Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nowitzki im Glück

Dallas profitiert erneut von Fehlentscheidung

+
Dirk Nowitzki (l.).

New York - Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben erneut von einer Fehlentscheidung profitiert. Kurz vor Schluss war ein Foul im Spiel.

Wie die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA offiziell bekannt gab, haben die Schiedsrichter am Samstag beim 110:107 der Texaner gegen die New Orleans Pelicans kurz vor Schluss ein Foul übersehen. Mavs-Neuzugang Monta Ellis berührte seinen Gegenspieler Austin Rivers 0,6 Sekunden vor dem Ende der Begegnung bei einem Dreierversuch an beiden Armen, der Guard hätte drei Freiwürfe bekommen müssen und damit ausgleichen können.

„Das ist einfach nicht richtig. Ellis hat Austin berührt“, beschwerte sich Pelicans-Trainer Monty Williams: „Das ist schwer zu ertragen. Vor allem, weil Dirk Nowitzki im ersten Durchgang in der gleichen Situation den Pfiff bekommen hat.“

Dallas hatte in der laufenden Saison bereits zum zweiten Mal Glück. Im Spiel bei den Minnesota Timberwolves am 30. Dezember (100: 98) foulte Mavericks-Routinier Shawn Marion Olympiasieger Kevin Love in der Schlusssekunde, die Pfeife blieb stumm. Ein Fehler, dies hatte die NBA in diesem Fall nach einem Videostudium bestätigt.

sid

Kommentare