Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Handball-EM: Spielmacher Strobel nachnominiert

+
Martin Strobel verstärkt das deutsche Team.

Belgrad - Die deutschen Handballer gehen mit Martin Strobel in ihr abschließendes Hauptrundenspiel bei der EM in Serbien. Der Lemgoer soll das deutsche Spiel variabler machen und für Entlastung im Rückraum sorgen.

Wenige Stunden vor der Partie gegen Polen nominierte Bundestrainer Martin Heuberger am Mittwoch den bislang nicht berücksichtigten Spielmacher vom TBV Lemgo nach. „Ich honoriere damit nicht nur seine Leistungen im Training und seine professionelle Einstellung hier in Serbien, sondern nehme ihn auch in der Überzeugung dazu, dass er unser Spiel variabler machen wird“, sagte Martin Heuberger.

Strobel, der gegen Polen vor seinem 58. Länderspieleinsatz für den Deutschen Handballbund (DHB) steht, sollte für Entlastung im Rückraum sorgen. Kapitän Pascal Hens vom deutschen Meister HSV Hamburg musste am Dienstagabend beim Abschlusstraining wegen einer Achillessehnen-Reizung aussetzen. Der durch eine Wadenprellung beeinträchtigte Holger Glandorf von der SG Flensburg-Handewitt trainierte hingegen wieder mit.

dpa

Kommentare