Klasse und Masse: Riesch führt starkes Slalom-Team

+
Maria Riesch.

München - Die deutschen Skidamen wollen der Spur von Weltmeisterin Maria Riesch folgen und sich in der Slalom-Weltspitze etablieren.

 “Wir wollen mit unserer quantitativ und qualitativ starken Slalom-Mannschaft vom ersten Rennen weg ein Zeichen setzten“, sagte Bundestrainer Mathias Berthold vor dem Torlauf am Samstag (10.00/13.00 Uhr/Eurosport) im finnischen Levi. Mit insgesamt elf Fahrerinnen hat der Deutsche Skiverband (DSV) bei dem kurzzeitig von Streiks bedrohten, zweiten Saison-Weltcup die größte Mannschaft. “Unser Ziel ist es, sechs bis acht Athletinnen ins Finale zu bringen“, kündigte Berthold an.

Die größten Hoffnungen ruhen auf Maria Riesch. Vor drei Wochen in Sölden erlebte sie im ungeliebten Riesenslalom mit Rang 18 einen durchwachsenen Auftakt. In ihrer Parade-Disziplin erwartet sie mehr von sich. “In Levi will ich meinen WM-Titel natürlich schon ein bisschen bestätigen. Denn als Weltmeisterin will man natürlich gleich im ersten Rennen zeigen, was man drauf hat“, sagte die 24-Jährige aus Partenkirchen.

Ihre Slalom-Dominanz aus dem vergangenen Winter mit WM-Gold, vier Weltcup-Siegen und dem Gewinn der Kleinen Kristallkugel sieht Riesch als Verpflichtung. “Als Titelverteidigerin des Slalom-Weltcups gehöre ich zu den Favoritinnen, das ist klar“, sagte die Zweite des Gesamtweltcups. Dennoch versucht sie, den Druck ein wenig zu dämpfen: “Die Konkurrenz ist hart und über den Sommer wurden die Karten neu gemischt. Es wäre natürlich schön, da anzuknüpfen, wo ich im letzten Jahr aufgehört habe. Ob mir das allerdings schon im ersten Rennen gelingt, wird sich zeigen.“

Ohnehin hat der Bundestrainer nicht nur Riesch auf dem Zettel. “Für Top-Platzierungen kommen neben Maria und Susanne Riesch, Fanny Chemlar und Kathrin Hölzl infrage“, betonte Berthold. Seiner sportlich und menschlich gereiften Riesenslalom-Weltmeisterin Hölzl traut der Damen-Coach auch im Slalom ebenso “Top-10-Ergebnisse“ zu wie Maria Rieschs Schwester Susanne. “Sie war im Training der Maßstab“, lobte er. Nominiert sind zudem Katharina Dürr (Germering), Marianne Mair (Reichersbeuern), Nina Perner (Karlsruhe), Veronika Staber (Samerberg-Törwang), Barbara Wirth (Lenggries), Christina Geiger (Oberstdorf) und Anja Blieninger (Altenau).

Zu den Favoritinnen zählen neben Riesch Lokalmatadorin Tanja Poutiainen sowie die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin und Doppel- Weltmeisterin Lindsey Vonn, die vor einem Jahr in Levi ihren ersten Slalom-Sieg feierte. Besonders im Blickpunkt stehen wird auch die Österreicherin Marlies Schild. Nach einjähriger Verletzungspause bestreitet die Slalom-Weltcupsiegerin von 2007 und 2008 ihr erstes Weltcup-Rennen seit dem 15. März 2008. Schild hatte sich im Oktober vergangenen Jahres einen Trümmerbruch und einen Bruch des Schienbeinkopfes im linken Unterschenkel zugezogen. Sie war die gesamte WM-Saison ausgefallen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT