Bei Nachwuchsturnier

Sex-Skandal bei Beşiktaş Istanbul: Teenie-Spieler mit Prostituierten erwischt

+
Bei einem Nachwuchsturnier wurden Jugendspieler von Beşiktaş Istanbul (Archivbild) mit Prostituierten erwischt.

Sex-Skandal bei Beşiktaş Istanbul: Bei einem Nachwuchsturnier wurden Jugendspieler im Teenie-Alter mit Prostituierten erwischt. So flog die Sache auf.

Ei, ei, ei: Da waren ein paar Nachwuchsspieler vom türkischen Top-Verein Beşiktaş Istanbul vom Kicken noch nicht ganz ausgelastet. Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist es beim Nachwuchsturnier „Cup of Rhodes Knights 2019“ auf der griechischen Insel Rhodos in der Unterkunft der Jugendmannschaft zu einem Sex-Skandal gekommen. 


Statt sich die Nacht mit FIFA-Zocken um die Ohren zu schlagen, nahmen sich die Spieler im Teenie-Alter (alle Jahrgang 2003) mehrere Prostituierte mit aufs Zimmer. Später schleusten die Kicker die Huren aber nicht diskret aus dem Fenster oder der Hintertür aus der Unterkunft. 

Sex-Skandal bei Beşiktaş Istanbul: Nachwuchsspieler mit Prostituierten beim Frühstück

Im Gegenteil: Am nächsten Tag brachten die Nachwuchsspieler die Prostituierten sogar mit zum Frühstück. Scheinbar kannten sie nicht den alten Spruch: „Eine Prostituierte wird nicht für Sex bezahlt. Sie wird dafür bezahlt, dass sie hinterher wieder verschwindet."


Als die Teenie-Kicker von ihren Trainern auf den Damen-Besuch angesprochen wurden, machten sie gar keinen Hehl daraus, welchem Gewerbe ihre Begleiterinnen nachgehen. So viel Dreistigkeit muss man sich erst mal vorstellen!

Nach dem Sex-Skandal beim Nachwuchsturnier schlagen die Wellen der Empörung hoch. Eltern von Mitspielern der jungen Freier sagen zur Bild-Zeitung: „Wir sind alle schockiert. Das passt nicht zum Fußball. Das ist undiszipliniert.“  

Die Konsequenz aus dem Vorfall: Beşiktaş Istanbul hat die Nachwuchs-Kicker suspendiert. Ihrer Profi-Karriere tut der Sex-Skandal wohl keinen Abbruch. Wie die Bild berichtet, sollen die Teenie-Spieler bereits in Kontakt mit Beşiktaş-Erzrivale Fenerbahçe Istanbul stehen. Wenn es um den sportlichen Erfolg geht, drückt man bei Fenerbahçe im Hinblick auf Rotlicht-Geschichten wohl das eine oder andere Auge zu.

Einen Karriere-Knick muss hingegen Victor Sanchez befürchten. Der Trainer des FC Malaga wurde Opfer einer üblen Hack-Aktion. Ein intimes Video des Fußballlehrers wurde ohne sein Wissen in Umlauf gebracht. Und es kostet ihn jetzt wohl den Job

fro

Kommentare