Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spuckattacke: Fürths Sararer für 3 Spiele gesperrt

+
Der Schiedsrichter Felix Brych (l) zeigt dem Fürther Sercan Sararer (M) die rote Karte, während Nürnbergs Javier Pinola am Boden liegt.

Frankfurt/Main - Sercan Sararer von der SpVgg Greuther Fürth ist aufgrund seiner Spuckattacke im Derby gegen den 1. FC Nürnberg für drei Bundesliga-Spiele gesperrt worden.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch.

Der 23-Jährige hatte am vergangenen Samstag den Nürnberger Torhüter Raphael Schäfer angespuckt. Schiedsrichter Felix Brych hatte die Szene während des Spiels nicht gesehen, so dass der Kontrollausschuss des DFB nachträglich ermittelte und Anklage erhob.

Die Fürther können Sararer erst am ersten Rückrunden-Spieltag beim FC Bayern München wieder einsetzen, da seine Sperre erst ab der nächsten Partie am Samstag gegen den VfB Stuttgart gilt. Am Dienstag im Spiel bei Hannover 96 (0:2) musste der Offensivallrounder zunächst seine Strafe für die Gelb-Rote Karte absitzen, die er gegen Nürnberg völlig unabhängig von der Spuckattacke gesehen hatte.

dpa

Kommentare