Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Real patzt - Özil und Khedira nur mit Kurzeinsätzen

+
Erst in der 59. Minute wechselte Real-Trainer Jose Mourinho Mesut Özil für Angel di Maria ein.

Madrid - Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira sind bei ihrem Liga-Debüt für Real Madrid nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen. Zunächst saßen beide auf der Bank.

Zum Auftakt der spanischen Primera Division spielte das deutsche Duo mit Real nur 0:0 bei RCD Mallorca. Den Beginn der Partie am Sonntagabend auf der Ferieninsel erlebten beide von der Ersatzbank. Erst in der 59. Minute wechselte Real- Trainer Jose Mourinho Özil für Angel di Maria ein, Khedira folgte in der 70. für Alvaro Arbeloa und verpasste acht Minuten vor Schluss ebenso den möglichen Siegtreffer wie Özil in der Nachspielzeit. Bei den “Königlichen“ gab es noch viel Sand im Getriebe.

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Nach Sami Khedira (links) ist Mesut Özil der zweite Deutsche im aktuellen Starensemble von Real Madrid. Vor ihnen standen schon sechs Profis aus Deutschland bei den “Königlichen“ unter Vertrag. Zeitraum © dpa
Günter Netzer spielte von 1973 bis 1976 in Madrid. Er absolvierte 85 Spiele und schoß 9 Tore. Netzer gewann mit Real 1975 das "Double" und 1976 die Meisterschaft. © dpa
Paul Breitner spielte von 1974 bis 1977 bei Real. Seine Bilanz: 84 Spiele und 9 Tore. Breitner gewann mit den "Königlichen" 1975 die spanische Meisterschaft und den Pokal. 1976 verteidigte er mit Real die Meisterschaft. © dpa
Uli Stielike spielte von 1977 bis 1985 bei den Königlichen. In dieser Zeit stand er 215 mal auf dem Platz und traf 41 mal. Mit Real Madrid wurde er 3 mal Spanischer Meister (1978, 1979, 1980) und 1985 UEFA-Pokalsieger. © Getty
Bernd Schuster spielte von 1988 bis 1990 für die "Königlichen". Seine Bilanz: 61 Einsätze und 13 Tore. Als Spieler gewann er mit Real 1989 und 1990 die spanische Meisterschaft. Von 2007 bis 2008 trainierte er den Verein später. Er holte mit Real einmal die spanische Meisterschaft sowie den spanischen Supercup. © dpa
Bodo Illgner spielte von 1996 bis 2001 bei Real. Er brachte es dort auf 91 Einsätze. Der Keeper schoss kein Tor. Er wurde mit den Madrilenen zweimal (1997 und 2001) spanischer Meister, holte zweimal die Champions League (1998 und 2000). Außerdem gewann Illgner mit Real 1998 auch den Weltpokal. © dpa
Christoph Metzelder spielte von 2007 bis 2010 bei Real. Er brachte es in dieser Zeit auf 23 Einsätze, schoss aber kein Tor. Er holte mit dem Verein 2008 sowohl die spanische Meisterschaft als auch den Supercup. © dpa
Sami Khedira wechselte im Kuli 2010 zu Real. er absolvierte dort noch kein Pflichtspiel. Sein Debüt für seinen neuen Verein gab er am 13. August 2010 gegen den FC Bayern München in einem Testspiel (im Duell gegen Franck Ribéry, rechts). © dpa
Mesut Özil gab am 17. August seinen Wechsel zu Real Madrid bekannt. Er verließ den Verein im Sommer 2013 und wechselte für 50 Millionen Euro zum FC Arsenal. © dpa
Und gleich der nächste Deutsch-Türke aus dem Ruhrpott, den es zu den Königlichen zog: Nuri Sahin gab am 9. Mai 2011 bekannt, dass er in Madrid einen Vertrag bis 2017 unterschrieben hat. Nach einem Jahr ließ er sich aber schon wieder nach Liverpool verleihen. Auch dort wurde er nicht glücklich und wechselte im Januar 2013 zu Borussia Dortmund. © dpa
Toni Kroos, Real Madrid
Am 17. Juli 2014 wurde der Wechsel von Toni Kroos vom FC Bayern zu Real Madrid bekannt gegeben. Der Weltmeister erhält bei den Königlichen einen Sechs-Jahres-Vertrag. © dpa

Mit zunehmender Spielzeit erspielte sich Real aber immer mehr Möglichkeiten, scheiterte jedoch am überragenden Mallorca-Schlussmann Dudu Aouate. Besser machte es Erzrivale FC Barcelona, der 3:0 (2:0) bei Racing Santander gewann. Lionel Messi in der 4. Minute sowie Spaniens Weltmeister Andres Iniesta (33.) und David Villa (62.) trafen für Barcelona. “Das war genau der Start, den wir uns erhofft hatten“, sagte Iniesta. Der FC Getafe, Gruppen-Gegner des VfB Stuttgart in der Europa League, unterlag bei Espanyol Barcelona 1:3 (0:1). Erster Tabellenführer ist der FC Sevilla. Der Europa-League-Gegner von Borussia Dortmund setzte sich am Samstagabend bei UD Levante mit 4:1 (2:1) durch. Abdoulay Konko (12./62. Minute), Alvaro Negredo (28.) per Elfmeter und Renato (88.) erzielten die Tore für die Andalusier, bei denen der Brasilianer Luis Fabiano 90 Minuten auf der Bank saß.

Levante war durch einen verwandelten Strafstoß von Ruben Suarez (11.) in Führung gegangen. Reals Trainer Mourinho hatte sich vor dem ersten Punktspiel der “Königlichen“ für den 19-jährigen Sergio Canales als Spielmacher entschieden. “Canales wird auf Mallorca in der Anfangsformation stehen“, sagte der portugiesische Coach. “Bei mir spielen nicht die Profis, die die höchsten Ablösesummen gekostet haben.“ Der Ex-Bremer Özil und sein Landsmann Sami Khedira hätten noch Anpassungsprobleme. “Beide spielen zum ersten Mal für einen Club im Ausland“, sagte Mourinho. “Sie sind Fußballer mit einem großen Potenzial. Aber man darf von ihnen nicht erwarten, dass sie innerhalb von zwei Tagen bei Real zu phänomenalen Stars werden.“

Özil und der ehemalige Stuttgarter Khedira hatten in den Testspielen für Real durchwachsene Leistungen gezeigt. Dagegen konnte das Jungtalent Canales den Trainer überzeugen. Der 19-Jährige, den Real für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro von Racing Santander unter Vertrag genommen hatte, sollte eigentlich für ein Jahr an seinen Heimatclub ausgeliehen werden. Mourinho lehnte dies jedoch ab und verhalf dem Talent zu einer Schlüsselrolle in der Elf des spanischen Rekordmeisters. Canales konnte diese Chance allerdings nicht nutzen und wurde in der 59. Minute gegen Karim Benzema ausgewechselt.

dpa

Kommentare