Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundesliga

Sportvorstand Krösche: Eintracht kein temporäres Projekt

Eintracht-Sportvorstand
+
Markus Krösche hat in Frankfurt keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag.

Frankfurt/Main (dpa) - Markus Krösche will als neuer Sportvorstand von Eintracht Frankfurt langfristig bei dem Bundesligisten bleiben und hat nach eigenen Angaben auch keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Das sagte der ehemalige Fußball-Profi in einem Interview dem „Kicker“.

„Mir ist Kontinuität wichtig. Wenn man meine letzten drei Stationen sieht, mag das vielleicht etwas anders wirken, weil diese jeweils zwei Jahre angedauert haben“, sagte Krösche. „Das entstand aber aus der Situation heraus. Ich bin schon jemand, der der an einem Standort langfristig arbeiten möchte. Deshalb sehe ich auch meine Arbeit hier nicht als temporäres Projekt.“

Der 40-Jährige kam von RB Leipzig nach Frankfurt als Nachfolger von Fredi Bobic. Er hat einen Vertrag bis 2025.

© dpa-infocom, dpa:210603-99-843674/2

Kommentare