DFB-Scout Siegenthaler sagt dem HSV ab

+
DFB-Chefscout Urs Siegenthaler

Hamburg - DFB-Chefscout Urs Siegenthaler wird nun doch nicht Sportdirektor beim Hamburger SV. Zuvor war er wegen der Doppelbeschäftigung als HSV-Sportdirektor und Chefscout der Nationalmannschaft in die Kritik geraten.

Vier Tage vor dem geplanten Amtsantritt habe der 62-Jährige dem Verein eine Absage erteilt, sagte HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann am Donnerstagabend der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte einen Bericht der “Hamburger Morgenpost“.

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Zuvor war Siegenthaler wegen der möglichen Doppelbeschäftigung als HSV-Sportdirektor und Chefscout der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in die Kritik geraten. Der DFB habe Siegenthaler vor die Wahl gestellt, und dieser habe sich gegen den HSV entschieden, sagte Hoffmann. “Wir nehmen das mit Bedauern aber mit Respekt zur Kenntnis.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT