Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unterwäsche der Engländer geklaut: Drei Jahre Haft!

Wayne Rooneys Team wurde im Hotel beklaut
+
Wayne Rooneys Team wurde im Hotel beklaut

Johannesburg - Diebisches Reinigungspersonal im englischen WM-Quartier ist von einem südafrikanischen Schnellgericht mit drakonischen Strafen belegt worden.

Fünf Angestellte der Luxus- Herberge in Rustenburg wurden am Montag zu drei Jahren Gefängnis und einer Geldbuße von 6000 Rand (etwa 640 Euro) verurteilt.

Deutschland gegen England: Alle Duelle seit 1966

Alle Duelle gegen England seit 1966

Seit dem legendären Duell zwischen England und Deutschland im WM-Finale 1966 (Stichwort: Wembley-Tor) sind 44 Jahre vergangen. Sehen Sie folgend alle Ergebnisse zwischen den beiden Erzrivalen seit damals.
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa

Die Putzkolonne hatte im Laufe einer Woche Bargeld in Höhe von 500 Pfund (610 Euro), ein Trikot des England-Gegners USA, eine FIFA-Medaille und Unterwäsche aus den Zimmern der englischen Profis entwendet.

Welche Spieler betroffen waren, teilte die Polizei nicht mit. Das Diebesgut wurde in den Wohnungen der Hotelkräfte sichergestellt.

Ob die Engländer die “heiße Ware“ nach ihrem Ausscheiden im Achtelfinale gegen Deutschland am Montag mit auf die Heimreise nahmen, war nicht bekannt.

dpa

Kommentare