Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schalke-Boss knipst Pyro-Chaoten

+
Clemens Tönnies ist Aufsichtsratsvorsitzender beim FC Schalke 04.

Gelsenkirchen - Schalke-Boss Clemens Tönnies hat als Augenzeuge im Fanblock am Samstag im Kohlenpottschlager bei Borussia Dortmund einige S04-Chaoten entlarvt, die ein Bengalisches Feuer entfacht hatten.

„Es knallte und stank unglaublich. Ich hatte zwar keine Angst, habe aber hautnah erlebt, wie gefährlich die sprühenden Funken sind. Ich bin da hin und habe gerufen: 'Dieser Blödsinn muss sofort aufhören!' Mit meinem Handy habe ich Fotos von den Tätern gemacht, die sich schnell die Hände vor ihre Gesichter hielten. Dennoch werde ich die Bilder an unseren Sicherheitsdienst weiterleiten“, sagte der Schalker Aufsichtsratsvorsitzende der Bild-Zeitung.

Der Fleischgroßfabrikant hatte die 0:2-Niederlage seiner Schalker beim deutschen Meister im Signal-Iduna-Park auf der Fan-Tribüne unter den Gäste-Anhängern verfolgt. Tönnies hofft, dass sein Beispiel Schule macht: „Gegen diese Einzeltäter sollten sich die vielen vernünftigen Fans solidarisieren und sie mit Fotos enttarnen, damit wir eine Kartei erstellen können. Diese Leute müssen raus aus den Stadien!“

sid

Kommentare