Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Sturz

Höfl-Riesch: Alles noch schlimmer!

Maria Höfl-Riesch
+
Nach ihrem Sturz wurde Maria Höfl-Riesch mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert

München - Schlechte Nachrichten für Maria Höfl-Riesch: Die Skifahrerin hat sich bei ihrem Sturz bei der Weltcup-Abfahrt im schweizerischen Lenzerheide schwerer verletzt als zunächst angenommen.

Maria Höfl-Riesch hat sich bei ihrem Abfahrts-Sturz in der Schweiz schwerer verletzt, als bisher vermutet. Die 29-Jährige erlitt neben den bisher bekannten Blessuren außerdem eine schwere Knochenprellung am linken Oberarmkopf sowie einen Kapseleinriss am Ellbogen mit Muskelrissen. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) nach weiteren Untersuchungen in München mit.

Zuvor waren ein Muskelfaserbündelriss an der Adduktorengruppe des linken Oberschenkels sowie schwere Prellungen am linken Schulter- sowie Ellbogengelenk diagnostiziert worden. Über das ganze Ausmaß der Verletzungen gab eine Kernspintomographie am Donnerstag Aufschluss. Nach Angaben des behandelnden Arztes Ernst Wiedemann sollen die Verletzungen konservativ behandelt werden, ein operativer Eingriff ist nicht erforderlich. Wiedmann betonte, dass es „mehrere Wochen dauern wird, bis der linke Arm wieder belastbar ist“.

Die schönsten Athletinnen bei Olympia 2014

Die schönsten Athletinnen bei Olympia 2014

Grete Eliassen (27, USA, Freestyle). © AFP
Silje Norendal (20, Norwegen, Snowboard). © Silje Norendal bei Facebook
Silje Norendal (20, Norwegen, Snowboard). © Silje Norendal bei Facebook
Silje Norendal (20, Norwegen, Snowboard). © AFP
Noelle Pikus-Pace (31, USA, Skeleton). © AFP
Ashley Wagner (22, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Gracie Gold (18, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Gracie Gold (18, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Kaitlyn Farrington (24, USA, Snowboard). © AFP
Jamie Anderson (23, USA, Snowboard). © AFP
Tessa Virtue (24, Kanada, Eiskunstlauf). © AFP
Julia Mancuso (29, USA, Ski alpin). © AFP
Lara Gut (22, Schweiz, Ski alpin). © AFP
Julia Mancuso (29, USA, Ski alpin). © AFP
Tina Maze (30, Slowenien, Ski alpin). © AFP
Tessa Virtue (24, Kanada, Eiskunstlauf). © AFP
Torah Bright (27, Australien, Snowboard). © AFP
Lara Gut (22, Schweiz, Ski alpin). © AFP
Tina Weirather (24, Liechtenstein, Ski alpin). © AFP
Anna Fenninger (24, Österreich, Ski alpin). © AFP
Alena Zavarzina (24, Russland, Snowboard). © AFP
Anna Fenninger (24, Österreich, Ski alpin). © AFP
Tina Maze (30, Slowenien, Ski alpin). © AFP
Alyson Dudek (23, USA, Shorttrack). © AFP
Isabella Laböck (r, 27, Deutschland, Snowboard). © AFP
Gabriela Soukalova (24, Tschechien, Biathlon). © AFP
Chemmy Alcott (31, England, Ski Alpin) © AFP
Nathalie Péchalat (30, Frankreich, Eiskunstlauf). © AFP
Gabriela Soukalova (24, Tschechien, Biathlon). © AFP
Vanessa Mae (35, Thailand, Ski alpin) © AFP
Grete Eliassen (27, USA, Freestyle). © AFP
Grete Eliassen (27, USA, Freestyle). © AFP
Tina Weirather (24, Liechtenstein, Ski alpin). © AFP
Alissa Czisny (26, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Sarah Hendrickson (19, USA, Skispringen) © AFP
Aja Evans (25, USA, Bob). © AFP
Noelle Pikus-Pace (31, USA, Skeleton). © AFP
Noelle Pikus-Pace (31, USA, Skeleton). © AFP
Ashley Wagner (22, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Gracie Gold (18, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Gracie Gold (18, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Agnes Zawadzki (19, USA, Eiskunstlauf). © AFP
Maria Höfl-Riesch (29, Ski alpin, Deutschland). © dpa
Hilary Knight (24, USA, Eishockey). © AFP

Höfl-Riesch musste die Saison aufgrund der Verletzungen vorzeitig beenden. Sie will bis Ende März entscheiden, ob sie noch einen weiteren Winter im Weltcup startet, oder ihre erfolgreiche Karriere sofort beendet.

sid

Kommentare