Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Rehakles" steigt vom Olymp

Otto Rehhagel gewann mit Griechenland die EURO 2004
+
Otto Rehhagel gewann mit Griechenland die EURO 2004

Athen - Nach neun Jahren hört Otto Rehhagel als griechischer Nationaltrainer auf. "Rehakles" war mit den Hellenen 2004 Europameister geworden. Für seinen Rücktritt will er keine Gründe nennen.

“König Otto“ dankt nach neun Jahren als griechischer Fußball-Nationaltrainer ab. Nach dem Vorrunden-Aus der Hellenen bei der WM in Südafrika hat sich Otto Rehhagel bereits von seinem Team verabschiedet und dem Präsidenten des Griechischen Fußball-Verbandes (EPO), Sofoklis Pilavios, seinen Rückzug mitgeteilt. “Es waren neun herrliche Jahre, doch alles Schöne hat mal ein Ende. Der Kreis schließt sich heute und ich freue mich, mit euch so viel erreicht zu haben“, zitierte die Online-Ausgabe des Fachmagazins “kicker“ den 71-Jährigen am Donnerstag. Der Verband bestätigte das Ende der “Otto-Kratie“ und wollte noch eine offizielle Stellungnahme verbreiten. Rehhagels Nachfolger steht noch nicht fest.

Offiziell schlimmer als Husten! 22 1/2 Fakten zur Vuvuzela

Offiziell schlimmer als Husten! 22 1/2 Fakten zur Vuvuzela

Geliebt, verhasst, aber sicher das Symbol der WM 2010: der Vuvuzela gelang eine kurzer, beeindruckender Siegeszug. Hier lesen Sie 22,5 Fakten. Nummer 1: Die ersten Vuvuzelas waren aus Blech! Sie kamen in den 90er-Jahren auf © Getty
2. Drei Millionen Exemplare hat alleine das Unternehmen "Masincedane Sport" verkauft! Es hat die Tröten aus Plastik 2001 eingeführt. © Getty
3. Tröten im Flugzeug ist verboten! Zumindest hat die staatliche Fluglinie "South African Airways" darauf hingewiesen, dass der Vuvuzela-Gebrauch während eines Inlandsfluges untersagt ist und sogar mit Gefängnis bestraft werden kann. © Getty
4. Eine handelsübliche Vuvuzela ist rund einen Meter lang! © Getty
5. Vuvuzelaspielen ist schwieriger als es aussieht! Merkhilfe: So blasen wie Kinder ihren Spinat über den Esstisch spucken. © Getty
6. Die Tröte ist das lauteste Faninstrument! Es erreicht eine Lautstärke von 123,9 Dezibel. © Getty
7. "Vuvuzela" heißt "Krach machen" und stammt aus der Zulu-Sprache! © Getty
8. Ex-Präsident Nelson Mandela warb mit der Vuvuzela für die WM! Er hatte im Mai 2004 hunderte Tröten nach Zürich mitgenommen, als über die Vergabe der WM 2010 entschieden wurde. © Getty
9. Tröten ist bei vielen Fan-Events verboten! Zahlreiche deutsche Städte von Freiburg über Nürnberg bis Zwickau haben die Tröte bei ihren Public Viewings untersagt © Getty
10. Sogar einen Protest-Song gibt's zur Vuvuzela! "Lass die Finger von Emanuela" von Fettes Brot wurde kurzerhand von Trötenhassern zu "Lass die Finger von der Vuvuzela" umgedichtet. © Getty
11. Die Vuvuzela-Frequenz liegt bei 233 Hertz! Für Musiker: Das entspricht einem Ais © Getty
12. Vuvuzelas sind schlimmer als Husten! "Vuvuzelas können Erkältungskrankheiten und die Grippe sehr schnell verbreiten", warnt eine Ärztin. Die Tröte könne Infektionen deutlich stärker verbreiten als Husten oder Schreien. © Getty
13. Für echte Fans gehört zur Vuvuzela der Makarapa! Dabei handelt es sich um einen in den Farben seines Teams geschmückten Bergarbeiterhelm. Das auf diesem Symbolfoto ist übrigens KEIN Makarapa. © Getty
14. Uwe Seeler findet es lustig, dass die Tröte fast so heißt wie er! "Ja, ich habe schon gehört, dass man meinen Namen ständig mit der WM-Tröte Vuvuzela verwechselt. Ich finde das sehr lustig." © Getty
15. Sogar der Tierschutz warnt vor der Vuvuzela! Die Organisation SPCA: Haustiere sollten trotz aller Begeisterung aber keinen “hohen Lärmpegeln“ ausgesetzt werden. Das gelte etwa, wenn in der Öffentlichkeit von WM-Fans ausgelassen und ausdauernd die Vuvuzela geblasen werde. Es sei in solchen Fällen ratsam, die Tiere im Haus einzusperren, mahnte der SPCA. © Getty
16. Deutsche Reporter mussten wegen der Vuvuzela umrüsten! Die Sender statteten ihre WM-Reporter mit älteren Lippenmikrofonen statt mit modernen Headsets (Kopfhörer) aus. © Getty
17. Vuvuzelas setzen die Tradition der Hörner von Kudu-Antilopen fort! Mit diesen haben manche Stämme schon vor Jahrhunderten ihre Treffen eingeleitet. © Getty
18. Zahlreiche Spieler sind genervt von dem Krach. Darunter Lionel Messi und so ziemlich alle, die ein WM-Spiel verloren haben. © Getty
19. Vuvuzelas können dauerhafte Hörschäden verursachen! Bei diesen Schallpegeln ist das Gehör akut gefährdet, und es reicht unter Umständen ein einziger Fanfarenstoß aus, um eine Hörschädigung oder Ohrgeräusche zu verursachen“, erklärte Eckhard Hoffmann vom Studiengang Augenoptik und Hörakustik der Hochschule Aalen. © Getty
20. FIFA-Boss Sepp Blatter steht zur Vuvuzela. Afrika habe einen “anderen Rhythmus, einen anderen Sound“, schrieb Blatter in einer Twitter-Botschaft. Die Vuvuzela-Tradition der südafrikanischen Fußballfans dürfe nicht gestoppt werden. © Getty
21. Die Vuvuzela-Preise sind in Südafrika deutlich gestiegen! Kürzlich kosteten sie noch 30 Rand (ca. 3,00 Euro). Inzwischen zahlt man in Touristenregionen bis zu 200 Rand (20 Euro). © Getty
22. Findige Unternehmer bieten im Internet einen Vuvuzela-Filter zum Kauf an! Kostenpunkt 2,95 Euro. Auch der Ohrstöpsel-Verkauf ist gestiegen. Nicht nur in Südafrika, sondern auch rund um die Public Viewings. So kurbelt die Tröte die weltweite Konjunktur an. © AP
22,5. Statt einem Fakt zum Abschluss ein Zitat von Rudi Völler: "Bei uns in Leverkusen wird jeder eingesperrt, der eine Vuvuzela mit ins Stadion bringt" © Getty

Ehefrau Beate mochte das Ende der Ära Rehhagel in Griechenland zwar nicht konkret bestätigen, betonte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa aber: “Wenn es schon überall steht... Aber es ist seine Privatsache und ich will dazu nichts weiter sagen.“

Das Aus für Rehhagel - ob freiwillig oder auf sanften Druck - kam nicht überraschend. Schon seit Tagen wurde bei der WM darüber spekuliert. Beim 0:2 gegen Südkorea zum Auftakt enttäuschte das Team total und erntete harsche Kritik. “Herr Otto, es wird Zeit abzutreten“, forderte “Goalnews“. Und auch wenn seine Elf im zweiten Gruppenspiel mit dem glücklichen 2:1 gegen Nigeria Griechenlands ersten Sieg der WM-Historie feierte, wurde das Ausscheiden mit dem 0:2 gegen Argentinien besiegelt. Danach hatte Rehhagel Kommentare zu seiner Zukunft noch abgelehnt: “Das ist meine Privatsache.“ Der Rückzug seines langjährigen Wegbegleiters und Dolmetschers Ioannis Topalidis galt jedoch als weiteres Indiz für den Rehhagel-Abtritt.

Der einstige Bundesliga-Trainer, der mit Werder Bremen (1998, 1993) und Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern (1998) deutscher Meister wurde, begann seine Mission bei den Südeuropäern im September 2001. 2004 bei der Europameisterschaft 2004 führte der Verfechter der “kontrollierten Defensive“ die Hellenen sensationell zum Titelgewinn. Unvergessen ist das 1:0-Siegtor des jetzt für den 1. FC Nürnberg spielenden Angelos Charisteas im Finale gegen den Gastgeber Portugal. Bei der Rückkehr nach Athen bereiteten Tausende von Fans “Rehhakles“ und dem Team einen triumphalen Empfang. Später wurde der Trainer zum “Bürger der Stadt Athen“ ernannt.

Die Zeit nach dem EM-Triumph verlief weniger erfolgreich. Nach dem Verpassen der WM 2006 und dem blamablen Vorrunden-Aus bei der EURO 2008 stand Rehhagel vor der Demission. “Wenn ich ein paar Spiele verliere, lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran“, sagte er damals. Mit der Qualifikation für die Südafrika-WM ließ der gebürtige Essener aber noch einmal aufhorchen. Insgesamt saß “König Otto“ 106 Mal auf der Trainerbank der Griechen und fuhr mit ihnen 53 Siege ein (23 Unentschieden, 30 Niederlagen). Trotz der beachtlichen Erfolgsquote stand der Trainer- Routinier wegen seiner Defensiv-Taktik und der antiquierten Spielweise des Teams ständig in der Kritik. Zudem führte er eine Dauerfehde mit den Medien.

Gleichwohl stärkte der Verband dem “besten Nationaltrainer aller Zeiten“ lange den Rücken. Als Favorit für Rehhagels Nachfolge gilt der Portugiese Fernando Santos, der bis Mai beim Erstligisten PAOK Saloniki tätig war. EPO-Chef Pilavios, der den “gemeinsamen Entschluss, die sensationell erfolgreiche gemeinsame Zeit zu beenden“, bereits verkündet haben soll, will den Nachfolger in den nächsten Tagen präsentieren. “Er steht in unseren Planungen schon fest“, sagte der 45-jährige Jurist. Und “König Otto“ soll einen gebührenden Abschied erhalten. “Eigentlich müssten wir ihm eine Statue erbauen“, sagte Pilavios pathetisch. Doch als “Denkmal“ oder Ruheständler fühlt sich Rehhagel nicht, will noch weiterarbeiten: “Ich bin mit dem Fußball geboren und will mit dem Fußball sterben.“

dpa

Kommentare