Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Armstrongs „Lebenslüge“ soll verfilmt werden

+
Lance Armstrong

Los Angeles - Nach der Dopingbeichte von Lance Armstrong plant Hollywood einen Film über den Sturz des ehemaligen Radstars.

Die Produktionsfirmen Paramount Pictures und Bad Robots haben sich bereits die Filmrechte an dem im Juni erscheinenden Buch „Cycle of Lies: The Fall of Lance Armstrong“ (Kreis der Lügen: Der Fall des Lance Armstrong) von Juliet Macur, einer Journalistin der New York Times, gesichert. Ein Termin für die Filmpremiere steht laut der Zeitschrift The Hollywood Reporter noch nicht fest.

Armstrong hatte im Interview mit Oprah Winfrey zugegeben, bei seinen sieben Tour-de-France-Siegen (1999 bis 2005) gedopt gewesen zu sein. Der gefallene US-Star sprach von einer „Lebenslüge“. Zuvor waren ihm nach Enthüllungen der US-Anti-Doping-Agentur USADA seine Titel aberkannt worden, Armstrong wurde vom Radsport-Weltverband UCI lebenslang gesperrt.

SID

Kommentare