Moutainbiking/Marathon

Sieg und Podiumsplätze bei Mountainbike-Marathon

Guido Thaler vom Raublinger corratec World Team.

Ein Aufgebot von zehn corratec-World-Team-Athleten startete beim Mountainbike-Marathon in Riva del Garda. Der Marathon zog wieder einige 1000 Profi- und Hobbysportler an den nördlichsten Punkt des Gardasees.

Bei herrlichem Wetter wurde der erste Startblock, darunter das corratec-World-Team, um 7.30 Uhr auf die Strecke geschickt. Bald bildete sich eine sechsköpfige Spitzengruppe, in der auch Guido Thaler mit seinem corratec Revolution Führungsarbeit leisten musste. "Von Anfang an habe ich mich auf der Strecke wohl gefühlt und die Chance auf einen Spitzenplatz erkannt", meinte Thaler.

Hinter Patrick Uhlig konnte er sich über einen tollen 2. Platz nach 2:04.01,6 Stunden freuen. "Die 37 Sekunden, die mir auf den Sieg fehlten, blieben auf einer der sehr anspruchsvollen Abfahrten liegen", so sein Statement. Als XC-Spezialist war die Ronda Piccola dem 28-jährigen Tiroler wie auf den Leib geschrieben, den nun das Marathonfieber gepackt hat und deshalb will er auch den nächsten MTB-Klassiker in Willingen nicht auslassen will. #

Marzinke auf dem Stockerl ganz oben

Yvonne Marzinke stand in der Handicapwertung ganz oben auf dem Stockerl und konnte ihre Zeit vom Vorjahr sogar um 20 Minuten verbessern. "Der Marathon in Riva ist der mit Abstand anspruchvollste und schwierigste (Länge, Höhenmeter und Steckenprofil) für Handicapfahrer, da er selbst erfahrenen und ,gesunden' Bikern alles abverlangt", konnte man Yvonne Marzinke noch entlocken, bevor sie zur Siegesfeiee aufbrach.

Georg Süssmann auf dem 3. Platz

Auch in der Masterklasse konnte ein Erfolg eingefahren werden. Georg Süssmann erreichte den 3. Rang und freute sich als Teammanager über das tolle Gesamtergebnis seiner Truppe. Dieses wurde mit Platz vier durch Roland Plank, der die Ronda Piccola in Angriff nahm, und Silke Keinath auf Platz fünf der Ronda Grande komplettiert. Die ehrgeizige Pliezhausenerin hat sich für Willingen noch mehr vorgenommen und möchte wie ihre Kollegen auf das Siegerbild. Andras Melts, der ungarische XC-Meister des Vorjahres, konnte bei der Ronda Grande den 17. Rang herausfahren.

Weitere tolle Ergebnisse erzielten die "Jungen Wilden" von corratec. Rang 38 für Vitus Wagenbauer und der 32. Platz für Andreas Hartman. Dieser feierte am Wochenende zuvor einen Sieg in der U19-Wertung bei Rund um Weildorf und bewies sich dort als Multitalent auf dem Rennrad.

Roland Stauder und Michele Daxner zogen sich kurz vor dem Rennen eine Erkältung zu und konnten dadurch das Rennen nicht zu Ende fahren.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT