Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das 4170-Gramm-Geheimnis

+
Felix Neureuther mit seinen kleinen Schuhen

Vancouver/München - Warum kleine Schuhe ein Faktor für großen Erfolg sein können, erklärt Ex-Skistar Martina Ertl-Renz im Interview.

Vor sich: die eisige Piste. Unter sich: extrem taillierte Ski, brettlhart, richtige Rennmaschinen. Dazwischen: etwa vier Kilo Kunststoff. Wie bitte? 4170 Gramm wiegt ein Paar von Felix Neureuthers Skischuhen – und die sind ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum Sieg. Nicht immer so stark beachtet, aber jetzt erklärt Martina Ertl-Renz, worauf es ankommt beim Schuh, und warum er so wichtig ist.

Felix Neureuther trägt beim Slalom zwei Nummern kleinere Skischuhe. Ist das normal?

Ertl: Eine Nummer kleiner, ja. Bei Felix ist es jedoch extrem. Aber das ist sinnvoll. Im Slalom fährt man den kürzesten Radius, den engsten Weg um die Stangen. Dabei ist der Schuh das erste Bindeglied zwischen Körper und Material. Je kleiner der Schuh ist und je enger er am Fuß anliegt, umso schneller und direkter ist die Übertragung vom Fuß zum Schuh und dann auf die Ski.

Neureuthers erster Weltcup-Sieg vor einem Monat in Bildern

Felix der Glückliche: Neureuther triumphiert in Kitzbühel

Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © dpa
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © AP
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © AP
Fünf lange Jahre mussten die deutschen Ski-Herren auf einen Weltcup-Sieg warten. Am Sonntag holte ihn Felix Neureuther auf der Streif in Kitzbühel. Hier sehen Sie Bilder von seinen zwei Läufen und seinem Jubel. © AP
So eng eingeschnürt, das muss doch fürchterlich wehtun?

Ertl: Deshalb öffnen die Fahrer gleich nach der Fahrt im Ziel die Schnallen, sonst zirkuliert das Blut nicht.

Trägt Felix einen Spezialschuh?

Ertl: Der Schuh ist an den Knöcheln enger, im Zehenbereich wird das Plastik ausgedehnt – das sind nur ein paar Millimeter.

Was ist bei Kälte, wird da der Skischuh nicht zum Eisklotz? Früher habt ihr vor den Rennen die Stiefel mit einem Föhn aufgewärmt oder sie auf die Heizung gelegt…

Ertl: Ganz so arg wie früher ist es nicht mehr. Die Materialien verändern sich bei Kälte nicht mehr so extrem. Dennoch empfehle ich jedem Skitouristen, schnell in die warme Stube zu gehen, wenn die Füße frieren oder steif werden. Gut ist auch, die Stiefelschnallen bei Kälte nicht so eng zuzumachen. Rennläufer neigen dazu, die Signale zu überspielen – bei Rennen und im Training. Der Felix hat sich so schon mal den großen Zehen erfroren – in Kanada bei minus 25 Grad.

Victoria Beckham hat durch ihre extremen High-Heels deformierte Füße. Wie sehen bei so einem Martyrium erst die Füße der alpinen Rennläufer aus?

Ertl: Die von Felix schauen auch nicht so schön aus. Im Laufe der Saison kann es schon mal passieren, dass man Überbeine bekommt.

Victoria Beckham: Posh-Spice lässt in XXL die Hüllen fallen

Posh-Spice lässt in XXL ihre Hüllen fallen

Posh-Spice Victoria Beckham leicht bekleidet
Werbetafel mit Anziehungskraft: Victoria Beckham im Armani-Outfit. © ap
Posh-Spice Victoria Beckham leicht bekleidet
Posh-Spice bei der Präsentation des Plakats. © ap
Posh-Spice Victoria Beckham leicht bekleidet
Tiefe Einblicke: Die Kicker-Gattin lässt sich gerne ablichten. © ap
Posh-Spice Victoria Beckham leicht bekleidet
Zur Präsentation erschien Victoria ganz in schwarz. © ap
Posh-Spice Victoria Beckham leicht bekleidet
Elf Millionen Euro soll ihr die Kampagne bringen. © ap
Angesichts der vielen Stürze und Verletzungen werden oft auch die Skischuhe als Ursache erwähnt, weil man beim Carven schnell auf den Schuh kommt und ausrutscht…

Ertl: Nein, daran liegt es nicht. Freilich sind die Ski in der Mitte recht ­schmal, zu unseren Zeiten waren sie breiter und wir hatten noch nicht die schweren Bindungsplatten. Die Veränderung kam durch den Carving-Ski. Aber die Ursachen für die vielen schlimmen Stürze und schweren Verletzungen dürften eher an der Gesamtkonzeption liegen, da spielen auch vereiste Pisten und der aggressive Schnee eine Rolle – alles ist nur noch extrem. Da muss sich was ändern!

Interview: Angela Gebhardt

Kommentare