Tweets, Videos und sonstige Reaktionen aus dem Netz

Messi steht vor Abgang beim FC Barcelona: Sogar Fan-Ausschreitungen vor Camp Nou

Barcelona - Nachdem es bereits seit Wochen Spekulationen über einen eventuellen Wechsel von Barca-Superstar Lionel Messi gab, ist die Trennung vom FC Barcelona übereinstimmenden Medienberichten zufolge nun besiegelt. Wir haben die Netzreaktionen dazu eingefangen.

Update 11.45 Uhr - Zieht es Messi nach England?


Inzwischen werden immer mehr Meldungen laut, nach denen es Lionel Messi in die englische Premier League ziehen soll. Heißestes Eisen im Feuer ist dabei wohl Manchester City, wo aktuell Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola auf dem Trainerstuhl sitzt. Die beiden hatten bereits zwischen 2008 und 2012 eine sehr erfolgreiche gemeinsame Zeit beim FC Barcelona, in der sie 2009 und 2011 unter anderem die Champions-League gewinnen konnten. Der Scheich-Klub wurde vor einigen Wochen eigentlich von der UEFA für die kommende Saison in der Königsklasse gesperrt, jedoch kippte der Sportgerichtshof CAS das Urteil Mitte Juli. Jetzt wollen die Engländer nach dem Halbfinal-Aus in diesem Jahr gegen Olympique Lyon in der nächsten Spielzeit voll angreifen und endlich den Henkelpott in den Händen halten. Der sechsmalige Weltfußballer wäre im Kampf um den Titel definitiv eine enorme Verstärkung. Jedoch erhoffen sich auch kleinere Vereine - wenngleich nicht immer mit voller Ernsthaftigkeit - einen Wechsel des Angreifers in ihre Reihen. Der holländische Zweitligist SC Cambuur verkündete beispielsweise bereits den Wechsel scherzhaft via Twitter mit einer gekonnten Fotomontage. „Der SC Cambuur hat sich mit Lionel Messi verstärkt. Der 33-jährige gab per Fax bekannt, dass er zwei Jahre in Leeuwarden unterschreiben werde.“


Auch Quim Torra i Pla setzte über Twitter eine Botschaft an Messi ab. Der Präsident des Regionalparlaments in Katalonien schrieb: „Katalonien wird immer dein Zuhause sein. Vielen Dank für all diese Zeit des Glücks und des außergewöhnlichen Fußballs. Wir hatten die Chance, ein paar Jahre unseres Lebens mit dem besten Spieler der Welt zu teilen. Und einem edlen Sportler. Wir werden dich nicht vergessen.“

Erstmeldung

In der Fußball-Welt gibt es seit Dienstagabend ein bestimmendes Thema: Lionel Messi hat per Fax um die Freigabe des FC Barcelona gebeten und möchte sich nach 20 Jahren und unfassbaren 35 Titeln von seinem aktuellen Arbeitgeber trennen.

Im Netz melden sich nun Fans, Freunde und ehemalige Weggefährten des Superstars zu Wort. So twitterte beispielsweise der ehemalige portugisische Nationalspieler Luís Figo zur Meldung über den bevorstehenden Messi-Wechsel: „Beeindruckend!! Ein weiterer historischer Moment!!!“.

Auch Carles Puyol, der bis 2014 gemeinsam mit Messi bei den Katalanen spielte, äußerte sich auf Twitter und sprach Messi seine Bewunderung und seinen Respekt aus. Der Argentinier habe all seine Unterstützung.

Jedoch gab es nicht nur Reaktionen auf Twitter, auch die Fans des FC Barcelona taten vor Ort ihre Meinung zum Wechsel kund. Dabei musste sogar die Polizei vor dem Stadion des spanischen Erfolgsclubs anrücken und für Ordnung sorgen. Insgesamt versammelten sich rund 100 Fans vor dem Camp Nou und forderten mit „Messi bleib!“-Rufen ihr Idol auf, seine Entscheidung nochmals zu überdenken. Auf einem YouTube-Video ist gut erkennbar, wie sich die Demonstranten friedlich und vernünftig verhalten - der Großteil trug auch eine Maske.

Auch Ex-Clubpräsident Joan Laporta meldet sich auf Twitter zu Wort

„Bartomeu und sein Vorstand müssen sofort zurücktreten. Sie haben die Moral von Messi untergraben, um sich vor den wirtschaftlichen und sportlichen Turbulenzen zu retten, die sie verursacht haben. Wenn sie zurücktreten würden, gäbe es immer noch Hoffnung, dass Messi bei Barca bleiben würde“, schrieb Laporta auf Twitter. Auch die Fans geben inzwischen der Klubführung rund um Präsident Bartomeu die Schuld für den Abgang Messis.

aic

Rubriklistenbild: © Eric Alonso / picture-alliance/dpa

Kommentare