Raul ist im Pott!

+
Raul ist jetzt ein Schalker.

Gelsenkirchen - Das Warten hat ein Ende – Raul ist angerauscht! Die Königsblauen haben endlichen ihren königlichen Superstar. Am Mittwoch wurde Spaniens Rekordstürmer beim Gelsenkirchener Traditionsklub vorgestellt.

 Von den Königlichen zu Königsblau, von den Galaktischen nach Gelsenkirchen – mit einem Zweijahresvertrag und seiner Lieblingsnummer sieben (der Chinese Hao Junmin musste sie an den Superstar abtreten) wurde der 33-Jährige in der SchalkeArena empfangen. „Eine großartige Nachricht für den FC Schalke 04. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, einen solchen Ausnahme-Fußballer und Weltklasse-Torjäger für einen Wechsel in die Bundesliga und zum FC Schalke 04 zu begeistern“, sagte Trainer und Manager Felix Magath, der am Dienstagabend von Raul die Zusage erhalten hatte: „Seine Qualitäten werden uns weiterhelfen. Seine Verpflichtung stellt einen entscheidenden Schritt in unseren Bemühungen dar, den Kader für zukünftige Aufgaben zu verstärken und umzustrukturieren. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem sympathischen Profi.“


Legendäre Fußballer-Weisheiten

Fußballer-Weisheiten
"Ich war auch schon mal in Spanien deutscher Meister!" ( Roy Makaay bei einem Interview nach der gewonnenen Meisterschaft) © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Jeder ist schon mal mit 1,07 Promille gefahren." Stefan Effenberg , nachdem er bei einer Polizei-Kontrolle erwischt wurde. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"In Gladbach ist so etwas bestimmt 20-mal passiert. Das gehört dazu. Ich find' das gut." Stefan Effenberg über die Ohrfeige, die Lizarazu im Training Matthäus verpasste. (Auf dem Bild trainiert Effenberg mit Sammy Kuffour). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ja gut, am Ergebnis wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn, es schießt einer ein Tor." Franz Beckenbauer. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ja gut, der Rehhagel ist ein erstklassiger Trainer - zumindest in der zweiten Liga." Franz Beckenbauer lobt Otto Rehhagel. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Das beste an der ersten Halbzeit war, daß Mario Basler nicht erfroren ist." Franz Beckenbauers Halbzeitfazit eines Bayernspiels im Winter. (Basler war nicht unbedingt für seine überragende Laufbereitschaft bekannt). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben... Den Rest habe ich einfach verpraßt." George Best blickt zurück. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Da muss erst einmal ein Schnupf.. äh Schneepflug drüber." Christoph "Gib Drogen keine Chance" Daum über die Platzverhältnisse in München. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Man muss nicht immer die absolute Mehrheit hinter sich haben, manchmal reichen auch 51 Prozent." Christoph Daum rechnet. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat." Lothar Matthäus auf die Frage, was er nach seiner Profi-Laufbahn beruflich plant. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Die Holländer sind vorne vom Feinsten bestückt." Oliver Kahn zeigt sich beeindruckt von den Qualitäten der "Oranjes". © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Es ist egal, ob ein Spieler bei Bayern München spielt oder sonstwo im Ausland." Erich Ribbeck. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Jetzt weiß man, dass Erich Ribbeck wirklich keine Ahnung hat." Mario Basler (spielte im Ausland beim FC Bayern) nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der EM 2000. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen." Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" Andi Möller über einen möglichen Wechsel ins Ausland. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Die meisten Spiele, die 1:0 ausgingen, wurden gewonnen." Günter Netzer schöpft aus seinem reichen Erfahrungsschatz. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"So etwas gibt es im Fußball nicht." Günter Netzer bei der WM 98 auf die Frage, was passiert, wenn Südkorea gegen Holland gewinnt. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Gesundheit!" Mehmet Schollauf die Frage, was er denn zum rumänischen Mittelfeldstar Gheorge Hagi - ausgesprochen "Hatschi" - sagen werde. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Fußball is´ wie Schach - nur ohne W ürfel." Lukas Podolski (rechts). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel!" Horst Szymaniak stellt beim Gehaltspoker sein Verhandlungsgeschick unter Beweis. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Also, ein normales Foul ist für mich nicht unfair." Uwe Seeler. © dpa
Fussballer-Weisheiten
"Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: ,Komm Stefan, zieh deine Sachen aus, jetzt geht's los'." Steffen Freund . © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts." Berti Vogts. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben." Berti Vogts (auf dem Bild mit seiner Ex-Frau Monika). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann." Berti Vogts und die Logik. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich wechsle nur aus, wenn sich einer ein Bein bricht." Werner Lorant zeigt sich als harter Knochen. © dpa
Fußball-Weisheiten
"Du sitzt hier locker bequem hier auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker." Rudi Völler bepöbelt Waldemar Hartmann. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"In Island gibt es gar kein Weizenbier." Waldis Antwort. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich sage nur ein Wort: ,Vielen Dank!'" Horst Hrubesch. © dpa

Der Rekordtorschütze der spanischen Nationalmannschaft hatte sich am Montag mit Tränen in den Augen von Real Madrid verabschiedet. Am Dienstag traf er bereits in Deutschland ein, am Abend einigte er sich mit Magath auf sein Schalker Intermezzo. Raul, der ablösefrei wechselt, soll rund sechs Millionen Euro pro Jahr verdienen, ein Drittel davon zahlt angeblich sein Ex-Klub. Er bekommt das Gehalt eines Superstars, und Raul ist ein Superstar. 228 Tore in 550 Ligaspielen für Real und 66 Tore in der Champions League haben ihn in den Legendenstatus erhoben. Der Vater von fünf Kindern spielte seit 1992 für Madrid und sah in seiner gesamten Karriere bisher niemals eine rote oder auch nur gelb-rote Karte. In der vergangenen Saison der Primera Division war Raul Gonzalez Blanco allerdings nicht mehr erste Wahl – dennoch kam er noch auf 40 Einsätze in allen Wettbewerben.


Allerdings hat er sein größtes Ziel noch nicht erreicht: Er will bester Europacup-Torjäger der Fußball-Geschichte werden. Derzeit liegt er mit dem Italiener Filippo Inzaghi mit 68 Treffern gleichauf an der Spitze. Genau deswegen hat Schalke letztlich den Zuschlag bekommen. Bei Königsblau kann Raul Champions League spielen und sich die Alleinherrschaft im europäischen Fußball sichern!

Alles Real an Raul

Ab jetzt spielt er für Schalke, doch bis auf das Trikot ist noch alles Real: Seine Ehefrau, ein Ex-Model, ist die Tochter des ehemaligen Madrider Präsidenten Lorenzo Sanz. „Sie gibt mir sehr viel Kraft und nach Niederlagen Trost“, sagte Raul. Das Paar ist seit 1999 verheiratet, seinen Ehering küsst der Ausnahmestürmer nach jedem Treffer. Die beiden ältesten Söhne Jorge (10) und Hugo (7) sind nach den Madrider Legenden Jorge Valdano, Rauls erstem Profi-Trainer bei Real, und Hugo Sanchez benannt. Zur Familie gehören zudem die Zwillinge Hector und Mateo (4) – in Anlehnung an den argentinischen Real-Torjäger Hector Rial sowie den deutschen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus - sowie Töchterchen Maria (8 Monate). Emilio Butragueno, Stürmer-Star der Madrilenen in den 80er Jahren, sagte über seinen Nachfolger: „Er ist Teil der Geschichte und des Wappens von Real Madrid.“

Kommentare