Hammergruppe für Italien und England

Brasilien mit Glück - Neuauflage eines WM-Finals

+
Brasilien hatte Glück, Spanien weniger.

Costa do Sauípe - Das deutsche Nationalteam steht in den Vorrundenspielen bei der WM-Endrunde 2014 in Brasilien vor unangenehmen Aufgaben. Auch Italien wird nicht glücklich sein.

Die Ex-Weltmeister Italien und England treffen in der „Todesgruppe“ D auf die „drei Musketiere“, Volker Finke misst sich mit Gastgeber und Rekordchampion Brasilien, Ottmar Hitzfeld bekommt es in einer ansonsten leichten Gruppe mit seinem früheren Schützling Franck Ribery zu tun. Die Auslosung der Gruppen für die WM 2014 hat auch abseits der deutschen Duelle mit Ex-Coach Jürgen Klinsmann und Cristiano Ronaldo (Portugal) für viele reizvolle Paarungen gesorgt. Titelverteidiger Spanien und die Niederlande treffen gleich zum Gruppen-Auftakt zu einer Neuauflage des Finals von 2010 aufeinander.

Die stärkste Gruppe trägt den Buchstaben D. Dort spielen England und Italien mit Costa Rica und den gesetzten Uruguayern - 2010 in Südafrika als Vierter bester Südamerikaner und zudem im Sturm mit Diego Forlan, Edinson Cavani und Luis Suarez außergewöhnlich besetzt - um die beiden Plätze fürs Achtelfinale. Costa Rica komplettiert die Gruppe.

Das Eröffnungsspiel bestreitet der in Berlin geborene Kroaten-Coach Niko Kovac am 12. Juni in Sao Paulo gegen den Topfavoriten Brasilien. Neben den nicht zu unterschätzenden Mexikanern hat der deutsche Trainer Finke mit Kamerun wohl nur Außenseiterchancen.

Black Stars, Klinsi und Portugal im Porträt

Black Stars, Klinsi und Portugal im Porträt

Leichter dürfte es für den langjährigen Bayern-Coach Hitzfeld werden, der zwar Ex-Weltmeister Frankreich mit Europas Fußballer des Jahres Ribery erwischte, ansonsten aber in Ecuador und Honduras lösbare Aufgaben.

Neben den beiden Südafrika-Finalisten Spanien und Niederlande, die vom Ex-Bayern-Coach Louis van Gaal betreut werden, befinden sich in der Gruppe B noch Chile mit dem Ex-Leverkusener Arturo Vidal und Australien. Geheimtipp Belgien hat in der Gruppe H auf dem Papier nicht all zu schwere Aufgaben gestellt bekommen - Russland, Algerien und Südkorea heißen die Rivalen.

Argentinien mit Weltfußballer Lionel Messi bekam als zweiter Favorit aus Südamerika die mit Bundesligastars gespickten Bosnier zugelost. Iran und Nigeria machen aus der Gruppe F eine der Exoten. Sehr ausgeglichen scheint auch die Gruppe C, in der sich Kolumbien, Griechenland, die Elfenbeinküste und Japan mit vielen Bundesligastars messen.

"Fuleco", Ronaldo und viel Samba - Bilder von der WM-Auslosung

"Fuleco", Ronaldo und viel Samba

Die Lose zogen in Costa do Sauipe acht ehemalige Weltmeister: Lothar Matthäus (Deutschland), Fabio Cannavaro (Italien), Mario Kempes (Argentinien), Fernando Hierro (Spanien), Zinedine Zidane (Frankreich), Alcides Ghiggia (Uruguay), Geoff Hurst (England), Cafu (Brasilien). Der 86 Jahre alte Ghiggia ließ eine Kugel fallen, es beeinträchtigte die Auslosung aber nicht.

In unserem Live-Ticker können Sie nochmal alles nachlesen

Alle Gruppen im Überblick

GRUPPE A Brasilien Kroatien Mexiko Kamerun

GRUPPE B Spanien Niederlande Chile Australien

GRUPPE C Kolumbien Griechenland Elfenbeinküste Japan

GRUPPE D Uruguay Costa Rica England Italien

GRUPPE E Schweiz Ecuador Frankreich Honduras

GRUPPE F Argentinien Bosnien-Herzegowina Iran Nigeria

GRUPPE G Deutschland Portugal Ghana USA

GRUPPE H Belgien Algerien Russland Südkorea

dpa/sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser