Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DFL-Boss mag es legere

Rettig erklärt seine Krawattenallergie

+
Andreas Rettig mag keine Anzüge. „Ich habe nach wie vor, auch in dem neuen Job, eine Krawattenallergie. Aber letztlich entscheidet nicht die Kleidung, sondern die Leistung.“

Köln - Andreas Rettig mag keine Anzüge. „Ich habe nach wie vor, auch in dem neuen Job, eine Krawattenallergie. Aber letztlich entscheidet nicht die Kleidung, sondern die Leistung.“

Das sagte der neue Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) dem Express. Schon während seiner Tätigkeit bei Bayer Leverkusen habe ihn ein hochrangiger Wirtschaftsvertreter der Bayer AG zur Seite genommen und gesagt: „Herr Rettig, wenn Sie in unserem Hause mal Karriere machen wollen, überprüfen Sie bitte Ihrer Kleiderordnung.“ Geschadet hat ihm sein legeres Auftreten nicht. Ab dem 1. Januar ist Rettig auch offiziell in Amt und Würden bei der DFL.

sid

Kommentare