Kurz vor den Australian Open

Majestro Federer bricht bei Interview in Tränen aus

  • schließen

Roger Feder, der vielleicht beste Tennisspieler aller Zeiten, ist bekannt für seine Emotionalität. Wenige Tage vor dem ersten Grand Slam des Jahres kämpft der Star im Interview mit seinen Gefühlen. 

In einem sehr ausführlichen und emotionalen Interview mit dem US-amerikanischen Fernsehsender CNN spricht Rodger Federer über seine Vergangenheit. Vor allem die Zeit vor seinen großen Erfolgen wird thematisiert. 

Als die Reporterin Feder auf einen der schlimmsten Momente seines Lebens anspricht, kann das Tennis-Ass seine Gefühle nicht mehr zurück halten. 

Am 1. August 2002 kam Federers ehemaliger Trainer Peter Carter bei einem Autounfall auf seiner Hochzeitsreise ums Leben. Ein Jahr danach konnte der Schweizer seinen ersten Grand Slam feiern. 

Zu Tränen gerührt

Für Federer ist klar, ohne Carter würde er jetzt nicht dort stehen, wo er gerade steht. Auf die Frage, was Cater über die 20 gewonnenen Grand-Slam-Titel denken würde, antwortet Rodger Federer mit Tränen in den Augen: "Ich hoffe er wäre stolz auf mich. Ich denke, er wollte nicht, dass ich für immer ein ewiges Talent bleibe. Es war eine Art Weckruf für mich, als er von uns ging. Und ich glaube, ich begann dann wirklich hart zu trainieren."

Noch immer hat Federer eine enge Verbindung zur Familie seines ehemaligen Trainers. Jedes Jahr lädt er dessen Eltern zu den Australian Open ein - mit Zimmer in seinem Luxushotel und VIP-Tickets in der Spielerbox, berichtet sport1.de.

21.Grand-Slam-Titel vor Augen

Ab dem 14. Januar kämpft der 37. Jährige um seinen 21. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier. Es wäre sein siebter Erfolg bei den Australian Open. 

Das emotionale Interview bewegt nicht nur seine Fans. So schriebt ein User auf Twitter: "That’s why the fellow rogerfederer is probably the greatest sportsman ever because you hardly ever see someone this great in their sport being this nice and this human! As a South African it’s great to be to say he has a part of us!" 

- frei übersetzt: Deshalb ist der Roger Federer wahrscheinlich der größte Sportler aller Zeiten, denn man sieht kaum jemanden, der in seinem Sport so großartig ist und so nett und menschlich! Als Südafrikaner ist es toll zu sagen, dass er einen Teil von uns ist!"

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser