S04-Trainer Keller: Verständnis für Kritik

+
Schalke-Coach Jens Keller hat Verständnis für seinen Boss.

Gelsenkirchen - Für die deutliche Kritik von Vereinschef Clemens Tönnies nach der Niederlage gegen den VfB Stuttgart hat Schalkes Trainer Jens Keller Verständnis.

 „Das ist sein gutes Recht, gerade nach so einem Spiel“, sagte der Coach in einem Interview des Fachmagazins „Kicker“. Dennoch ist Keller überzeugt, die Qualifikation zur Champions League zu schaffen. „Die Mannschaft hat ein großes Ziel und weiß, um was es geht. Die Truppe ist charakterlich keine, die nicht will“, sagte der Trainer.

Dass vor seiner Vertragsverlängerung immer wieder Stefan Effenberg als möglicher Schalke-Coach gehandelt wurde, sei für ihn kein Problem gewesen, meinte Keller. „Der Verein hat immer offen und ehrlich gesagt, dass er auch mit anderen spricht. Ich habe mich zumindest gefragt, warum bestimmte Vereinsvertreter nach ihren Aussagen Effenberg nicht selbst als Trainer verpflichten.“

Nach der anfänglichen Kritik an seiner Arbeit, habe er schon kurz überlegt, ob er weiter machen soll. „Aber es war kein ernsthafter Gedanke, es nicht zu machen. Mit 42 Jahren einen Club wie Schalke zu trainieren, ist nicht selbstverständlich. Und der Draht zur Mannschaft ist einfach sehr gut“, sagte Keller.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser