Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eishockey-Profiliga

NHL-Star Owetschkin streckt Gegenspieler nieder

Alexander Owetschkin (r) von Washington Capitals und Andrej Swetschnikow von Carolina Hurricanes prügeln sich auf dem Eis. Foto: Robert Willett/TNS via ZUMA Wire
+
Alexander Owetschkin (r) von Washington Capitals und Andrej Swetschnikow von Carolina Hurricanes prügeln sich auf dem Eis. Foto: Robert Willett/TNS via ZUMA Wire

Raleigh (dpa) - Eishockey-Superstar Alexander Owetschkin von den Washington Capitals hat seinen Gegenspieler Andrej Swetschnikow in einer Schlägerei mit einem rechten Haken niedergestreckt.

Es war die spektakulärste Szene bei der 0:5 (0:1, 0:2, 0:2)-Niederlage von Titelverteidiger Washington bei den Carolina Hurricanes in der nordamerikanischen NHL.

Owetschkin war bislang selten in derartige Auseinandersetzungen verwickelt. Nach Angaben des Portals «HockeyFights.com» war es erst die vierte Schlägerei in seiner NHL-Karriere, die erste seit 2010. Die Mitspieler auf der Bank applaudierten ihm, indem sie mit den Schlägern auf die Bande trommelten.

Der 19-Jährige Swetschnikow schlug mit dem vom Helm geschützten Hinterkopf aufs Eis und konnte nicht mehr weiterspielen. Beide Spieler bekamen eine Fünf-Minuten-Strafe.

Carolinas Warren Foegele und Dougie Hamilton überzeugten in Spiel drei der Serie mit jeweils zwei Treffern. Hurricanes-Torhüter Petr Mrázek stoppte 18 Schüsse und verbuchte den vierten Playoff-Shutout seiner Karriere. In der Best-of-Seven-Serie liegen die Capitals trotz der Niederlage weiter mit 2:1 in Führung. Spiel vier der Serie wird am Donnerstag erneut in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina ausgetragen.

Video der Schlägerei

Website zu Eishockey-Schlägereien

Kommentare