Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ulmer Spieler wollen angeblich Ex-Kollegen verklagen

+
Wirbel um Wettskandal: Fernsehjournalisten filmen die Mannschaft des SSV Ulm am Freitag, 20. November, beim Lauftraining.

Ulm - Spieler des Fußball-Regionalligisten SSV Ulm 1846 wollen angeblich ihre in den Wettskandal verwickelten Ex-Kollegen verklagen.

Dies berichtet “Bild“ in seiner Online-Ausgabe am Montag. Der Verein hat die der Manipulation beschuldigten drei Akteure Davor Kraljevic, Marijo Marinovic und Dinko Radojevic inzwischen entlassen. “Die sind kriminell! Wenn ich ihnen jetzt begegnen würde, wüsste ich nicht, was ich machen würde“, zitiert “Bild.de“ Torhüter Holger Betz. Angeblich wollen einige Ulmer wegen entgangener Prämien eine Zivilklage gegen das Trio anstrengen.

Vereinspräsident René Mick sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa: “Ich kann das nicht bestätigen.“ Wenn Spieler gegen ihre ehemaligen Kollegen juristisch vorgehen wollten, so sei “das deren Privatsache“. Ansonsten gebe es in der Angelegenheit “keine neuen Erkenntnisse“. Die im Wettskandal ermittelnde Staatsanwaltschaft Bochum geht davon aus, dass bei den Ulmer Partien in der laufenden Saison beim SV Darmstadt 98 und beim SC Freiburg II Manipulation im Spiel war. Die Schwaben hatten jeweils 1:3 verloren.

dpa

Kommentare