Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Titelverteidiger bleibt im Rennen

EM 2021: Ronaldo schießt sich gegen Frankreich zum Torrekord - aber Portugal muss lange zittern

Beim Duell zwischen Europameister Portugal und Weltmeister Frankreich kam es zum Kräftemessen vieler Stars. Hier gibt es das Spektakel im Ticker zum Nachlesen.

  • Portugal - Frankreich 2:2 (1:1)
  • Mit dem aufregenden Unentschieden hat nach Frankreich auch Portugal das Achtelfinale erreicht.
  • Cristiano Ronaldo stellt mit seinem Elfer-Doppelpack den Torrekord von Ali Daei ein.

Portugal - Frankreich 2:2 (1:1)

Aufstellung PortugalRui Patricio - Nelson Semedo (79. Dalot), Ruben Dias, Pepe, Guerreiro - Moutinho (73. Ruben Neves), Danilo Pereira (46. Palinha), Renato Sanches (87. Sergio Oliveira) - Bernardo Silva (73. Bruno Fernandes), Cristiano Ronaldo, Diogo Jota
Aufstellung FrankreichLloris - Koundé, Varane, Kimpembe, Hernandez (46. Digne/ 52. Rabiot) - Pogba, Kanté - Tolisso (66. Coman), Griezmann (87. Sissoko), Mbappé - Benzema
Tore1:0 Ronaldo (31., FE), 1:1 Benzema (45.+2, FE), 1:2 Benzema (47.), 2:2 Ronaldo (60./HE)

<<< AKTUALISIEREN >>>

23.15 Uhr: Portugal spielt am Sonntagabend in Sevilla gegen Belgien, Frankreich ist 24 Stunden später in Bukarest gegen die Schweiz gefordert. Im Halbfinale könnten sich beide Mannschaften dann wieder gegenüberstehen - wie bereits 1984 und 2000.

Einmal mehr Mann des Abends: Cristiano Ronaldo trifft gegen Frankreich zweimal per Elfmeter - das reicht für einen Punkt und das Achtelfinale.

Fazit: Wow, was für ein wilder Ritt. Das hat schonmal Appetit auf weitere Spiele dieser Teams gemacht. Letztlich haben beide Seiten ein Ergebnis bekommen, mit dem sie leben können. Und das auch die Spielanteile widerspiegelt.

Schlusspfiff: Die Partie ist beendet.

90.+2 Minute: Bruno Fernandes ringt Coman bei dessen Sturm in den Strafraum nieder. Der VAR checkt, ob es Elfmeter gibt. Es war sicher ein Foul, aber wahrscheinlich eher außerhalb. Letztlich gibt es Ballbesitz für Portugal. So kann man das natürlich auch lösen.

90.+1 Minute: Ein bisschen was wollen der Schiri und sein Team aber noch von den beiden Mannschaften sehen. Es werden fünf Minuten Nachspielzeit angezeigt.

90. Minute: Da es in München mittlerweile 2:2 steht, wäre Portugal auch bei einer knappen Niederlage weiter. Aber es wirkt eher so, als hätten sich beide Mannschaften am Ende eines nervenaufreibenden Abends auf die Punkteteilung geeinigt.

87. Minute: Bei den Franzosen kommt Sissoko für Griezmann. Portugal nimmt Renato Sanches runter und schickt Sergio Oliveira drauf.

85. Minute: Mittlerweile ist Portugal wieder etwas mehr am Drücker, aber beiden Teams fehlt im entscheidenden Felddrittel die Genauigkeit. Kein Wunder, angesichts dieser Intensität

EM 2021: Rui Patricio bewahrt Portugal bravourös vor dem Rückstand

83. Minute: Kimpembe grätscht Ronaldo beim Kampf um den Ball um - auch er sieht Gelb.

79. Minute: Semedo muss nach einer verunglückten Rettungstat angeschlagen runter. Dalot ersetzt ihn.

75. Minute: Die Ausgangslage eine Viertelstunde vor Schluss sieht so aus: Bei diesem Stand sind beide Teams weiter, aber treffen die Franzosen noch einmal, müsste Portugal die Koffer packen.

73. Minute: Portugal bringt Bruno Fernandes und Ruben Neves für Bernardo Silva und Moutinho.

71. Minute: Der Weltmeister hat jetzt merklich mehr vom Spiel. Die Angriffsversuche der Portugiesen verpuffen zeitig.

68. Minute: Doppelte Chance für Frankreich! Pogba dreht den Ball aus rund 20 Metern auf den Kasten, Rui Patricio lenkt die Kugel an den Pfosten. Aus spitzem Winkel kommt Griezmann zum Nachschuss, doch wieder bekommt der Keeper die Hand dran.

66. Minute: Frankreich bringt Coman für Tolisso - also Bayern-Profi für Bayern-Profi.

EM 2021: Benzema darf nach VAR-Check jubeln - Ronaldo gleicht aber aus

60. Minute: Toooor für Portugal! Natürlich lässt sich Ronaldo diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelt wieder unten links. Mit 109 Toren hat er nun den Rekord von Daei eingestellt. Aber viel wichtiger: Es steht 2:2 und Portugal wäre wieder weiter.

58. Minute: Elfmeter für Portugal! Ronaldo will an der Torauslinie flanken. Koundé blockt erst mit dem Bein ab, dann mit dem ausgestreckten Arm. Da bleibt Lahoz keine andere Wahl, als einmal mehr auf den Punkt zu zeigen.

52. Minute: Wie bitter! Digne muss verletzungsbedingt schon wieder runter und Platz machen für Rabiot.

50. Minute: Durch dieses zweite Tor der Franzosen wäre Portugal raus. Deutschland würde sich als Dritter ins Achtelfinale retten.

47. Minute: Tooor für Frankreich! Es ist tatsächlich kein Abseits. Benzema besorgt also das 2:1. Ruben Dias und Pepe können ihn nicht stören, Rui Patricio ist chancenlos.

47. Minute: Nach einem Steilpass von Pogba - wem auch sonst? - geht Benzema ab und trifft mit Hilfe des Innenpfostens ins lange Eck. Doch die Unparteiischen entscheiden auf Abseits. VAR muss entscheiden.

46. Minute: Weiter geht es hier.

22.06 Uhr: Bei den Franzosen kommt Digne für Hernandez. Portugal bringt Palinha für den angeschlagenen Peireira.

EM 2021: Frankreich gleicht dank schmeichelhaftem Elfmeter durch Benzema aus

Pausen-Fazit: Über weite Strecken bestimmt Portugal die Partie. Die Franzosen finden nicht so richtig in die Zweikämpfe, werden nur mit Mbappé gefährlich. Das Ergebnis ist für den Weltmeister nicht nur wegen des fragwürdigen Elfers schmeichelhaft.

Pausenpfiff: Schiri Lahoz bittet zum Pausentee.

45.+5 Minute: Nach einer Halbfeldflanke geht Mbappé am langen Pfosten erneut zu Boden. Aber da war höchstens Benzema in der Nähe. Oder war es doch nur der Wind?

45.+2 Minute: Toooor für Frankreich! Auch Benzema wählt vom Punkt die linke Ecke, wenn auch halbhoch. Rui Patricio fliegt schön, aber in die falsche Richtung. Es steht 1:1, Frankreich übernimmt wieder die Spitze der Gruppe.

45.+2 Minute: VAR schaut sich das Ganze an und nicht es ab.

45. Minute: Elfmeter für Frankreich! Nach einem weiteren langen Ball von Pogba auf Mbappé geht der Stürmer im Laufduell mit Semedo zu Boden und der Schiri zeigt auf den Punkt. Harte Entscheidung.

42. Minte: Es bleibt dabei - bei den Franzosen sind die Offensivaktionen zu viel Stückwerk, die Portugiesen kommen einfacher zum Abschluss.

40. Minute: Die Franzosen sammeln nur Gelbe Karten. Nach Hernandez wird nun auch Griezmann verwarnt. Der Stürmer vom FC Barcelona kommt gegen Pereira zu spät.

Einmal mehr zur Stelle: Cristiano Ronaldo besorgt per Elfmeter das 1:0 für Portugal gegen Frankreich.

EM 2021: Lloris verursacht Elfmeter und lässt sich von Ronaldo überwinden

34. Minute: Portugal ist weiter im Vorwärtsgang und hat nun ganz klar Oberwasser. Diesmal verzieht aber Moutinho. Pereira ist derweil längst wieder zurück auf dem Feld und scheint sich gut erholt zu haben.

33. Minute: Damit wäre Portugal als Gruppensieger durch. Da es im Parallelspiel 1:0 für Ungarn steht, würde nur Deutschland aus diesem Quartett rausfliegen.

31. Minute: Tooooor für Portugal! Ronaldo knallt ihn unten links rein und stellt mit seinem 108. Länderspieltor auf 1:0. Lloris fliegt in die andere Ecke.

28. Minute: Peireira muss länger behandelt werden, verlässt den Platz aber auf eigenen Beinen.

27. Minute: Elfmeter für Portugal. Nach einer Freistoßflanke von Moutinho erwischt der herausfliegende Lloris bei seiner missglückten Faustabwehr Danilo Pereira im Gesicht. Es gibt obendrein Gelb für den Keeper. Klassisch ausgeknockt.

24. Minute: Aktuell ist etwas die Luft raus. Man merkt beiden Mannschaften schon an, dass sie mit einem Remis gemeinsam weiterkommen würden. Und Frankreich wohl auch als Gruppenerster.

EM 2021: Erste beide Abschlüsse von Ronaldo finden nicht den Weg ins Tor

20. Minute: Wieder „CR7“! Nach einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr von Varane, hält der Superstar mit links drauf, doch die Kugel hoppelt deutlich am langen Pfosten vorbei.

15. Minute: Weiterhin tut sich die „Equipe Tricolore“ schwer, die Lücke in der portugiesischen Abwehr zu finden. Doch dann prüft Mbappé nach einem weiteren tiefen Ball von Pogba Rui Patricio, doch der pariert. Da hätte der Stürmerstar wohl noch gehen können, statt aus 16 Metern zu schlenzen.

Weltmeister gegen Europameister: Hugo Lloris (2. v. l.) trifft mit Frankreich auf Portugal.

12. Minute: Frankreich müht sich ab, aber noch kommt der Weltmeister nicht zum Abschluss. Pogbas Pass auf Mbappé gerät zu lang.

6. Minute: Nächster Versuch des Europameisters - Ronaldo köpft direkt auf Frankreichs Schlussmann.

4. Minute: Der erste Abschluss obliegt nach einem Angriff über die rechte Seite Renato Sanches, er die Kugel aber nicht richtig trifft. Der Aufsetzer landet in den Armen von Lloris.

1. Minute: Der Ball rollt. Benzema stößt für Frankreich an.

EM 2021: Portugal kann auch mit deutlicher Niederlage ins Achtelfinale kommen

Update vom 23. Juni, 20.52 Uhr: Während es beim Spiel in München zwischen Deutschland und Ungarn wie aus Eimern schüttet, ist es in Budapest trocken. Also alles angerichtet, für ein weiteres Duell zweier großer Fußball-Nationen auf höchstem Niveau.

Update vom 23. Juni, 20.10 Uhr: Nach den frühen Spielen ist ein Achtelfinale mit portugiesischer Beteiligung noch realistischer geworden. Sogar mit einer Niederlage mit drei Toren Unterschied gegen Frankreich wäre der Titelverteidiger noch viertbester Gruppendritter und würde Finnland (drei Punkte, 1:3 Tore) und die Slowakei (drei Punkte, 2:7 Tore) hinter sich lassen. Voraussetzung wäre in diesem Fall aber, dass Deutschland gegen Ungarn punktet, damit die Portugiesen auch wirklich Dritter werden. Punkten Cristiano Ronaldo und Co. lösen sie das Ticket aus eigener Kraft.

Update vom 23. Juni, 19.55 Uhr: Bei den Portugiesen hat es Joao Felix überraschend erstmals in den Kader geschafft. Im Vergleich zum 2:4 gegen Deutschland beginnen Renato Sanches und Joao Moutinho für William Carvalho und Bruno Fernandes. Bei Frankreich starten Koundé, Hernandez und Tolisso anstelle von Pavard, Digne und Rabiot. Also ein Bayern-Star raus bei der „Equipe Tricolore“, dafür kommen zwei rein.

In die Startelf rotiert: Corentin Tolisso (M.) beginnt für Frankreich gegen Portugal.

Update vom 23. Juni, 19.23 Uhr: Cristiano Ronaldo könnte heute mit einem Doppelpack einen weiteren Fabelrekord erreichen. Dann hätte er mit 109 Länderspieltoren die Bestmarke des Iraners Ali Daei eingestellt. Zuzutrauen wären ihm zwei Tore auf jeden Fall.

Erstmeldung vom 23. Juni:

München - Das Parallelspiel zur DFB-Partie gegen Ungarn hat es in sich. Mit Portugal* und Frankreich* treffen in Budapest der Titelverteidiger und der aktuelle Weltmeister aufeinander. Die Puskas-Arena darf wie gewohnt komplett gefüllt werden. Während die „Equipe Tricolore“ mit vier Punkten bereits das Achtelfinal-Ticket gelöst hat, müssen die Iberer noch bangen.

Allerdings würde Portugal unter Umständen auch eine knappe Niederlage reichen, um als einer der vier besten Gruppendritten in die K.o.-Runde der EM 2021 einzuziehen. In diesem Fall käme es jedoch auf Schützenhilfe aus Deutschland an. Mit einem Remis wären Cristiano Ronaldo* und Co. von keinem anderen Ergebnis abhängig.

EM 2021: In der Nations League fiel in 180 Minuten zwischen Portugal und Frankreich nur ein Tor

Zuletzt trafen die beiden Titelträger im Rahmen der Nations League im vergangenen November aufeinander. Den einzigen Treffer in 180 Minuten erzielte dabei N'Golo Kanté beim französischen Auswärtssieg im Rückspiel. Bei Europameisterschaften gab es das Duell dreimal - jeweils in der K.o.-Phase und immer mussten die Teams Überstunden schieben.

1984 in Frankreich gewannen die Gastgeber auf dem Weg zum Titel im Halbfinale mit 3:2 nach Verlängerung nach einem Doppelpack von Jean-Francois Domergue und dem späten Siegtreffer von Michel Platini. Auf dem Weg zum zweiten Triumph setzte sich die „Grande Nation“ 16 Jahre später wieder im Semifinale mit 2:1 nach Verlängerung durch, diesmal drehten Thierry Henry und Zinedine Zidane einen Rückstand. Vor fünf Jahren gab es die Paarung erst im Endspiel, in dem Eder nach 109 Minuten den Goldenen Treffer erzielte.

Da geht es in Richtung Achtelfinale: Cristiano Ronaldo hat mit Portugal das erste Etappenziel vor Augen.

EM 2021: Zwei Bundesligaprofis bei Portugal, sogar fünf bei Frankreich im Aufgebot

Wer sich hier durchsetzte, hatte also auch immer Silberware zu stemmen. Ein Wiedersehen wird es für „CR7“ und Karim Benzema geben, die einst gemeinsam für Real Madrid* stürmten und Henkelpott um Henkelpott abstaubten.

Bekannte Gesichter aus der Bundesliga sind auf beiden Seiten dabei: Für Portugal stehen Raphael Guerreiro vom Borussia Dortmund und Andre Silva von Eintracht Frankfurt* im Aufgebot, Frankreich setzt auf das Quartett Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Corentino Tolisso und Kingsley Coman vom FC Bayern*, dazu Marcus Thuram von Borussia Mönchengladbach*.

EM 2021: Spanier leitet Duell zwischen Portugal und Frankreich

Der ehemalige Dortmunder Ousmane Dembélé, mittlerweile beim FC Barcelona* unter Vertrag, steht wegen einer Knieverletzung für den Rest des Turniers nichts zur Verfügung. Portugal muss wie in den beiden vorigen Partien ohne Joao Felix auskommen.

Der Schiedsrichter des Spiels kommt aus Spanien und heißt Antonio Mateu Lahoz. Für den 44-Jährigen ist es schon der dritte Einsatz bei der EM, er leitete Belgiens 3:0 über Russland und den torlosen „Battle of Britain“ zwischen England und Schottland. (mg) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Laszlo Balogh/afp

Kommentare