Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Miami erfüllt Hausaufgabe

+
In der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA sind die Miami Heat im Finale der Eastern Conference zu ihrem ersten Heimsieg gegen die Chicago Bulls gekommen.

Miami/Boston - In der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA sind die Miami Heat im Finale der Eastern Conference zu ihrem ersten Heimsieg gegen die Chicago Bulls gekommen.

Angeführt von einem überragenden Chris Bosh (34 Punkte) besiegte das Team aus Südflorida am Sonntagabend (Ortszeit) in der American Airlines-Arena die beste Mannschaft der Vorrunde mit 96:85 und führt die “Best of Seven“-Serie mit 2:1 an. Somit rückt eine Neuauflage der Endspiele von 2006 zwischen Miami und den Dallas Mavericks immer näher.

Die Texaner mit dem Würzburger Dirk Nowitzki liegen in der Finalserie der Western Conference gegen Oklahoma City Thunder ebenfalls mit 2:1 vorn. Vor fünf Jahren hatte Miami die Endspiel-Serie trotz zweier Niederlagen zum Auftakt mit 4:2 für sich entschieden.

dpa

Kommentare