings verlieren die beiden dadurch wertvolle Zeit. Alaphilippe und Hirschi haben 12 Sekunden Vorsprung herausgefahren.

+++ 18.05 Uhr +++ Obwohl das Tempo nun sehr hoch ist, springt Alaphilippe aus dem Sattel und startet die (zu erwartende) Attacke. Doch Marc Hirschi vom Team Sunweb setzt nach und schafft es ans Hinterrad des Franzosen - noch 12 Kilometer.

+++ 18.02 Uhr +++ Jumbo Visma und Ineos kontrollieren nun an der Spitze das Tempo. Jetzt beginnt der Aufstieg zum Col de Quatre Chemins, eigentlich ein Teil des Col d'Eze, der jedoch nicht explizit als eigene Bergwertung ausgewiesen wurde. Oben gibt es für die drei Ersten jedoch Bonussekunden.

+++ 17.58 Uhr +++ Erste Zieldurchfahrt in Nizza - jetzt beginnt die finale Phase: Es sind noch 17 Kilometer bis zum Ziel und die rund 40 Fahrer der Spitzengruppe haben gerade mit gehörig Gegenwind zu kämpfen. Buchmann macht jedoch einen souveränen Eindruck. Durch die Drosselung des Tempos schafft Martinez übrigens wieder den Anschluss.

+++ 17.53 Uhr +++ Defekt bei Alejandro Valverde: Der Kapitän von Movistar hat jedoch einen Helfer an seiner Seite und sollte - mit Windschatten durch die Begleitfahrzeuge - den Anschluss wieder herstellen können.

+++ 17.47 Uhr +++ Daniel Martinez, einer der Kapitäne von Education First, ist auf der Abfahrt gestürzt und hat dadurch bereits deutlich über eine Minute verloren. Der Kolumbianer ist jetzt völlig auf sich alleine gestellt. Noch 25 Kilometer bis zum Ziel.

+++ 17.41 Uhr +++ Der Col d'Eze ist passiert. Jetzt gibt es eine schnelle Abfahrt. Dann geht es nach einer ersten Zieldurchfahrt noch einmal hinauf - und zwar zur Col des Quatre Chemins, wo dann auch noch Bonussekunden vergeben werden.

+++ 17.37 Uhr +++ Einen knappen Kilometer vor dem Gipfel des Col d'Eze zeigt das hohe Tempo Wirkung. An der Spitze ist nun eine Gruppe von etwa 50 Fahrern, in der sich alle Favoriten auf den Gesamt- sowie viele Anwärter auf den Tagessieg befinden.

+++ 17.33 Uhr +++ Die Teams der Favoriten fahren vorne im Feld nun ein hohes Tempo, so dass die Attacke von Powless bereits wieder Geschichte ist. Unterdessen wurde ein Sturz gemeldet - erwischt hat es (wie gestern schon) Bora-hansgrohe-Fahrer Lennard Kämna. Damit fällt er jetzt als Helfer für Buchmann im heutigen Finale aus. Es sind noch 34 Kilometer bis ins Ziel.

+++ 17.27 Uhr +++ Die Favoriten auf den Tagessieg haben mit dem sogenannten "Ausscheidungsfahren" begonnen. Neilson Powless (EF Pro Cycling) probiert zwar eine Attacke, aber die Teams lassen ihn nur einige Meter weg und setzen sofort nach.

+++ 17.23 Uhr +++ Die Ausreißer sind eingeholt. Kurz zuvor zeigt Bora-hansgrohe-Fahrer Lukas Pöstlberger noch eine lustige Einlage.

+++ 17.22 Uhr +++ Die Tour de France 2020 ist übrigens auf mehreren Kanälen empfangbar. Im Live-Ticker gibt es alle Etappen der Tour de France 2020 bei ovb-online.de, im TV und im Livestream sind die Etappen unter anderem im Ersten, bei ARD One und bei Eurosport (DAZN) zu sehen. ovb-online.de präsentiert Ihnen den großen Ticker-/TV-Überblick.

+++ 17.21 Uhr +++ Das war's dann wohl für die Spitzengruppe: Kurz vor dem Anstieg zum Col d'Eze ist der Vorsprung auf 12 Sekunden geschmolzen. In Kürze werden die sechs Ausreißer vom Feld eingeholt. Langsam zeigen sich vorne im Feld auch die Fahrer, die auf den Tagessieg spekulieren: Julian Alaphilippe, Wout van Aert oder Greg van Avermaet...

+++ 17.16 Uhr +++ Noch 45 Kilometer zu fahren: Ist das die große Ruhe vor dem Sturm? Spitze und Hauptfeld haben mit knapp einer Minute Abstand die Stadtgrenzen von Nizza passiert. In Kürze wird es jedoch ernst: Dann beginnt der schwere, enge Anstieg zum Col d'Eze. Dieser Anstieg ist ein wichtiger Bestandteil der Fernfahrt Paris - Nizza. 32 Mal wurde er dort in Angriff genommen, häufig auch in einem Zeitfahren. Die Tour de France hingegen hat ihn erst zum zweiten Mal nach 1953 im Programm.

+++ 17.05 Uhr +++ A propos: Die Tour de France ist auch eine Kalorien-Schlacht, wer fährt, muss futtern. Robert Gorgos sorgt dafür, dass die Profis vom Raublinger Team Bora-hansgrohe sich gesund ernähren. Er ist Ernährungsberater. Und er setzt auf frische Lebensmittel aus der Region Rosenheim. Was er empfiehlt, wovon er abrät, darüber informiert Sie der Artikel auf ovb-online.de.

+++ 16.54 Uhr +++ Den schwierigen Teil der Abfahrt haben die Fahrer inzwischen absolviert. Bis Nizza geht es aber weiterhin fast durchgehend bergab. Dann gibt es noch zwei kleine Schleifen mit zwei kurzen, aber heftigen Anstiegen rund um die Stadt, wo das Rennen sicherlich wieder gehörig an Fahrt aufnehmen wird. Da könnten sich möglicherweise dann sogar die Tour-Favoriten zeigen...

+++ 16.44 Uhr +++ Kristoff wird sein gelbes Trikot heute definitiv abgeben müssen. Inzwischen hat der Norweger bereits einen Rückstand von über fünf Minuten ausgefasst und ist derzeit mit vielen anderen Sprintern im sogenannten "Grupetto" unterwegs.

+++ 16.36 Uhr +++ Das Hauptfeld gibt jetzt auf der (engen) Abfahrt hinunter Richtung Lucéram ordentlich Gas und macht in kurzer Zeit rund eine Minute auf die Spitzengruppe gut. Der Rückstand beträgt nun noch rund 1:30 Minuten.

+++ 16.29 Uhr +++ Auch das Hauptfeld hat nun den Col de Turini erreicht - mit rund zwei Minuten Rückstand auf die Spitze. Die großen Favoriten auf dem Gesamtsieg haben sich bislang vornehm zurückgehalten - und es sieht auch nicht danach aus, dass da heute noch einer eine große Attacke reiten will. Sagan hat sich inzwischen ins große Feld eingereiht.

+++ 16.26 Uhr +++ Jetzt ist auch Sagan am Gipfel angekommen - mit rund eineinhalb Minuten Rückstand. Es wird jetzt spannend zu sehen, wie sich das Rennen in der Abfahrt und anschließend am Col d'Eze entwickeln wird. Kann Sagan noch einmal angreifen und im Kampf um den Etappensieg mitmischen?

+++ 16.24 Uhr +++ Perez (10 Punkte) geht als Erster über die Passhöhe auf 1607 Metern, es folgen Cosnefroy (8) und Gogl (6). Damit müssten sowohl Perez als auch Cosnefroy insgesamt 18 Punkte gesammelt haben.

+++ 16.21 Uhr +++ Der Kampf um die Bergpunkte am Col de Turini beginnt. Sagan hat unterdessen weiter an Boden verloren und liegt nun über eine Minute hinter der Spitze.

+++ 16.18 Uhr +++ Es sind noch zwei Kilometer bis zum Gipfel - und Cosnefroy ist wie aus dem Nichts wieder an Sagan vorbeigezogen und hat die Spitzengruppe erreicht. Es sind jetzt wieder sechs Fahrer vorne.

+++ 16.16 Uhr +++ Oben am Col de Turini bekommt der erste Fahrer erneut 10 Punkte für die Bergwertung. Die Chance ist übrigens groß, dass sich bei der Tour de France 2020 einer der Favoriten auf das Gelbe Trikot auch die Bergwertung sichert. Das liegt schon alleine an den einzelnen Etappen, die heuer sehr auf die Bergspezialisten ausgerichtet sind. Mit Romain Bardet (2019) und Julian Alaphilippe (2018) sowie Warren Barguil (2017) holten sich zuletzt stets französische Fahrer das rot gepunktete Trikot. Alles zum Bergtrikot liefert Ihnen der Artikel auf ovb-online.de.

+++ 16.12 Uhr +++ Auch der Träger des Gelben Trikots, Alexander Kristoff, hat nun Schwierigkeiten und den Anschluss an das Hauptfeld verloren. Es bleibt offen, ob er sich da heute noch einmal heran kämpfen kann. So wie es jedoch derzeit aussieht, wird der Norweger das Führungstrikot heute abgeben müssen.

+++ 16.05 Uhr +++ Peter Sagan macht aus seiner Sicht gerade das Beste, was er tun kann: Er fährt konstant sein eigenes Tempo und hält den Rückstand in moderaten Grenzen. Cosnefroy fällt hingegen weiter zurück. Bis zum Gipfel sind es noch rund fünf Kilometer.

+++ 16.02 Uhr +++ Sagan ist wieder aus der Spitzengruppe herausgefallen und hat jetzt schon 20 Sekunden Rückstand. Er fährt nun gemeinsam mit Cosnefroy, der ebenfalls nicht mehr mithalten konnte. Damit sind aber auch die Karten im Kampf um das Bergtrikot noch einmal komplett neu gemischt. Pöstlberger, Asgreen und Skujins können aber noch Anschluss an das Spitzenduo halten.

+++ 15.52 Uhr +++ In der Spitzengruppe gibt es nun mehr "Action". Michael Gogl ist das Tempo offenbar zu langsam. Der Österreicher startet, begleitet von Anthony Perez, seine zweite Attacke am Col de Turini.

+++ 15.50 Uhr +++ Während sich Sagan zu fangen scheint und wieder Anschluss findet, bekommen nun immer mehr Fahrer im Hauptfeld Probleme im ungleichmäßigen Anstieg zum Col de Turini. Der Tourfunk meldet nun fast minütlich Rennfahrer, die abreißen lassen müssen. Da dürfte sich dann bald das sogenannte "Gruppetto" bilden.

+++ 15.46 Uhr +++ Das Tempo vorne nimmt zu. Sagan hat deswegen jetzt Probleme und muss abreißen lassen.

+++ 15.41 Uhr +++ Auch das Hauptfeld hat den zweiten Kategorie-1-Berg des Tages inzwischen erreicht.

+++ 15.38 Uhr +++ Die Spitzengruppe ist jetzt im Anstieg zum Col de Turini.

+++ 15.24 Uhr +++ Jetzt sind sie vorne wieder alle zusammen. Sagan und Pöstlberger haben in der Abfahrt ordentlich Gas gegeben und das Führungsquartett wieder eingeholt. Wenn die Fahrer in wenigen Kilometern unten im Örtchen La Bollène-Vésubie sind, geht es direkt weiter mit dem nächsten Berg - dem Col de Turini.

+++ 15.20 Uhr +++ Nach der Bergwertung hat sich ganz vorne eine Vierergruppe gebildet - bestehend aus Cosnefroy, Asgreen, Perez und Gogl. Sagan, Pöstlberger und Skujins liegen wenige Sekunden dahinter.

+++ 15.17 Uhr +++ Auch das Feld kommt jetzt über die Passhöhe. Am Ende werden bereits zurückfallende Fahrer gemeldet, darunter auch Caleb Ewan und Fabien Grellier, Träger des Bergtrikots. In der Abfahrt dürfte sich aber wohl vieles wieder zusammenschieben.

+++ 15.14 Uhr +++ Cosnefroy zieht durch und schafft es souverän als Erster auf den Gipfel. Er bekommt zehn Punkte für die Bergwertung. Sagan lässt es ruhig angehen und rollt - begleitet von Teamkollege Lukas Pöstlberger - locker über die Linie.

+++ 15.10 Uhr +++ Noch knapp eineinhalb Kilometer bis zum Gipfel: Es wird langsam spannend, wer als Erster oben über die Passhöhe am Col de la Colmiane fährt. Benoit Cosnefroy (AG2R) startet die erste Attacke.

+++ 15.02 Uhr +++ Es sind noch fünf Kilometer bis zum Gipfel des Col de la Colmiane. Der erste Fahrer bekommt oben 10 Punkte in der Bergwertung gutgeschrieben. Sicherlich dürfte das für den einen oder anderen in der Spitzengruppe interessant sein, denn damit würde derjenige - zumindest virtuell - einmal die Führung in der Bergpreis-Wertung übernehmen. Insgesamt ist das Tempo in Spitzengruppe und Feld derzeit eher moderat.

+++ 14.51 Uhr +++ Die Nachführarbeit im Hauptfeld wird derzeit von UAE Team Emirates, der Mannschaft des Führenden Alexander Kristoff, organisiert. Die Rennsituation ist weiterhin sehr überschaubar, zwischen Spitze und Feld liegen weiterhin ziemlich konstant zwei Minuten. Die Favoriten, wie Egan Bernal (Ineos, Porträt auf ovb-online.de) oder Emmanuel Buchmann (Bora-hansgrohe, Porträt auf ovb-online.de), haben damit alles unter Kontrolle.

+++ 14.40 Uhr +++ Etwa ein Viertel des Anstiegs zum Col de la Colmiane ist absolviert. Das Hauptfeld hat dabei rund eine Minute auf die Spitzengruppe gut gemacht - aktuell beträgt deren Vorsprung noch rund zwei Minuten.

+++ 14.31 Uhr +++ Jetzt beginnen die Schwierigkeiten des Tages: Sowohl Spitzengruppe als auch Feld haben den Col de la Colmiane erreicht. Nun geht es über 16 Kilometer lang bergauf - es ist ein Berg der 1. Kategorie.

+++ 14.29 Uhr +++ Das Rennen hat sich gerade deutlich beruhigt: Die Spitzengruppe ist weiterhin mit rund drei Minuten Vorsprung in Führung. Mit dabei ist auch Peter Sagan - einer der großen Stars bei Bora-hansgrohe. Sieben Mal holte der Slowake das Grüne Trikot bei der Tour, dazu gab es zwölf Etappensiege sowie drei Weltmeistertitel - insgesamt weit über 100 Erfolge. Sagan ist einer der erfolgreichsten Rennfahrer seiner Generation. ovb-online.de informiert in einem eigenen Artikel über Sagans große Karriere.

+++ 14.15 Uhr +++ Neben Emanuel Buchmann, Lennard Kämna und Maximilian Schachmann vom Raublinger Team Bora-hansgrohe sind bzw. waren neun weitere deutsche Fahrer bei der Tour de France 2020 mit am Start (Extra-Artikel von ovb-online.de zu den deutschen Fahrern). Einer ist bereits seit gestern Abend raus - und zwar John Degenkolb, der bei der Anfahrt zum Zielsprint schwer stürzte. Der Fahrer vom belgischen Team Lotto-Soudal stieg zwar noch einmal aufs Rad, kam jedoch letztlich außerhalb der Karrenzzeit ins Ziel - und wurde folgerichtig aus der Wertung genommen.

+++ 14.05 Uhr +++ Der Vorsprung der Spitzengruppe beträgt derzeit rund drei Minuten - bislang fehlte noch die vollständige Zusammensetzung der Gruppe: Peter Sagan, Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe), Benoît Cosnefroy (Ag2r La Mondiale), Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick Step), Toms Skujins (Trek-Segafredo), Anthony Perez (Cofidis), Michael Gogl (NTT Pro Cycling).

+++ 13.57 Uhr +++ Momentan sind die Fahrer noch auf breiter Straße Richtung Norden unterwegs, ehe bald die Schwierigkeiten des Tages beginnen werden. Die Straße zweigt dann rechts ab und es geht hinauf zum Col de la Colmiane (Kategorie 1, 16 Kilometer á 6,3 Prozent). Direkt nach der Abfahrt geht es sofort zum zweiten Kategorie-1-Anstieg des Tages, dem Col de Turini (15 Kilometer à 7,4 Prozent). Auch das Finale mit dem Col d‘Eze (Kategorie 2) und dem Col des Quatre Chemins (Bonus-Sprint) ist extrem verwinkelt und sehr schwer, bevor es auf die Zielgerade auf der Promenade des Anglais geht.

+++ 13.50 Uhr +++ Die Spitzengruppe bleibt erstmal in Führung. Der Vorsprung beträgt inzwischen rund zwei Minuten. Nicht mehr dabei ist allerdings Zwischensprint-Sieger Trentin, der nach einem technischen Defekt lange auf ein Materialfahrzeug warten musste und ins Feld zurückgefallen ist.

+++ 13.44 Uhr +++ Trentin gewinnt den Zwischensprint und holt sich 20 Punkte für die Wertung um das grüne Trikot. Sagan wird Zweiter und sichert sich damit 17 Zähler. Mal sehen, ob die Gruppe jetzt weiter vorne bleibt oder ob es neue Attacken aus dem Feld gibt.

+++ 13.42 Uhr +++ Die Spitzengruppe ist gleich bei der Zwischensprint-Wertung angekommen.

+++ 13.35 Uhr +++ Eine Spitzengruppe mit acht Fahrern hat sich vom Feld abgesetzt und einen kleinen Vorsprung herausgefahren. Neben Sagan ist mit Lukas Pöstlberger sogar noch ein zweiter Fahrer von Bora-hansgrohe dabei. Mit Matteo Trentin ist ein weiterer guter Sprinter dabei.

+++ 13.32 Uhr +++ Gleich nach dem Start gibt es die ersten Attacken - und Peter Sagan ist gleich vorne dabei! Der Slowake vom Team Bora-hansgrohe hat ganz eindeutig Interesse an der frühen Sprintwertung bei Kilometer 16 am Lac du Broc.

+++ 13.29 Uhr +++ Eine positive Nachricht gibt es schon zum Start: Das Wetter ist bedeutend besser als gestern, als es zum Auftakt deswegen viele schlimme Stürze gab. Die Sonne hat sich heute an der Cote d‘Azur zurückgemeldet - einer tollen Etappe sollte somit nichts im Wege stehen. Auch beim Raublinger Bora-hansgrohe-Team ist die Vorfreude groß.

+++ 13.25 Uhr +++ Das Rennen wurde soeben offiziell gestartet. Es wird wohl ein flotter Beginn werden, zumal die erste und einzige Sprintwertung des Tages heute bereits bei Kilometer 16 ansteht.

+++ 13.18 Uhr +++ Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) eroberte durch seinen Sieg auf der 1. Etappe sowohl das gelbe als auch das grüne Trikot. Heute geht der Norweger in Gelb an den Start. Das grüne Jersey trägt der Fünfte von gestern, Bora-hansgrohe-Fahrer Peter Sagan.

+++ 13.10 Uhr +++ Aktuell gibt es leider technische Probleme. Wir bitten diese zu entschuldigen und arbeiten bereits mit Hochdruck daran.

+++ 12.55 Uhr +++ Bonjour, encore une fois à Nice - Herzlich Willkommen noch einmal in Nizza, liebe Radsport-Freunde, diesmal zur zweiten Etappe der Tour de France 2020. Diese führt heute von Nice Haute Pays über insgesamt 186 Kilometer erneut in die 350.000-Einwohner-Stadt direkt am Mittelmeer. Offizieller Start ist um 13.20 Uhr. In Kürze folgen weitere Informationen!

*Weitere Informationen - wegen technischer Probleme - werden, sofern möglich, in Kürze nachgetragen!*

mw

Kommentare