Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Radwanska chancenlos

Serena Williams eilt ins Finale der Australian Open

Serena Williams
+
Serena Williams steht im Finale der Australian Open.

Melbourne - Serena Williams ist bei den Australian Open weiter nicht zu stoppen. Im Halbfinale ließ sie der Polin Agnieszka Radwanska keine Chance.

Angelique Kerber hat das Endspiel der Australian Open erreicht und ist nur noch einen Sieg von ihrem ersten Grand-Slam-Titel entfernt. Die Weltranglistensechste aus Kiel besiegte im Halbfinale die ungesetzte Johanna Konta (Großbritannien/WTA-Nr. 47) mit 7:5, 6:2.

„Das ist ein ganz spezieller Moment für mich und toll für das deutsche Tennis“, sagte Kerber: „Im Finale habe ich nichts zu verlieren, ich freue mich total darauf.“

Nach 1:22 Stunden verwandelte die 28-jährige Kerber ihren ersten Matchball in der Rod-Laver-Arena und steht im dritten Anlauf in ihrem ersten Major-Finale.

Dort trifft die Fed-Cup-Spielerin am Samstag (9.30 Uhr MEZ/Eurosport) auf Titelverteidigerin Serena Williams. Die topgesetzte Amerikanerin ließ WTA-Weltmeisterin Agnieszka Radwanska (Polen/Nr. 4) beim 6:0, 6:4 im ersten Semifinale wenig Chancen.

Kerber ist die erste Deutsche seit Sabine Lisicki 2013 in Wimbledon, die wieder in einem Grand-Slam-Endspiel steht. Bei den Australian Open hatte zuletzt 1996 Anke Huber den Sprung ins Finale geschafft. Steffi Graf hatte als letzte DTB-Starterin bei den French Open 1999 einen Major-Titel geholt. „Hoffentlich schreibt mir Steffi eine Mail“, meinte Kerber.

Im direkten Vergleich führt die sechsmalige Melbourne-Siegerin Williams gegen Kerber mit 5:1-Siegen. Den bislang einzigen Erfolg hatte die Kielerin 2012 im Viertelfinale des Turniers in Cincinnati gefeiert. „Ich muss mein bestes Tennis spielen, um eine Chance zu haben“, meinte Kerber.

sid

Kommentare