+++ Eilmeldung +++

Ab 19. Mai alle Termine abgesagt?

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Er holte mit PSG mehrere Titel

Offiziell! Paris Saint-Germain entlässt Thomas Tuchel - Mega-Abfindung für gefeuerten Trainer

Ex-Trainer von Borussia Dortmund: Thomas Tuchel.
+
Ex-Trainer von Borussia Dortmund: Thomas Tuchel.

Paukenschlag an Weihnachten! Paris Saint-Germain trennt sich offenbar kurz vor Heiligabend von seinem deutschen Trainer Thomas Tuchel. Ein Nachfolger für den Ex-BVB-Coach soll schon feststehen.

  • Thomas Tuchel: Paris Saint-Germain trennt sich in der Nacht vor Heiligabend und Weihnachten von seinem deutschen Trainer.
  • Der einstige Coach von Borussia Dortmund hatte im Sommer den Champions-League-Sieg im Finale gegen den FC Bayern München nur knapp verpasst.
  • Star-Stürmer Kylian Mbappe hat sich von seinem Trainer bereits mit einem emotionalen Statement verabschiedet.

Update vom 29. Dezember, 12.35 Uhr: Zwei Tage vor Silvester ist die Entlassung von Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain nun offiziell, nachdem der Coach bereits am Heiligabend gefeuert wurde. Nach zweieinhalb Jahren ist das Kapitel Paris für den Ex-Bundesliga-Trainer beendet, zum Abschied gibt es für den 47-Jährigen eine satte Abfindung des Vereins.

Thomas Tuchel entlassen: PSG macht Entscheidung offiziell

Vermutet wird, dass sich die offizielle Bestätigung der Trennung aufgrund der Verhandlungen über die Konditionen der Auflösung des Kontrakts, verzögerte. Medienberichten zufolge soll Tuchel eine Abfindung von sechs Millionen Euro gezahlt worden sein. Doch der Trainer ist trotz der Trennung begehrt auf dem Markt, er wird aktuell mit dem Premier-League-Klub FC Chelsea in Verbindung gebracht. Bei den Londonern steht Trainer Frank Lampard nach schwachen Leistungen seines Teams auf dem Abstellgleis.

Tuchels Zeit in Paris war prägend, nach zwei Meisterschaften, einem Pokal- sowie einem Ligapokasieg und dem Erreichen des Champions-League-Endspiels ist jedoch Schluss. Während seiner 30 Monate bei PSG gab es trotz der vielen Titel oftmals Spekulationen über einen Rauswurf, Ruhe kehrte beim Spitzenklub nie wirklich ein. „Hier ist auf jeden Fall eine extreme Erwartungshaltung im Klub und im Umfeld. Da hat man schon das Gefühl, dass die Wertschätzung dafür - gerade in der Liga - nicht so da ist“, meinte Tuchel gegenüber Sport1.

Der Argentinier Mauricio Pochettino, der Paris Saint-Germain aus seiner Zeit als Profi zwischen 2001 und 2003 kenn, soll ihn beerben. Pochettino erreichte mit den Tottenham Hotspur 2019 das Champions-League-Finale und unterlag dem FC Liverpool mit 1:0.

Thomas Tuchel gefeuert: PSG-Star mit bewegenden Worten zu seinem Ex-Coach auf Instagram

Update vom 25. Dezember, 17.45 Uhr: Paris St. Germain schweigt nach wie vor, aber Weltmeister Kylian Mbappe hat sich bereits von Trainer Thomas Tuchel verabschiedet. „So ist leider das Gesetz des Fußballs, aber niemand wird Ihre Zeit hier vergessen“, schrieb der 22-Jährige auf seinem Instagram-Account: „Sie haben ein gutes Kapitel in der Geschichte des Klubs geschrieben, und ich danke Ihnen, Coach.“

Einen Tag nach dem 4:0-Sieg von PSG gegen den Abstiegskandidaten Racing Straßburg hatten L‘Equipe, der Radiosender RMC und die Bild am Donnerstag von der Entlassung des 47-jährigen Tuchel berichtet. Sein Nachfolger soll demnach der Argentinier Mauricio Pochettino werden. Eine offizielle Stellungnahme des Klubs gab es auch am ersten Weihnachtstag zunächst nicht.

Thomas Tuchel gefeuert: Paris Saint-Germain hat Entlassung noch nicht bestätigt

Update vom 24. Dezember, 18.30 Uhr: Noch immer fehlt aus Paris die Bestätigung zur Trennung zwischen PSG und dem deutschen Trainer Thomas Tuchel.

Der französische Serienmeister Paris Saint-Germain hat an Heiligabend die übereinstimmenden Medienberichte weder auf seiner Website noch via Social Media bei Twitter bestätigt.

Wie die stets gut informierte französische Sportzeitung L‘Equipe schreibt, soll PSG-Sportdirektor Leonardo Coach Tuchel nach dem 4:0 am Mittwochabend gegen Racing Straßburg über dessen Rausschmiss informiert haben. Der Argentinier Mauricio Pochettino (ehemals Tottenham Hotspur) wird als möglicher Nachfolger gehandelt.

Paris Saint-Germain: Mauricio Pochettino als Nachfolger von Thomas Tuchel bei PSG?

Update vom 24. Dezember, 12.10 Uhr: Spektakuläre Nachrichten aus Frankreich: Thomas Tuchel ist nicht mehr Trainer von Paris Saint-Germain. Das schreiben mehrere Medien an Heiligabend übereinstimmend. Knallhartes Fußball-Geschäft!

Und nicht nur das: Wie der stets gut informierte französische Radiosendung RMC berichtet, steht auch schon ein Nachfolger für den deutschen Coach fest: der Argentinier Mauricio Pochettino. Demnach würden die Pariser Bosse aktuell mit dem einstigen Teammanager der Tottenham Hotspur die Details eines Engagements ausarbeiten.

Der 48-jährige Pochettino hatte die Londoner in der Saison 2018/19 überraschend ins Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool und Jürgen Klopp geführt (0:2). Im November musste er die Spurs wegen schlechter Ergebnisse in der Premier League aber verlassen, Trainer-Superstar José Mourinho übernahm seinen Job. Auf Jobsuche ist jetzt Thomas Tuchel.

Führte Tottenham Hotspur 2019 ins Champions-League-Finale: Mauricio Pochettino.

Erstmeldung vom 24. Dezember: München/Paris - Fußball-Hammer in Frankreich! Und das unmittelbar vor Heiligabend und Weihnachten! Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, hat sich der französische Serienmeister Paris Saint-Germain von seinem deutschen Trainer Thomas Tuchel getrennt.

Thomas Tuchel gefeuert: Paris Saint-Germain trennt sich von Ex-BVB-Trainer

Der einstige Coach von Bundesliga-Gigant Borussia Dortmund hatte sich kurz zuvor in einem Interview über angeblich mangelnde Anerkennung seiner Verdienste seitens PSG beklagt.

Spektakulär: Noch am Mittwochabend hatte der Hauptstadt-Klub unter Tuchel furios 4:0 gegen Abstiegskandidat Racing Straßburg gewonnen. Doch der Sieg kam für Tuchel offenbar zu spät.

Tabelle Ligue 1, nach 17 SpieltagenPunkte
1. Olympique Lyon36
2. OSC Lille36
3. Paris Saint-Germain35
4. Stade Rennes31
5. Olympique Marseille28

Paris Saint-Germain spielt nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Bayern München (0:1) im August eine durchwachsene Saison 2020/21.

Kurz vor Heiligabend und Weihnachten: PSG trennt sich von Thomas Tuchel

In der Ligue 1 gab es schon vier Niederlagen. PSG, das unter Tuchel 2019 und 2020 französischer Meister sowie 2020 Pokalsieger wurde, rangiert aktuell auf Platz drei - jeweils einen Punkt hinter Tabellenführer Olympique Lyon und OSC Lille mit Ex-FC-Bayern-Star Renato Sanches.

Kurz vor dem Rausschmiss hatte sich Tuchel in einem Interview ernüchtert gezeigt. „Wir hatten nie so das Gefühl, dass wir die Leute jetzt auch mal überzeugt haben und sie unsere Leistung anerkennen“, sagte der 47-jährige Schwabe Sport1: „Es macht einen auch manchmal ein bisschen traurig oder sauer.“

Thomas Tuchel: Ex-Coach des BVB hatte wohl Differenzen mit PSG-Sportdirektor Leonardo

Immer wieder gab es zwischen dem früheren Bundesliga-Trainer des FSV Mainz 05 und von Borussia Dortmund öffentliche Differenzen mit PSG-Sportdirektor Leonardo.

Wie die französische Sportzeitung L‘Equipe schreibt, informierte der Brasilianer Tuchel nun in der Nacht nach dem deutlichen Sieg gegen Straßburg und vor Heiligabend über die Trennung. Stand Donnerstagmittag, 24. Dezember, 12 Uhr, hatte sich der Klub offiziell noch nicht zu den Berichten geäußert. (pm)

Kommentare