Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach der WM ist Schluss

Überraschung in Oslo: Birnbacher beendet Karriere

Will nicht mehr: Andreas Birnbacher hängt Gewehr und Skier nach der Biathlon-WM in Oslo an den Nagel.
+
Will nicht mehr: Andreas Birnbacher hängt Gewehr und Skier nach der Biathlon-WM in Oslo an den Nagel.

Oslo - Die Biathlon-WM in Oslo soll für Andreas Birnbacher der Abschluss seiner Karriere werden. Nach den Titelkämpfen von Norwegen tritt der 34-Jährige zurück.

Der ehemalige Weltmeister Andreas Birnbacher wird nach der Biathlon-WM in Oslo seine aktive Laufbahn beenden. Das verkündete der 34-Jährige am Dienstag in Norwegen. "Am Sonntag ist meine Karriere definitiv zu Ende", sagte der sechsmalige Weltcupsieger: "Mir ist wichtig, dass ich die Biathlon-Bühne mit einem positiven Gefühl verlassen kann."

Birnbacher weiter: "Ich wollte die Familie nicht mehr vernachlässigen, sie mussten lange genug auf mich verzichten. Sie steht jetzt ganz klar im Vordergrund und für mich ist es der richtige Schritt." Er habe "einfach gemerkt, dass es unglaublich schwierig werden würde, nächstes Jahr wieder meine eigenen Ansprüche zu erfüllen. Mit einer Familie und zwei Kindern ist das Training egoistisch nicht mehr so einfach."

Am Donnerstag (15.30 Uhr/ZDF) wird Birnbacher im Einzel über 20 km zum Einsatz kommen, womöglich wird es nach 15 Jahren im Weltcup sein letzter Wettkampf überhaupt. "Ich will mein letztes Rennen im Einzel genießen. Vielleicht komme ich ja noch in der Staffel oder dem Massenstart zum Einsatz", sagte der zweifache Familienvater. Im Weltcup wird er anschließend jedoch nicht mehr starten.

Birnbacher: Von Leistung her müsste ich nicht aufhören

Birnbacher ist glücklich, dass er selbst über das Ende seiner Karriere entscheiden kann. "In dieser Saison ist es mir schon gelungen, gute Rennen zu machen. Ich werde nicht gezwungen, von der Leistung her aufzuhören", sagte der Schlechinger. Dem Biathlon wird er auch in Zukunft erhalten bleiben und im Oktober  an der Trainerakademie in Köln eine Ausbildung beginnen. "Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, die ich dem Nachwuchs weitergeben kann. Das will ich nicht alles in die Mülltonne schmeißen", sagte Birnbacher.

Größter Erfolg Birnbachers war der WM-Sieg mit der Mixedstaffel 2008 in Östersund. 2007 gewann der Bayer mit Silber im Massenstart von Antholz seine einzige WM-Einzelmedaille. Seinen letzten Weltcupsieg feierte Birnbacher am 16. Dezember 2012 im slowenischen Pokljuka.

sid

Kommentare