Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegen San Antonio Spurs

NBA-Finals: Miami gleicht zum 2:2 aus

NBA Miami Heat
+
Kawhi Leonard von den San Antonio Spurs (r) versucht einen Korbwurf von LeBron James von Miami Heat zu blocken

San Antonio - Miami Heat konnte bei den Finalspielen der NBA gegen die San Antonio Spurs zum 2:2 ausgleichen. Damit hat das Team am Sonntag im fünften Spiel erneut Heimrecht.

Superstar LeBron James und die Miami Heat haben sich in den Finals der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Titelverteidiger gewann Spiel vier der best-of-seven-Serie bei den San Antonio Spurs mit 109:93 und glich zwei Tage nach dem bitteren 77:113 an gleicher Stelle zum 2:2 aus. Spiel fünf findet am Sonntag erneut in San Antonio statt, das sechste und ein mögliches siebtes Aufeinandertreffen steigen am folgenden Dienstag und Donnerstag jeweils in Miami.

Die „Big Three“ der Heat zeigten ihre bislang beste Vorstellung während der Finalduelle. Überragender Spieler war MVP James mit 33 Punkten und elf Rebounds, Dwyane Wade steuerte 32 Punkte bei, Chris Bosh überzeugte mit 20 Punkte und 13 Rebounds. „Die Jungs haben die Herausforderung angenommen. Sie wissen, dass sie auf diesem Level nichts mehr geschenkt bekommen“, sagte Coach Erik Spoelstra.

Die Spurs, bei denen der Franzose Tony Parker trotz seiner Muskelverletzung im Oberschenkel spielen konnte und auf 15 Zähler sowie elf Assists kam, hatten in Routinier Tim Duncan (20 Punkte), ihren besten Werfer.

Vor 18.581 Zuschauern konnte San Antonio die Begegnung bis Mitte des dritten Viertel ausgeglichen gestalten, ehe Miami aufdrehte und den abschließenden Durchgang mit 28:17 für sich entschied. „Wenn James, Wade und Bosh so punkten, ist es schwer, Miami zu schlagen“, sagte San Antonios Coach Gregg Popovich.

SID/dpa

Kommentare