Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

4:0 gegen Russland

Italien sichert sich Fed-Cup-Sieg

+
Italiens Tennisspielerinnen haben zum vierten Mal den Fed Cup gewonnen. Die favorisierten Südeuropäerinnen gewannen das Finale in Cagliari gegen Russland 4:0. Den entscheidenden Punkt hatte am Sonntag Sara Errani geholt.

Cagliari - Italiens Tennisspielerinnen haben zum vierten Mal den Fed Cup gewonnen. Die favorisierten Südeuropäerinnen gewannen das Finale in Cagliari gegen Russland 4:0. Den entscheidenden Punkt hatte am Sonntag Sara Errani geholt.

Die Weltranglistensiebte ließ Alisa Kleybanowa beim 6:1, 6:1 keine Chance. Auch das abschließende Doppel ging an Italien: Karin Knapp/Flavia Pennetta bezwangen Margarita Gasparjan/Irina Chromatschewa 4:6, 6:2 und 10:4 im Match-Tiebreak.

„Das ist eine großartige Gruppe von Spielerinnen, sie haben uns in die Geschichtsbücher gebracht“, sagte Italiens Teamchef Corrado Barazzutti. Am Samstag hatte Roberta Vinci durch ein 5:7, 7:5, 8:6 gegen Alexandra Panowa für die Führung gesorgt, die frühere French-Open-Finalistin Errani legte mit einem 6:1, 6:4 gegen Chromatschewa nach. Das vierte Einzel zwischen Vinci und Chromatschewa wurde durch den vorzeitigen Sieg abgesagt.

So sexy ist Damen-Tennis

So sexy ist Damen-Tennis

Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap

Die Russinnen waren ohne ihren an Schulterproblemen leidenden Topstar Maria Scharapowa und somit ohne eine einzige Spielerin aus den Top 100 angetreten. Italien hatte sich bereits 2006, 2009 und 2010 den Fed-Cup-Titel gesichert.

SID

Kommentare