Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wechsel in den Radsport

Alaphilippe-Team holt Ruder-Silbermedaillen-Gewinner Osborne

Jason Osborne
+
Darf sich nach Silber in Tokio nun beim Weltklasse-Radteam Deceuninck-Quick Step beweisen: Jason Osborne (r).

Einen Monat nach seiner Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio bekommt Ruderer Jason Osborne die Chance, sich bei dem Weltklasse-Radteam Deceuninck-Quick Step zu beweisen.

Berlin - Wie der belgische Rennstall von Weltmeister Julian Alaphilippe mitteilte, wird der 27 Jahre alte Osborne bis Saisonende einige Rennen für die Equipe als ein sogenannter Stagiaire bestreiten.

„Für mich bedeutet es viel, hier Stagiaire zu sein. Ich wollte immer den Wechsel zum Radsport, aber mit dem Rudern war es nicht möglich, mich zu einhundert Prozent darauf einzulassen“, sagte Osborne in einer Team-Mitteilung und ergänzte: „Jetzt, wo die Olympischen Spiele vorbei sind und sie für mich auch erfolgreich waren, kann ich mich nun ganz hierauf fokussieren.“

Der in Mainz lebende Osborne hatte bei den Olympischen Spielen in Tokio mit seinem Krefelder Teamkollegen Jonathan Rommelmann Silber im Leichtgewichts-Doppelzweier gewonnen. „Bei Deceuninck–Quick-Step, dem erfolgreichsten Team der Welt, anzufangen, ist die beste Gelegenheit, die ich bekommen konnte“, sagte Osborne.

„Swift“-Weltmeister als Empfehlung

Vergangenen Dezember hatte sich Osborne bei der erstmals ausgetragenen E-Cycling-Weltmeisterschaft auf der virtuellen Trainingsplattform „Zwift“ den Titel gesichert. Zuvor nahm der gebürtige Mönchengladbacher bereits zweimal an den deutschen Straßenradsport-Meisterschaften teil und belegte dort die Plätze acht (2018) und sechs (2019) im Einzelzeitfahren.

„Wir haben die körperlichen Fähigkeiten von Jason bei seinem Sieg bei den Esports Worlds gesehen. Diese hat er bei unseren Tests bestätigt. Wir sind sehr neugierig, wie sich das ins Rennen transportieren lässt“, sagte Deceuninck-Cheftrainer Koen Pelgrim. dpa

Kommentare