Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ATP-Tunrier: Viertelfinale für Mayer Endstation

+
Der Deutsche Florian Mayer schlägt am Freitag (22.07.2011) in Hamburg beim ATP-Turnier im Spiel gegen den Spanier Almagro eine Vorhand.

Hamburg - Für Davis-Cup-Spieler Florian Mayer war das Viertelfinale beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum die Endstation. Zuvor hatte er sein Kämpferherz unter Beweis gestellt.

Der an Nummer sechs gesetzte Bayreuther musste sich dem Spanier Nicolas Almagro nach 1:48 Stunden mit 6:7 (5:7) und 6:7 (3: 7) beugen. Für den letzten von acht angetretenen deutschen Spielern war es im fünften Duell mit der Nummer 14 der Welt die vierte Niederlage.

Nachdem der erste Satz im Tiebreak verloren war, bewies Florian Mayer im zweiten Durchgang sein Kämpferherz. Nach einem Aufschlagverlust zum 1:3 holte er sich postwendend das Service des Spaniers zum 2:3 zurück und hielt die Partie danach wieder offen. Doch auch im zweiten Tiebreak hatte Almago das bessere Ende für sich.

Tennis: Die besten Spieler der Welt

foto

Florian Mayer, die Nummer 20 der Weltrangliste, musste sich mit einem Preisgeld von 23.000 Euro trösten, sein Gegner aus Murcia hat bereits 48.850 Euro sicher. Der Turniersieger erhält 230.000 der insgesamt 1,1 Millionen Euro Preisgelder. Nicolas Almagro hatte im Achtelfinale den Augsburger Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet. Er trifft nun auf seinen Landsmann Fernando Verdasco.

Die erste Halbfinalpartie stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest. Im französischen Duell setzte sich Gilles Simon überraschend mit 6:4, 3:6, 6:0 gegen den topgesetzten Gael Monfils durch. Der an Nummer fünf gesetzte Simon muss sich nun mit dem Russen Michail Juschni auseinandersetzen, der den Kroaten Marin Cilic in einem hartumkämpften Match mit 4:6, 6:3, 7:6 (8:6) bezwang.

SID

Kommentare