Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tintenfisch Paul tippt nach einer Stunde auf DFB-Elf

Deutschland oder Argentinien? Tintenfisch Paul fiel die Wahl schwer
+
Deutschland oder Argentinien? Tintenfisch Paul fiel die Wahl schwer

Oberhausen - Tintenfisch Paul aus dem Oberhausener Sea Life Aquarium hat vor dem Viertelfinale am Samstag einen ganz, ganz knappen Sieg der deutschen Nationalelf gegen Argentinien prophezeit.

Beim “Tier-Orakel“ ließ sich der Oktopus auf das mit einem Leckerbissen gefüllte Glas nieder, das mit einer deutschen Flagge beklebt war, wie das Sea Life am Dienstag mitteilte. Allerdings habe er sich bei seiner Wahl über eine Stunde Zeit gelassen, sagte eine Sprecherin auf Anfrage.

Daher werde gegen die Südamerikaner ein äußerst spannendes Spiel mit einem letztlich jedoch glücklichen Ausgang für die deutsche Mannschaft erwartet. Für die deutschen Kicker könnte Pauls Wahl ein gutes Omen sein, denn bislang lag der Tintenfisch mit seinen Einschätzungen der deutschen Spiel bei dieser WM immer richtig.

Dagegen konnten die prophetischen Leistungen anderer Zoobewohner zuletzt nur mäßig überzeugen. So lag der Springtamarin aus dem Chemnitzer Tierpark beim entscheidenden Vorrundenspiel gegen Ghana daneben. Auch Stachelschein Leon tippte beim ersten Spiel gegen Australien falsch, ebenso wie Zwergflusspferd Petty bei der Partie gegen Serbien. Das Orakel gab es erstmals bei der Fußball-WM vor vier Jahren. Dabei werden den tierischen Kandidaten stets zwei gleichgroße Leckerbissen angeboten, die den beiden jeweiligen Mannschaften zugeordnet sind.

DAPD

Kommentare