Wer spielt nächste Saison 2. Liga?

Relegation im Ticker: Gute KSC- Ausgangslage für das Rückspiel

+
Live-Ticker: Relegationshinspiel zwischen dem Karlsruher SC und Erzgebirge Aue.

Der Karlsruher SC hat im Relegations-Hinspiel zur 2. Fußball-Bundesliga ein Remis gegen Erzgebirge Aue erkämpft. Der Drittliga-Dritte kam am Freitag zu Hause zu einem 0:0 gegen den Zweitliga-16. und verpasste es, sich in der umkämpften Partie eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Hier können Sie das Spiel im Ticker nachlesen.

Update vom 21. Mai 2018: Steigt der KSC in die 2. Liga auf oder steigt Aue ab? Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die Relegation Erzgebirge Aue gegen Karlsruher SC live im TV und im Live-Stream sehen können.

Karlsruher SC - Erzgebirge Aue 0:0 (0:0) , 18:15 Uhr

Karlsruher SC: Uphoff, Pisot, Gordon, Bader, Föhrenbach, Mehlem, Wanitzek, Muslija, Thiede, Schleusener, Pourié

Bank: Orlishausen. Camoglu, Stoll, Lorenz, Bülow, Stroh-Engel, Fink

Erzgebirge Aue: Männel, Fandrich, Nazarov (Kvesic, 73.), Köpke, Kempe, Riese, Rapp, Rizzuto (Kalig, 42.), Cacutalua, Bertram, Tiffert

Bank: Haas, Kalig, Kvesic, Munsy, Strauß, Härtel,Bunjaku 

Tore: Keine

Schiedsrichter: Sascha Stegemann

In einer wenig spannenden und torlosen Partie bringt sich der KSC für das Relegations-Rückspiel in eine bessere Ausgangslage als Erzgebirger Aue. Bei einem Auswärtstor im Rückspiel muss Aue schon doppelt treffen. Dennoch werden die Anhänger von Aue ihre Fans im heimischen Stadion nach vorne peitschen und den Abstieg in die dritte Liga zu verhindern versuchen.

Hier geht es zum Spielbericht.

Stimmen zum Spiel: 

Marvin Pourie (KSC): „Wir haben im Kollektiv super gearbeitet. Ich weiß, dass wir in Aue unsere Chancen bekommen und wir am Ende aufsteigen werden."

Christain Tiffert (Aue): "Leider haben wir kein Auswärtstor geschossen, aber wenn man merkt, dass vorne wenig geht, muss man hinten gut stehen. Das haben wir hervorragend gemacht"

90. Minute +3: Spielende

90. Minute + 3: Schiedsrichter Stegemann erlöst die Zuschauer und pfeift die Partie ab.

90. Minute + 2: Einwurf für den KSC aus guter Position. Thiede versucht es akrobatisch, kann es aber nicht.

90. Minute+2: Wieder Foulspiel. Wieder Freistoß. Diesmal von der Mittellinie. Wieder nichts.

90. Minute+1: Wanitzek mit einem Freistoß der eher gefährlicheren Sorte, doch Männel boxt den Ball aus dem 16er.

89. Minute: Noch eine Minute in der regulären Spielzeit. Drei Minuten gibt es Nachschlag.

87. Minute: Spielerwechsel beim KSC. Für Pourié kommt nun Fink.

87. Minute: Spielerwechsel bei Aue. Für Kempe kommt Strauß.

85. Minute: Rüdes Foul von Mehlem an Kalig. Freistoß für Aue. Vielleicht jetzt. Leider nein, die Standartsituationen beider Mannschaften sind und bleiben eine einzige Katrastrophe.

77. Minute: Beide Mannschaften öffnen allmählich das Visier und spielen offensiver. Wird auch Zeit. Dennoch schließt Schleusener bei einem Gegenstoß vorschnell ab und verzieht den Ball rechts am Tor vorbei.

75. Minute: Was geht da noch in der Schluss-Viertelstunde?

74. Minute: Riese ist gefrustet und checkt mit dem Ellebogen Gordon weg. Die Situation ist hitzig. Schiedsrichter Stegemann fordert den Videobeweis und kommt zu dem Schluss, dass Riese die gelbe Karte bekommt. Glück für Aue. Da kann man auch die rote Karte ziehen.

72. Minute: Spielerwechsel bei Aue. Für Nazarov kommt Kvesic

65. Minuten: Schleusener erobert sehenswert den Ball und steckt in die Spitze durch. Leider wieder nichts.

60. Minute: Pourié nutzt einen Cacutalua-Fehelr und versucht es aus dem Lauf und spitzem Winkel. Vorbei.

59. Minute: Auch in der zweiten Halbzeit sind Torchancen eher Mangelware.

55. Minute: Bertram setzt sich durch und schießt aus 10 Metern von der rechten Seite. KSC-Keeper Uphoff ist aber da. Es bleibt weiterhin torlos.

50. Minute: Wanitzek stoppt einen einen Aue-Angriff und es gibt Freistoß. Bertram ist offenbar hochmotiviert und versucht es tatsächlich direkt aus 40 Metern.  Der Ball bleibt in den Abwehrreihen vom KSC hängen. Da wäre mehr drin gewesen.

48. Minute: Der KSC kommt frischer aus der Kabine und ist die spielbestimmende Mannschaft in Durchgang zwei. Was fehlt, ist wie so oft, der letzte Pass und der entschlossene Weg in den 16er.

45. Minute: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Viele Zweikämpfe aber keine Tore im ersten Durchgang des Relegations-Hinspiels.

Noch überwiegt die Angst vor Fehlern und ein damit verbundener Rückstand in der ersten Hälfte einer taktisch geprägten Partie. Die Gastgeber aus Karlsruhe drücken zwar ein bisschen mehr als die Kumpel aus Aue, doch bisher wurden die Torhüter beider Seiten nicht wirklich gefordert. Die Zweikämpfe finden hauptsächlich im Mittelfeld statt und lassen so keine Konter zu.

45. Minute +1: Ende der ersten Halbzeit.

45. Minute: Die Nachspielzeit der ersten Halbzeit läuft.

43. Minute: Der KSC macht vor der Pause ordentlich Druck und zwingt bei einem Angriff Aue-Keeper Männel dazu seinen Kasten zu verlassen. Es bleibt aber beim Unentschieden. 

41. Minute: Spielerwechsel bei Aue. Rizzuto hat sich offenbar so schwer verletzt, dass ein Weiterspielen für ihn unmöglich ist. Für ihn kommt Kalig

40 Minute: Klare Sache. Cacutalua zerrt bei einem Angriffsversuch des KSC Pourié zu Boden und bekommt zurecht die gelbe Karte.

39. Minute: Schöne Einzelaktion von Rizzuto, der mit dem Ball viele Meter macht. Bei der Hereingabe scheint er sich verletzt zu haben und bleibt an der Außenlinie liegen.

38.Minute: Noch sieben Minuten im ersten Durchgang. Schafft eine Mannschaft noch einen Treffer in Halbzeit eins?

34.Minute: Schalke-Trainer Domenico Tedesco ist extra nach Karlsruhe gekommen um sich das Spiel seiner ehemaligen Aue-Jungs anzusehen. Der 32-Jährige war noch im vergangenen Jahr im Erzgebirge engagiert.

29. Minute: Bisher stehen beide Abwehrreihen solide und lassen keine Großchancen zu. Die ungefährlichen Ausführungen der Standardsituationen machen es der Defensive aber auch recht einfach.

26. Minute: Viele, aber faire Zweikämpfe. Beide Teams wollen den Grundstein für den Klassenerhalt bzw. den Aufstieg schon im Hinspiel legen. Das merkt man. Schiedsrichter Stegemann könnte schon öfter mal den Karton gezückt haben, belässt es aber noch bei mündlichen Verwarnungen.

22. Minute: Nach einem Kopfball fällt der Ball KSC-Stürmer Pourié auf den Fuß, der aber diesen verstolpert. Abstoß. 

20. Minute: Erster Eckball für den KSC, die aber nichts zählbares einbringt

18. Minute: Kempe mit einem sehenswerten Fallrückzieher, der aber das Ziel um einen Meter verfehlt und ungefährlich für den KSC bleibt.

17. Minute: Thiede kommt zu spät und trifft mit seiner Grätsche Bertram am Knöchel. Stegemann belässt es bei einer Verwarnung.

15.Minute: Gelbe Karte für Nicolai Rapp von Erzgebirge Aue, der mit einem groben Trikotzupfer Muslija zu Fall bringt und so einen Konter verhindert.

14. Minute: Aue nun mit mehr Ballbesitz und langen Ball­sta­fet­ten.

12. Minute: Bisher neutralisieren sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Große Chancen lassen in der Anfangsphase auf sich warten.

8. Minute: Ein ordentliches Spiel bisher. Die Mannschaften fahren aber noch mit angezogener Handbremse und wollen keinen Fehler begehen. Der Druck der Relegation ist bei beiden Teams spürbar. 

5. Minute: Zweiter Versuch des KSC. Wanitzek probiert es aus gut 20 Metern, wird aber abgeblockt.

2. Minute: Karlsruhe geht mit Druck in die Partie und prüft mit einem Fernschuss den Aue-Keeper Männel, der aber keine Probleme mit diesem Schuss hat. 
1. Minute: Anpfiff zur ersten Halbzeit

18.14: Sascha Stegemann begrüßt die Kapitäne Pisot und Kämmel zur Platzwahl, die der KSC gewinnt.

18.06: Erzgebirge Aue war in der zweiten Liga eigentlich so gut wie durch. Der Klassenerhalt schien sicher. Doch durch krasse Fehlentscheidungen des Schiedsrichters im letzten Ligaspiel und die damit verbundene Niederlage gegen Darmstadt muss Aue eine Extrarunde drehen. Der Einspruch beim DFB wurde aber abgeschmettert.

18.02 Uhr: Zuschauerzahlen wie in alten Zeiten. Rund 25.000 Zuschauer sind heute im Wildparkstadion in Karlsruhe und wollen sehen, wie ihr KSC nach einem Jahr in der dritten Liga den Grundstein den direkten Wiederaufstieg legt.

17.58 Uhr: Die Mannschaften wärmen sich auf. In gut einer Viertelstunde geht es los.

17.18 Uhr: Erzgebirge Aue schickt folgende Startelf in die Relegation.

17.15 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Der KSC spielt heute in dieser Formation: 

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der Partie Karlsruher SC gegen Erzgebirge Aue. Es geht um den Aufstieg oder Verbleib in der 2. Liga 

Vorbericht

Relegation in Karlsruhe, da klingelt doch etwas? Ja, genau. Im Jahr 2015 war der KSC eigentlich schon aufgestiegen. Und zwar in die Bundesliga. Denn bis zur 90. Minuten führten die Badener gegen den Hamburger SV mit 1:0. Das Hinspiel in Hamburg endete 1:1. Ergo: Im Wildparkstadion Karlsruhe war in der Nachspielzeit im Rückspiel vielleicht schon die eine oder andere Sektflasche aus dem Kühlschrank geholt worden. Doch dann pfiff Manuel Gräfe in der 91. Minute einen Freistoß, der oft diskutiert wurde. Marcelo Diaz zirkelte den Standard in den Winkel und rettete den HSV in die Verlängerung und vor dem Abstieg. 

Relegation: So sehen Sie Karlsruher SC gegen Erzgebirge Aue heute live im TV und im Live-Stream*

Es kam, wie es kommen musste: Nicolai Müller schoss den damaligen Dino zum Verbleib in der Bundesliga. Der KSC schaffte in der Folgesaison nur den siebten Platz, ehe im Jahr 2017 der Abstieg in die 3. Liga folgte. Gegner für Karlsruhe in diesem Jahr ist Erzgebirge Aue. Die Sachsen sind nur unglücklich auf den 16. Rang der 2. Liga zurückgefallen. Mit 40 Punkten und einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung war am Ende der Relegationsrang besiegelt. 

ank

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser