Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Podolski freut sich auf CL-Kracher

"Bayern ist ein absolutes Traumlos"

+
Lukas Podolski freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub.

London - Nationalspieler Lukas Podolski freut sich auf das Wiedersehen mit dem FC Bayern München in der Champions League. Er genießt seine Zeit bei Arsenal.

„Das ist ein absolutes Traumlos. Ich freue mich auf Uli Hoeneß, Jupp Heynckes, Franck Ribery und die Kollegen aus der Nationalmannschaft. Allerdings ist es ein kleiner Nachteil, dass wir zuerst zu Hause spielen“, sagte der Stürmer vom FC Arsenal in einem Interview dem Fachmagazin „Kicker“ (Montagausgabe).

Podolski, der seit Saisonbeginn der Premiere League spielt, fühlt sich bei seinem neuen Club gut aufgehoben. „Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben. Nicht nur, was den Fußball betrifft. „Ich habe mich auch sehr gut eingelebt“, sagte der Nationalspieler. Privat könne er sich in der Öffentlichkeit freier bewegen. „Die Menschen sind sehr respektvoll. Hier wird mir nicht nachgefahren, wenn ich den Trainingsplatz verlasse“, meinte der 27 Jahre alte Profi.

Auch den Nationalelf-Stammplatz hat er längst nicht abgeschrieben. „Nur weil ich ein paar Spiele nicht von Anfang an gemacht habe, zweifle ich nicht an meiner Qualität, in der Nationalmannschaft in der ersten Elf spielen zu können“, meinte Podolski. Bundestrainer Joachim Löw habe ihm den Rücken gestärkt. „Er hat mir gesagt, dass ich auch zukünftig eine wichtige Rolle im Team einnehmen werde.“

dpa

Kommentare