Hambüchen-Kontrahent ums Leben gekommen

+
Juri Rjasanow ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Moskau - Der russische Kunstturner Juri Rjasanow ist bei einem Verkehrsunfall wenige Tage nach Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in London ums Leben gekommen.

 Rjasanow war ein langjähriger Rivale des deutschen Spitzensportlers Fabian Hambüchen. Der 22-jährige Russe sei in der Nähe seiner Heimatstadt Wladimir östlich von Moskau mit dem Wagen aus noch unbekannten Gründen mit einem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammengestoßen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag nach Angaben der Agentur Interfax. Rjasanow galt als eines der größten Turner-Talente des Landes. Er turnte in der Bundesliga für den KTV Straubenhardt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT