Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Petzschner: Eklat nach Pleite

+
Philipp Petzschner

Hamburg - Nach seiner Erstrundenpleite in Hamburg hat Davis-Cup-Profi Philipp Petzschner bei der Pressekonferenz für einen Eklat gesorgt.

Statt Fragen zu seiner 2:6, 6:4, 6:7 (5:7)-Niederlage gegen den Türken Marsel Ilhan zu beantworten, sprach der 27-Jährige über den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. „Ich hoffe, dass der HSV dieses Jahr den Europapokal erreicht“, sagte Petzschner auf die Frage, was er über sein Spiel gegen Ilhan denke. Als ein Journalist wissen wollte, was beim Matchball für Ilhan losgewesen sei – Petzschner beendete mit einem Doppelfehler die Partie –, erklärte er, der HSV habe mit dem Engländer Michael Mancienne und dem Niederländer Jeffrey Bruma gute Verstärkungen geholt. Nach einer Minute wurde die Veranstaltung abgebrochen.

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Sportreporter haben es nicht leicht - sie interviewen die Stars in deren emotionalsten Momenten. Und sollte es dann zu Ausrastern kommen, halten auch noch die Kameras voll drauf. Unsere Redaktion hat die Top 12 der besten Wut-Szenen aus Pressekonferenzen und Interviews zusammengestellt - natürlich samt YouTube-Link. © Getty
12. "Musst du hierher? Seuchenvogel!": Jürgen Klopp in http://www.youtube.com/watch?v=FDOdcHvOVaQ © Getty
11. "Da lach ich mir doch den Arsch ab": Thomas Doll in http://www.youtube.com/watch?v=NJc1-nywLbE © Getty
10. "Sie haben negative Fragen gestellt": Louis van Gaal in http://www.youtube.com/watch?v=mDxlFJTcURs © Getty
9. "Waren Sie jetzt höflich? Waren Sie jetzt höflich?": Peter Pacult in http://www.youtube.com/watch?v=lep4aZrS-HM © Getty
8. "Sans net so zwida": Fritz von Thurn und Taxis und Hans Zach in http://www.youtube.com/watch?v=2bVANzFna64 © Getty
7. "Es gibt vier Fragen, vier Antworten. Die Fragen stelle ich, und die Antworten gebe ich auch": Klaus Augenthaler in http://www.youtube.com/watch?v=xE6viGvXtts © Getty
6. "Du sitzt locker bequem hier auf Deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker": Rudi Völler in http://www.youtube.com/watch?v=V0xIECkaMVA © Getty
5. "Die nächste depperte Frage": Gunther Neukirchner in http://www.youtube.com/watch?v=Uze19CQVttc © Getty
4. "Der pfeift doch alles gegen uns": Lothar Matthäus in http://www.youtube.com/watch?v=rACxbbUNtHo © Getty
3. "Ich hau Ihnen in die Fresse, mehr sind Sie nicht wert": Willi Konrad in http://www.youtube.com/watch?v=UpKHLojUPS8 © Getty
2. "Fucking absolutely": Greg Holst in http://www.youtube.com/watch?v=RyWEAw4nbqc © AP
1. "Ich habe fertig": Giovanni Trapattoni in http://www.youtube.com/watch?v=qzfq2HxAkrk © Getty

Kohlschreiber & Co. weiter

Andere deutsche Tennis-Herren sorgtn beim Heimspiel in Hamburg für Furore. Angeführt von Halle-Sieger Philipp Kohlschreiber trumpfte am Dienstag ein DTB-Quartett groß auf und ließ die Fans am Rothenbaum jubeln. Der Augsburger Kohlschreiber rang den kasachischen Vorjahressieger Andrej Golubew mit 7:5, 6:3 nieder und machte am Abend den starken Auftritt der heimischen Asse perfekt. “Das Abschneiden der Deutschen war in Hamburg eigentlich immer schlecht. Das wollen wir in diesem Jahr ändern“, sagte Kohlschreiber.

Zuvor hatte das Wildcard-Trio Cedrik-Marcel Stebe, Tobias Kamke und Julian Reister positiv überrascht. Talent Stebe düpierte in Runde eins den einstigen Weltranglisten-Ersten Juan Carlos Ferrero mit 6:3, 6:2, die beiden Lokalmatadoren Kamke und Reister stehen sogar schon im Achtelfinale. Der Lübecker Kamke (ATP 90) fertigte den an Nummer sieben gesetzten Argentinier Juan Ignacio Chela mit 6:1, 6:4 ab. Sein Reinbeker Kumpel Reister (ATP 155) folgte ihm durch das 7:6 (7:5), 6:2 über den Spanier Guillermo Garcia-Lopez in die Runde der letzten 16. 

tz/dpa

Kommentare