Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutsche Handball-Krise

Brand stärkt Heuberger - Vereine in der Pflicht

DHB-Manager Heiner Brand
+
DHB-Manager Heiner Brand

Hamburg - DHB-Manager Heiner Brand hat Bundestrainer Martin Heuberger sein Vertrauen ausgesprochen, den deutschen Handball wieder aus der Krise zu führen.

„Er ist der richtige Mann - ohne jede Einschränkung“, sagte Brand dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: „Es ist falsch, ihm die Schuld in die Schuhe zu schieben.“ Unter Heuberger hatte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) nach den Olympischen Spielen 2012 in London zuletzt auch die Qualifikation für die Europameisterschaft 2014 in Dänemark verpasst.

Zudem nahm Brand, der als Heuberger-Vorgänger 2007 mit der deutschen Mannschaft den Weltmeister-Titel gewonnen hatte, einmal mehr die Bundesliga-Klubs in die Pflicht. „Die Vereine müssen die Bedeutung der Nationalmannschaft für die Sportart erkennen“, sagte Brand. Der Handball müsse sich ein Beispiel am Fußball nehmen und den jungen deutschen Talenten mehr Einsatzzeiten geben. „Nicht nur das Beispiel Bayern München hat gezeigt, dass dies nicht zwangsläufig zu einer Leistungseinbuße führt. Irgendwann zahlt es sich aus, mit jungen Leuten zu arbeiten - für die Vereine und für die Nationalmannschaft.“


SID

Kommentare