Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Raten Sie mal, wo der FC Bayern liegt

Bei welchem Klub die Profis am meisten verdienen

Edin Dzeko Manchester City
+
Edin Dzeko verdient bei Manchester City am meisten. Chelsea ist "nur" Achter.

Köln - Die Fußball-Profis von Manchester City sacken weltweit den üppigsten Lohn im Vereinssport ein. In der sportart-übergreifenden Gehaltsrangliste „schafft“ es Champions-League-Sieger Bayern München nur knapp in die Top 10.

Es gibt also doch noch Ranglisten, in denen Bayern München 2013 nicht ganz oben steht. Allein, in dieser einen können sie vermutlich ganz gut damit leben: Durchschnittlich rund 120.000 Euro zahlt Manchester City seinen Fußball-Profis - und das pro Woche. Damit thront der englische Premier-League-Klub an der Spitze einer sportart-übergreifenden Tabelle, die aufgrund einer Studie von Sportingintelligence in Kooperation mit ESPN erstellt wurde.

„Es regnet einfach Geld in dieser Branche“, sagt der renommierte Sportökonom Prof. Dr. Bernd Frick im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID), „ManCity ist aufgrund des steinreichen Scheichs natürlich ein Sonderfall.“ Die Bayern liegen mit durchschnittlich rund 91.000 Wochengehalt auf Rang neun. Aufs Jahr gesehen sind die 4,71 Millionen Euro im Vergleich mit den 6,17 Millionen, die City zahlt, aber eine andere Hausnummer.

Interessant ist, was aus deutscher Sicht dahinter kommt: lange nichts. Champions-League-Finalist Borussia Dortmund folgt als zweitteuerste Bundesliga-Mannschaft auf Platz 56 (54.000 Euro wöchentlich/2,79 Millionen im Jahr), Schalke 04 belegt den 61. Rang (52.000/2,71 Millionen). Das zeigt, sagt Frick augenzwinkernd, „dass der BVB ManCitys Edin Dzeko wohl nicht kriegen wird“. Nein, es mache aber definitiv deutlich, „dass die Bundesliga seriöser wirtschaftet“.

Neue Rangliste: Die 20 umsatzstärksten Klubs der Welt

Neue Rangliste: Die 20 umsatzstärksten Klubs der Welt

Hier sehen Sie die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt, ermittelt von der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Deloitte. Die Umsatzinformationen basieren laut Deloitte auf dem Geschäftsjahr 2011/12. Die Zahlen sagen aber nichts über die Profitabilität. © dpa
20. Newcastle United 115,3 © Getty
19. AS Rom 115,9 © Getty
18. Hamburger SV 121,1 © Getty
17. Olympique Lyon 131,9 © Getty
16. Olympique Marseille 135,7 © Getty
15. SSC Neapel 148,4 © Getty
14. Schalke 04 174,5 © dpa
13. Tottenham Hotspur 178,2 © Getty
12. Inter Mailand 185,9 © Getty
11. Borussia Dortmund 189,1 © dpa
10. Juventus Turin 195,4 © Getty
9. FC Liverpool 233,2 © Getty
8. AC Mailand 256,9 © Getty
7. Manchester City 285,6 © Getty
6. FC Arsenal 290,3 © Getty
5. FC Chelsea 322,6 © Getty
4. Bayern München 368,4 © dpa
3. Manchester United 395,9 © Getty
2. FC Barcelona 483,0 © Getty
1. Real Madrid 512,6 © Getty

Im Gegensatz zu den anderen europäischen Spitzenligen wie beispielsweise der spanischen. „Ohne politische Unterstützung geht das bei den ganzen Schulden dort doch schon längst nicht mehr“, ist sich Frick sicher. Real Madrid liegt auf Rang drei (107.000) vor dem letztjährigen Krösus FC Barcelona (106.000) und hinter dem neureichen Baseball-Klub Los Angeles Dodgers.

Das „Spielzeug“ der Basketball-Ikone Magic Johnson und einiger Investoren ist einer der wenigen Vereine aus den nordamerikanischen Profiligen in den Top 10. Das liegt zweifelsohne einerseits an den dort gängigen Gehaltsobergrenzen, jedoch laut Frick auch daran, dass „Fußball weltweit einfach die besseren Vermarktungsmöglichkeiten hat“.

Und das Ende der Fahnenstange ist offenbar noch längst nicht erreicht. Die jetzigen Zahlen seien vor ein paar Jahren auch noch nicht denkbar gewesen, erläutert Frick und prognostiziert, dass es trotz des kürzlich eingeführten Financial Fairplays „nach oben keine Grenzen geben wird“. Wie das künftig den Fans zu verkaufen ist, die schließlich indirekt einen Teil der Spielergehälter zahlen? „Da braucht man nicht lamentieren. Aus ökonomischer Sicht müssten die Eintrittspreise so lange angehoben werden, bis ein Platz frei bleibt.“

Unter den 50 weltweit bestbezahlenden Klubs sind fünf indische Cricket-Vereine. Das am „schlechtesten“ bezahlende Team aus der nationalen Liga IPL überweist mit rund 58.000 Euro wöchentlich mehr als der von einem großen deutschen Autokonzern gesponserte VfL Wolfsburg.

In der seit 2010 jährlich durchgeführten Global Sports Salaries Survey (GSSS) werden die - zumindest einzeln teils geschätzten - Durchschnittsgehälter in den größten Ligen weltweit verglichen. Um den unterschiedlich großen Kadern der verschiedenen Sportarten gerecht zu werden, dienen die durchschnittlichen Stammformationen als Ausgangspunkt der Berechnungen.

Bei diesen Vereinen verdienen die Spieler am meisten

Bei diesen Vereinen verdienen die Spieler am meisten

Eine sportartübergreifende Tabelle zeigt die Mannschaften, bei denen die Spieler im Durchschnitt am meisten Gehalt bekommen. Die Rangliste wurde in einer Studie von Sportingintelligence in Kooperation mit ESPN erstellt. Wir zeigen die Top Ten und die bestplatzierten deutschen Mannschaften. Auf dem 101. Platz liegt der VfL Wolfsburg. Dort verdienen die Spieler 36.000 Euro pro Woche und 1,88 Millionen Euro im Jahr. © picture alliance / dpa
72. Platz: Werder Bremen (Deutschland/Fußball) 43.000/2,3 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
61. Platz: Schalke 04 (Deutschland/Fußball) 52.000/2,71 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
56. Platz: Borussia Dortmund (Deutschland/Fußball) 54.000/2,79 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
Unter den besten zehn Vereinen finden sich auch drei Nicht-Fußball-Vereine. Auf dem 10. Platz: Inter Mailand (Italien/Fußball) 91.000/4,71 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
9. Platz Bayern München (Deutschland/Fußball) 91.000/4,71 Millionen Euro. © dpa
8. Platz: FC Chelsea (England/Fußball) 92.000/4,78 Millionen Euro. © dpa
7. Platz: Los Angeles Lakers (USA/Basketball) 93.000/4,81 Millionen Euro. © AP
6. Platz: AC Mailand (Italien/Fußball) 96.000/5,00 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
5. Platz: New York Yankees (USA/Baseball) 105.000/5,47 Millionen Euro. © AP
4. Platz: FC Barcelona (Spanien/Fußball) 106.000/5,52 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
3. Platz: Real Madrid (Spanien/Fußball) 107.000/5,55 Millionen Euro. © picture alliance / dpa
2. Platz: Los Angeles Dodgers (USA/Baseball) 110.000/5,71 Millionen Euro. © AP
1. Platz: Manchester City (England/Fußball) rund 120.000 Euro wöchentlich/6,17 Millionen im Jahr Euro. © picture alliance / AP Images

SID

Kommentare