Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jarchow: Rückendeckung für Thorsten Fink

Thorsten Fink musste mit seinem HSV die vierte Schlappe in Folge einstecken.

Hamburg - Der Vorstandsvorsitzende des Hamburger SV, Carl-Edgar Jarchow, hat seinem Trainer Thorsten Fink trotz des 1:2 beim VfL Wolfsburg und der vierten Pleite in Folge den Rücken gestärkt.

„Ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir das richtige Trainerteam haben“, sagte Jarchow am Samstagmorgen nach einem Gespräch mit Fink: „Wir haben es mit ihm geschafft, aus dem Tabellenkeller zu kommen. Jetzt haben wir einen Rückschlag erlitten und müssen sehen, dass wir dies wieder umdrehen.“ Über die Inhalte der Unterredung mit Fink wollte der HSV-Boss allerdings nichts mitteilen.

Nach nur einem Punkt aus den letzten sechs Spielen steht der HSV dicht vor dem ersten Abstieg der Bundesliga-Geschichte. „Natürlich mache ich mir Sorgen, der Abstand wird immer geringer. In erster Linie müssen die Ergebnisse besser werden. Die stimmen nicht. Gegen Kaiserslautern muss der Trend umgedreht werden“, sagte Jarchow. Am kommenden Wochenende müssen die Hamburger zu einem Abstiegsgipfel bei den Pfälzern antreten.

sid

Kommentare