Zweite Etappe

Tour de France im Ticker: Spektakuläres Finish! Franzose fährt ins Gelbe Trikot - Deutscher Top-Fahrer stürzt erneut

Tour de France im Ticker: Franzose fährt ins Gelbe Trikot - Deutscher Top-Fahrer stürzt erneut
+
Julien Alaphilippe gewann die 2. Etappe der Tour de France.

Die Tour de France findet 2020 unter besonderen Bedingungen statt. Start ist in Nizza - in Paris soll sie traditionell enden. Die Tour im Live-Ticker.

  • Die Tour de France 2020 startet am Samstag, den 29. August in Nizza.
  • Aufgrund der Corona-Pandemie steht der Wettkampf unter besonderen Vorzeichen.
  • Die ersten Etappe des prestigeträchtigsten Radrennens der Welt gibt es hier im Live-Ticker.

Tour de France 2020: Der Überblick der Gesamtwertung nach der 2. Etappe

Fahrer

Team

Zeit

1.

Julian Alaphilippe (Frankreich)

Deceuninck  - Quick Step

08:41:35

2.

Adam Yates (Großbritannien)

Mitchelton - Scott

+ 00:00:04

3.

Marc Hirschi (Schweiz)

Team Sunweb

+ 00:00:07

4.

Sergio Andre Higuita (Kolumbien)

EF Pro Cycling

+ 00:00:17

5.

Tadej Pogacar (Slowakei)

UAE Team Emirates

+ 00:00:17

6.

Esteban Chaves Kolumbien)

Mitchelton - Scott

+ 00:00:17

7.

Davide Formolo (Italien)

UAE Team Emirates

+ 00:00:17

8.

Egan Banal (Kolumbien)

Ineos Grenadiers

+ 00:00:17

9.

Richard Carapaz (Ecuador)

Ineos Grenadiers

+ 00:00:17

10.

Tom Dumoulin (Niederlande)

Jumbo-Visma

+ 00:00:17

Update vom 30. August, 18.31 Uhr: „Die Emotionen sind da, weil ich bei der Tour eine Etappe gewonnen habe“, sagt einer sichtlich gerührter Julien Alaphilippe nach de Rennen bei Eurosport: „Ich freue mich, denn ich habe in diesem Jahr noch nichts gewonnen. Diesen Sieg widme ich meinem Vater.“


18.24 Uhr: Damit gewinnt Alaphilippe nicht nur die 2. Etappe der Tour de France, sondern fährt auch ins Gelbe Trikot! Bereits im vergangenen Jahr trug der Franzose dieses über zwei Wochen. Und wie sieht es bei der dritten Etappe aus? Hier gibt es den Live-Ticker*.

Tour de France im Ticker: Franzose fährt ins Gelbe Trikot - Deutscher Top-Fahrer stürzt erneut

18.22 Uhr: WAS FÜR EIN IRRES FINISH!!! Das Trio belauert sich auf dem letzten Kilometer, im Hintergrund kommt das Peleton angeflogen - und knapp 200 Meter vor dem Ziel tritt Alaphilippe an, Hirschi kann ihm zwar folgen, muss sich dann aber im Schlusssprint geschlagen geben.

18.19 Uhr: Noch 1,8 Kilometer! Das Trio schießt in Richtung Etappenziel - wer gewinnt?

18.15 Uhr: Auffällig jetzt hier beim Schlussakt der Etappe: Bei den vorderer Fahrern im Peleton ist kein Jumbo-Visma-Fahrer vertreten. Ineos macht nun die Führungsarbeit im Hauptfeld. 

18.11 Uhr: Drei Fahrer sind nun vom Hauptfeld abgesprungen und fahren hier mit einem Abstand 21 Sekunden in Richtung Ziel. Yates, Alaphilippe oder Hirschi könnten den Etappensieg unter sich ausmachen - und ins Gelbe Trikot fahren. Yates schnappt sich währenddessen den Bonussprint. 

18.08 Uhr: Ach herrje! Unglücklicher und schmerzhafter Sturz von Tom Dumoulin, der sich da im Hauptfeld verhakt. Geht aber wohl weiter. 

18.06 Uhr: Julien Alaphilippe tritt hier an und bricht gut 12 Kilometer vor dem Ziel aus! Das Peleton lässt ihn ziehen -  da lockt das Gelbe Trikot. Dem Franzosen folgt der Schweizer Mark Hirschi.

18.02 Uhr: Während Benoit Cosenfroy auf dieser Etappe zum kämpferischsten Fahrer gewählt wurde, schießt das Feld den Col des Quatres Chemins hinauf. Auch dort gibt‘s noch einmal ein paar Zeitgutschriften. 

17.59 Uhr: Buchmann befindet sich weiter im vorderen Teil des Peletons. Allerdings hat er nicht sehr viele Helfer um sich rum  - und ist fast auf sich alleine gestellt.

Tour de France JETZT im Live-Ticker: Spannung pur! Gelbes Trikot wird wechseln - wer holt sich die Etappe?

17.55 Uhr: 18 Kilometer noch - und jetzt wird‘s richtig spannend. Das Feld rast nun wieder am Meer lang, was auch bedeutet, dass es nun wieder windig wird. Welche Rolle wird das spielen? Hoffentlich gibt‘s keine Stürze mehr.

17.46 Uhr: Jetzt stürzt auch noch Daniel Martinez! Der Sieger der Dauphiné-Rundfahrt fällt und hat nun über eine Minute Rückstand auf das Peleton. 

Tour de France im Live-Ticker, 2. Etappe: Buchmann-Helfer Kämna stüzt wieder!

17.32 Uhr: Ist das bitter! Lennard Kämna stürzt schon wieder! Bereits gestern war der Youngster auf den Asphalt geknallt, nun schon wieder. Das wird jetzt richtig schwierig, für den Bora-hansgrohe-Fahrer, den Anschluss ans Peleton herzustellen. Das ist ein mieser Auftakt in die Tour...

17.20 Uhr: Jetzt werden die Ausreißer gefressen! Wow, das ging nun aber schnell! Das Peloton hat in den vergangenen Kilometern ein brutales Tempo angeschlagen. Jumbo Visma war dabei federführend. Jetzt wird‘s spannend, weil das Ziel erst in 40 Kilometern erreich wird. Das riecht wieder nach Massensprint!

17.15 Uhr: Der Vprsrung der Sitzengruppe bröselt jetzt ganz schön gewaltig. Fest steht derweil, dass es einen neuen Träger des Gelben Trikots geben wird, weil Kristoff fast sechs Minten Rückstand aufs Peleton hat. 

17.09 Uhr: So, jetzt geht‘s bald ans Eingemachte. Die Spitzengruppe liegt 50 Kilometer vor dem Ziel noch über eine Minuten vor dem Hauptfeld. Gleich gibt‘s noch eine Bergwertung und dann geht‘s ab Richtung Col d‘Eze, was der Etappenzielort ist. 

Tour de France im Live-Ticker, 2. Etappe: Erste Bergwertung! Fährt Buchmann heute schon in Gelb?

16.58 Uhr: Für die Eurosport-Experten rund im Voigt und Bradley Wiggins kommt der Sieger der heutigen Etappe aus dem Hauptfeld, das aktuell von von Jumbo Visma angeführt wird. Wir sind gespannt, ob die Ausreißer tatsächlich noch gestellt werden. Der Vorsprung liegt bei zwei Minuten - und es sind nur noch 58 Kilometer. 

16.48 Uhr:

Wir liefern noch schnell die Übersicht der der Bergwertung vom Col de Turini nach: 

  1. Perez, 10 Punkte
  2. Cosnefroy, 8 
  3. Gogl, 6 
  4. Skujins, 4 
  5. Asgreen, 2 
  6. Pöstlberger, 1

16.45 Uhr: Jetzt geht‘s erstmal wieder runter vom Turini. Die Fahrer stürzen sich dabei die Serpentinen hinunter - spektakuläre Bilder!

16.41 Uhr: So langsam wird es eng für die Spitzengruppe, denn das Peleton gibt Gas! Der Vorsprung beträgt nur noch 1‘10“ - und des sind noch 75 Kilometer zu absolvieren.

16.28 Uhr: Was macht eigentlich Emanuel Buchmann? Die deutsche Tour-Hoffnung befindet sich sicher im Hauptfeld und wird heute wohl noch keine großen Zeichen setzen. Dafür ist er nach seinem Sturz im Vorfeld der Tour noch nicht in der Verfassung. Für ihn wird es wichtig, wenn die Tour in die zweite Woche geht. 

Tour de France im Live-Ticker, 2. Etappe: Sieger aus der Spitzengruppe?

16.24 Uhr: Drei Fahrer sprinten jetzt um die Bergwertung und wollen die zehn Punkte! Dabei setzt sich Perez mit einem beeindruckenden Antritt gegen Cosnefroy und Gogl durch.

16.21 Uhr: Alexander Kristoff hat am Turini so seine Probleme und fällt aus dem Peleton raus! Das dürfte  dann wohl ein kurzes Vergnügen im Gelben Trikot gewesen sein. Zwei Minuten Rückstand auf das  Hauptfeld sind schon eine Menge Holz. 

16.15 Uhr: Spektakuläre Bilder nun für die TV-Zuschauer. Die Fahrer passieren auf dem Weg zum Col de Turini eine Kirche, deren Truppen-Aufgang stark an die Chinesische Mauer erinnert - aber natürlich in einem viel kleineren Format.

16.10 Uhr: Ein interessanter Fakt: Dass letztmals drei Fahrer nach der ersten Tour-Etappe am nächsten Tag nicht mehr starteten, gab es es 1957! Verrückt. Am Morgen gingen nach ihren Stürzen gestern Rafa Valls, John Degenkolb und Philippe Gilbert nicht mehr an den Start. 

„Ich bin natürlich sehr enttäuscht, nach dem dem ersten Tag der Tour de France schon wieder nach Hause zu fliege“, sagte Degenkolb kurz vor dem Abflug am Flughafen in Nizza: „Ich bin ziemlich kaputt, sowohl im Kopf als auch körperlich.“

15.57 Uhr: Sagan ist raus aus der Spitzengruppe! Mit 20 Sekunden Rückstand fährt der Bora-hansgrohe-Fahrer jetzt hinter dem Tete de la Course einen kleinen Gang. Das wird dann wohl eher nichts mit dem Etappensieg.

15.54 Uhr: Generell sind wir heute gespannt, ob bei der heutigen Etappe die Fahrer fürs Gesamtklassement schon ein wenig ihre Muskeln spielen lassen. Dabei geht es weniger um den Etappensieg, sondern viel mehr um eine Art Standortbestimmung. 

15.51 Uhr: Während Gogl und Perez hier in der Spitzengruppe den Ton angeben, tut sich Sagan schwer. Klar, der siebenmalige Sieger des Grünen Trikots ist eher kein Bergspezialist. 

15.43 Uhr: Jetzt geht‘s gleich hoch zum Col de Turini. Die Spitzengruppe hat aktuell 3‘17“ Vorsprung. 

15.38 Uhr: Oh, oh! Bahnt sich das ein Drama an? Alexander Kristoff hat technische Probleme, muss kurz anhalten und sich ein neues Rad liefern lassen. Aber scheint offenbar nicht so wild, oder?

Tour de France im Live-Ticker, 2. Etappe: Fährt Buchmann heute schon in Gelb?

15.32 Uhr: Für die Eurosport-Experten könnten sich nun so langsam ein Generationswechsel abzeichnen. Das Team Jumbo Visma mit dem Top-Fahrer Primoz Roglic wäre demnach aktuell DAS Team der Tour - und nicht mehr Ineos (früher Sky) mit dem Sieger der vergangenen Tour Eger Bernal. 

15.28 Uhr: Bei der Abfahrt vom Col de la Colmiane schließt sich die zwischenzeitlich getrennte Spitzengruppe wieder zusammen. Sagan ist also auch wieder vorne mit dabei. Das Tempo im Peleton macht derweil das Team Jumbo Visma

15.26 Uhr: Die Bergwertung über Überblick: 

  1. Cosnefroy, 10 Punkte
  2. Perez, 8
  3. Gogl, 6
  4. Asgreen 4
  5. Skujins, 2
  6. Pöstleberger, 1

15.20 Uhr: Benoit Cosnefroy attackierte aus der Spitzengruppe, gewinnt letztlich die Bergwertung und holt sich die zehn Punkt.

14.55 Uhr: Warum ist eigentlich Chris Froome nicht bei der Tour dabei? Für Eurosport-Experte Jens Voigt ist die Sache klar. „Chris ist kein Wasserträger, der will immer gewinnen“, so der Ex-Rad-Star. Warum aber Gerald Thomas bei Ineos nicht nominiert wurde, ist für Voigt nicht nachvollziehbar: „Der wäre gestern nicht zwei Mal gestürzt".

14.50 Uhr: Aktuell kämpft sich das Peleton angeführt vom UAE-Team den ersten Anstieg hoch - mit 8 Prozent Steigung. Derweil wirkt Sagan bei den Ausreißern alles andere als fit und hält sich seit einigen Minuten dort immer am Ende des Felds auf. Alles nur Taktik?

14.42 Uhr: Der Vorsprung der Spitzengruppe ist derweil auf 2‘13“ geschmolzen und das obwohl sie mit einem Schnitt von 47,7 km/h unterwegs waren. 

Tour de France im Live-Ticker: Erste Bergetappe steht an - wer holt sich die Punkte?

14.39 Uhr: Jetzt get's langsam bergauf! Die erste Berwertung der Tour de France 2020 steht an.

14.22 Uhr: Interessant dürfte auch sein, wie Mitfavorit Thibaut Pinot den Sturz gestern wegstecken kann. Jetzt gar nicht zwingend auf der heutige Etappe, wo die Tour nicht entschieden wird, sondern eher in den kommenden drei Wochen. Bereits in der Tour im vergangen Jahr musste der Franzose wegen einer Verletzung auf Rangs zwei liegend aufgeben. Hoffen wir mal, dass er in diesem Jahr die Rundfahrt beenden kann.

14.18 Uhr: Der Vorsprung der Ausreißer beträgt nun schon 3 Minuten. Aber noch zieht das Peleton das Tempo nicht an. Vielleicht dann beim ersten Anstieg?

14.10 Uhr: Pavel Sivakov, der Pechvogel der gestrigen 1. Etappe, erklärt bei Eurosport, wie hart der Auftakt für ihn war. „Bei dem ersten Sturz hatte ich keine Schmerzen und dachte mir, dass ich dann wieder ins Peleton zurückfahren kann“, so der Ineos-Fahrer: „Aber als ich das das zweite Mal stürzte, war das vor allem mental schwierig.“

14.02 Uhr: Gut 30 Kilometer haben die Fahrer nun bereits zurückgelegt und befinden sich aktuell im Hinterland von Nizza.. Wir sind gespannt, wer dann am Ende der Etappe die Hände in der Himmel reißt.

13.56 Uhr: Die Ausreißer haben aktuell 2‘37‘‘ Minuten Vorsprung. Nach dem Zwischensprint bewegt sich das Feld noch der ebenen Passage. Doch bald geht's gemütlich hoch zu Col de la Colmiane.

13.44 Uhr: Matteo Trentin holt sich die Sprintwertung! Der CCC-Fahrer setzt sich gegen Sagan im Sprint durch und holt die Punkte fürs Grüne Trikot. Kurios: Direkt danach hält Trentin an, wechselt sein Hinterrad und muss sich vom Peleton einsammeln lassen.

Tour de France im Live-Ticker: Kuriosem nach der ersten Sprintwertung - Sagan unter den Ausreißern

13.41 Uhr: Ui, das sieht nicht gut aus. Sebastian Gaudu, der Edelhelfer für Thibaut Pinot, hat einige Probleme. Der 23-Jährige war gestern gestürzt. Mal sehen, ob er die Etappe hier zu Ende fährt. Gaudu ist für Pinot im Hochgebirge enorm wichtig.

13.37 Uhr: Mit Sagan und Lukas Pöstleberger sind zwei Fahrer aus dem Team Bora hansgrohe in der Ausreißergruppe. Ziel der elf Fahrer ist der erste Zwischensprint nach Kilometer 16. 

13.29 Uhr: Los geht‘s! Und gleich setzen sich einige Fahrer ab - darunter auch Peter Sagan. Das wird dem Peleton aber nicht gefallen, weil in der Ausreißergruppe zu viele gute Fahrer dabei sind.

13.25 Uhr: Der Start verzögert sich ein wenig, weil es einen Defekt von Tejay Van Garderen im Peloton gab. Daher rollt das Feld noch gemütlich an der Küste lang. Allerdings dürften die Ausreißer früh ihr Glück versuchen, denn bereits nach 16 Kilometern gibt es eine Sprintwertung. Generell wird es eine taktisch sehr spannende Etappe.

Tour de France im Live-Ticker: 2. Etappe Nizza Haut Pays - Nizza - Ausreißersieg oder Massensprint?

Nizza - Die ganze Komplexität der Anti-Corona-Mission wurde den Machern der Tour de France schnell vor Augen geführt. Dem strengen Protokoll folgend trugen am Samstag alle 176 Fahrer Masken im Startbereich der ersten Etappe in Nizza, einer Hochsicherheitszone mit stark begrenzter Zuschauerzahl, nur um nach wenigen Metern und nach Ablegen des Mund-Nase-Schutzes durch ein Spalier Tausender Fans zu rollen.

Viele hielten sich dort zwar an die Maskenpflicht. Im dichten Gedränge am Streckenrand war der nötige Abstand aber nicht einzuhalten. Die Tour, in Frankreich Radrennen und Volksfest zugleich, trieb die Zuschauer ungeachtet der Coronapandemie auf die Straßen - auch der Starkregen auf der ersten Etappe hielt sie nicht auf.

Tour de France im Live-Ticker, 2. Etappe: Erste Bergwertung! Fährt Buchmann heute schon in Gelb?

Organisatoren und Fahrer sind gleichermaßen im Zwiespalt. Niemand wünscht sich eine "Geistertour", die sicherheitslogistisch ohnehin nicht umsetzbar wäre. Zugleich sollen aber große Menschenansammlungen und das damit verbundene erhöhte Infektionsrisiko vermieden werden. In Nizza, für die deutschen Behörden ein Risikogebiet, für den französischen Staat eine "rote Zone", gilt dies umso mehr.

Auf der zweiten Etappe am Sonntag, die durch die Seealpen führt und in Nizza endet, war deshalb unter anderem die Zufahrt zu den Bergen für Wohnmobile gesperrt worden. Star-Fahrer Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe rief die Fans dazu auf, das Rennen am TV zu verfolgen.

Angesichts hoher Infektionszahlen in Frankreich begleitet die Angst vor einer Absage das Feld auf dem angestrebten Weg nach Paris. "Man kann den Abbruch der Tour nicht ausschließen. Aber es ist alles so gut vorbereitet, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist", sagte Frankreichs Sport- und Bildungsminister Jean-Michel Blanquer an der Startlinie am Samstag. (sid)

Kommentare