French Open: Florian Mayer raus

+
Florian Mayer.

Paris - Florian Mayer hat den Sprung in die dritte Runde der French Open in Paris verpasst. Der Davis-Cup-Spieler aus Bayreuth unterlag dem Qualifikanten Alejandro Falla (Kolumbien) nach schwacher Leistung in 2:58 Stunden mit 6:4, 6:7 (4:7), 1:6, 2:6.

Im Spiel der vergebenen Chancen konnte Mannschafts-Weltmeister Mayer im zweiten Durchgang zwei Satzbälle nicht nutzen und brach danach völlig ein. Der 27-Jährige muss damit in Roland Garros weiter auf seinen ersten Drittrunden-Einzug warten. „Das war eigenes Verschulden, ich bin sehr sauer auf mich. Ich muss den zweiten Satz gewinnen, das war der Knackpunkt“, sagte Mayer.

Damit stand bis Donnerstagmittag in Julia Görges (Bad Oldesloe) nur ein deutscher Profi in der dritten Runde. Andrea Petkovic (Darmstadt), Tobias Kamke (Lübeck) und Michael Berrer (Stuttgart) hatten am fünften Turniertag noch die Chance, der Stuttgart-Siegerin zu folgen. In Paris standen insgesamt 21 DTB-Starter in den beiden Hauptfeldern - 15 Männer und sechs Frauen.

Vorzeitig zu Ende sind die French Open auch für Kim Clijsters. Die Australian-Open-Siegerin verlor gegen die 20 Jahre alte Niederländerin Arantxa Rus völlig überraschend mit 6:3, 5:7, 1:6. “Natürlich bin ich sehr enttäuscht, aber ich habe alles versucht“, sagte die Belgierin nach ihrem sensationellen Aus.

Die Nummer zwei der Welt schien auf dem Centre Court Philippe Chatrier erneut Probleme mit dem Knöchel zu haben, der ihren Start in Paris fast unmöglich gemacht hätte. Clijsters wollte dies aber nicht als Ausrede anbringen. “Ich habe mich eigentlich gut gefühlt. Wenn es nicht gegangen wäre, hätte ich hier gar nicht gespielt“, meinte die 27-Jährige, die sich 65 leichte Fehler leistete und im zweiten Satz zwei Matchbälle vergab.

French Open: Lady Gaga und Amazonen sind en vogue

French Open: Lady Gaga und Amazonen sind en vogue

sid/dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT